fbpx

Nach Schuhbeck-Insolvenz Gespräche mit möglichen Investoren

Nach Schuhbeck-Insolvenz Gespräche mit möglichen Investoren

Nach der Insolvenz von Star-Koch Alfons Schuhbeck hat der Insolvenzverwalter erste Gespräche mit potenziellen Investoren aufgenommen.

«Gespräche über mögliche Sanierungslösungen für die betroffenen Unternehmen laufen bereits», teilte die Kanzlei von Insolvenzverwalter Max Liebig am Dienstag in München mit. «Zum aktuell noch frühen Zeitpunkt sind noch keine konkreten Ergebnisse zu den diesbezüglichen Bemühungen absehbar.»

WEITERLESEN

Dorint Hotelgruppe reicht Verfassungsbeschwerde in Karlsruhe mit Eilantrag wegen Insolvenzschutz ein

Dorint Hotelgruppe reicht Verfassungsbeschwerde in Karlsruhe mit Eilantrag wegen Insolvenzschutz ein

Hotelbetriebe, wie die der Dorint Hotelgruppe, sind Sonderopferträger, die seit vielen Monaten zum Wohle der Allgemeinheit faktisch geschlossen wurden.

Zumindest bei den „Nicht-KMUs“, also den größeren mittelständischen Unternehmensgruppen, sind die Staatshilfen aufgrund der Limitierungen unzureichend. Mit einer Deckelung der Überbrückungshilfe III auf 12 Millionen Euro für sechs Monate können diese Unternehmen nicht überleben, zumal die Insolvenzantragspflicht kurz vor der Ziellinie seit gestern wieder reaktiviert ist. Der Verweis der Bundesregierung auf die Notwendigkeit einer beihilferechtlichen Abstimmung, die angeblich bestimmte Limite vorgäbe, trifft nicht zu. Dies hat die EU dem Dorint Aufsichtsratschef Dirk Iserlohe bereits schriftlich bestätigt. Iserlohe ist daher entsetzt: „Der schwarze Peter liegt also nicht in Brüssel, sondern beim Bundeswirtschaftsministerium.“ Unverständliche Limitierung trotz europäischer Freigabe: Viele Unternehmen sind ab sofort von Insolvenz bedroht.

WEITERLESEN

Star Inn Hotels schließen!

Star-Inn-Hotels schließen!

Insolvenzverfahren über die Star Inn Deutschland GmbH und die Star Inn Bayern GmbH eröffnet

Auch nach dem Corona-Lockdown bleiben sieben Hotels der Star-Inn-Gruppe geschlossen, weil das Geld fehlt. «Weder Vermieter noch Investoren können die Situation derzeit kalkulieren. Weil auch die beantragten staatlichen Hilfen zunächst nicht flossen und unmittelbar vor Eröffnung des Insolvenzverfahrens abgelehnt wurden, war es nicht möglich, die Investorensuche über den Februar hinaus fortzusetzen», erklärte Insolvenzverwalter Tobias Hirte am Mittwoch.

WEITERLESEN

Vermeidung einer Insolvenz

Vermeidung einer Insolvenz

Der Corona-Lock-down verursacht Inhabern und Geschäftsführern von Hotel- und Gaststätten-Betrieben erhebliche – auch persönliche – Risiken. 

Können fällige Verbindlichkeiten nicht mehr bezahlt werden, besteht nämlich immer Insolvenzgefahr. Einen Insolvenzantrag zu stellen, reduziert zwar das Haftungs-Risiko, führt aber in mehr als 95% aller Fälle zur Zerschlagung des Unternehmens.

WEITERLESEN

Insolvenz: Maredo entlässt fast alle Mitarbeiter

Insolvenz: Maredo entlässt fast alle Mitarbeiter

Die insolvente Steakhaus-Kette Maredo hat fast allen Mitarbeitern gekündigt.

Weil kaum noch Liquidität vorhanden sei für die Zahlung von Löhnen und Gehältern, sei man zu diesem Schritt gezwungen, heißt es in einem Brief der Chefetage an die Belegschaft. Nur eine Rumpftruppe in der Verwaltung arbeitet vorerst weiter. Zuvor hatte das Branchenportal Food Service darüber berichtet.

WEITERLESEN

Geschäftsführer-Haftung in der Insolvenz: Die Risiken sind weitreichend

Geschäftsführer-Haftung in der Insolvenz

Leistet ein Geschäftsführer nach Eintritt der Insolvenzreife bestimmte Zahlungen, kann er dafür haftbar gemacht werden. Das hat der Bundesgerichtshof nun bestätigt. Daran ändert grundsätzlich auch die Manager-Haftpflichtversicherung (D&O) nichts. Für Hoteliers, Gastronomen und MICE-Unternehmer kann dies in einer wirtschaftlichen Krise weitreichende Konsequenzen haben. Die Absicherung relevanter Entscheidung ist daher ein wesentlicher Aspekt.

WEITERLESEN

MICE access meldet infolge der Corona-Krise Insolvenz an

MICE access meldet infolge der Corona-Krise Insolvenz an

Nun trifft es ein Traditionsunternehmen der deutschsprachigen MICE Branche als einer der Ersten in der Corona-Krise. MICE access meldet Insolvenz an.

Update vom 17.08.2020: Niederländische Meetingselect-Gruppe übernimmt Vermögenswerte und Geschäftsbetrieb der MICE access GmbH.

Update vom 12.05.2020: Große Nachfrage an MICE access GmbH Übernahme – Centuros M&A beauftragt.

Update vom 24.04.2020: Vorläufiger Insolvenzverwalter im Verfahren der MICE access GmbH steht fest. Dr. Hagen von Diepenbroick wurde vom Amtsgericht Norderstedt als vorläufiger Insolvenzverwalter im Insolvenzverfahren der MICE access GmbH bestimmt.

Nun fordert die Corona-Krise auch Ihr erstes Opfer bei den großen Technologie-Anbietern in der MICE-Industrie. Am heutigen Tage gab die MICE access GmbH – vertreten durch ihren Geschäftsführer Sven Bergerhausen – bekannt, dass ein Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens beim Insolvenzgericht Norderstedt gestellt wurde.

WEITERLESEN

Folgen der Corona-Krise: Steakhauskette Maredo meldet Insolvenz an

Maredo meldet Insolvenz an

Die beliebte Steakhousekette Maredo hat laut der Süddeutschen Zeitung einen Insolvenzantrag in Folge der Corona-Krise gestellt.

Die weltweite Corona-Krise hat hierzulande offenbar ein nächstes, bekanntes Opfer gefunden. Wie die Süddeutsche Zeitung berichtet, hat die beliebte Steakhousekette Maredo einen Insolvenzantrag in Folge der Auswirkungen der Corona-Krise stellen müssen.

WEITERLESEN

PREGAS-NEWS

Bleiben Sie mit unserem kostenfreien PREGAS-Newsletter auf dem Laufenden!

NEWSLETTER ABONNIEREN!