fbpx

Novemberhilfen – so geht es der Hotellerie und Gastronomie wirklich.

Novemberhilfen - so geht es der Hotellerie und Gastronomie wirklich.

Corona Überbrückungshilfen, Novemberhilfen, Dezemberhilfen – was kommt in der Hotellerie und Gastronomie wirklich an? Das hat die Branche der Politik zu sagen.

Novemberhilfen, Dezemberhilfen, Überbrückungshilfen und Co. sind aufgrund der Restriktionen zur Eindämmung der Corona Pandemie, überlebenswichtige Instrumente für die Hotellerie und Gastronomie. Glaubt man den Medienberichten und unzähligen Kommentaren in den Sozialen Netzwerken, kommen diese – dringend benötigten – Hilfen aber bisher gar nicht oder fast nicht an.

WEITERLESEN

Die Corona-Krise hat die Berliner Gastro-Branche weiter fest im Griff.

Die Corona-Krise hat die Berliner Gastro-Branche weiter fest im Griff.

Die Berliner Gastro-Branche hat einen Umsatzrückgang von 43 Prozent im Vergleich zum Vorjahr

In den ersten neun Monaten dieses Jahres verzeichneten Caterer sowie die Betreiber von Hotels, Restaurants und Kneipen einen Umsatzrückgang von nominal nahezu 43 Prozent im Vergleich zum gleichen Zeitraum des Vorjahres, wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg am Montag mitteilte. Allein im September lagen die Einbußen der Branche demnach bei mehr als 47 Prozent. 

WEITERLESEN

Lockdown Nr.2 – Die Gastronomie reaktiviert ihr Außerhaus- und Liefergeschäft

Lockdown Nr.2 - Die Gastronomie reaktiviert ihr Außerhaus- und Liefergeschäft

Restaurants, Imbissbetreiber und Lebensmittelhändler reagieren pragmatisch auf die Lockdown Entscheidungen aus Berlin

Für die Gastronomie und Hotellerie war der vergangene Mittwoch wohl ein Schlag ins Gesicht. Nach Monaten des Investierens und Nachjustierens der Anti Corona Maßnahmen wurden jegliche Bemühungen mit dem November Lockdown vom Tisch gewischt.

WEITERLESEN

Drastische Einschränkungen im Gespräch: Gastronomie-Szene besorgt

Drastische Einschränkungen im Gespräch: Gastronomie-Szene besorgt

Der Bund will mit einem zeitlich beschränkten Lockdown die anschwellende Corona-Infektionswelle brechen. 

Vor den Bund-Länder-Gesprächen über das weitere Vorgehen gegen die Corona-Pandemie wächst in vielen Branchen die Sorge vor einem weiteren Lockdown für Geschäfte, Restaurants, Hotels und Kneipen. Man betrachte die Vorschläge, die unter anderem eine befristete weitgehende Schließung der Gastronomie beinhalten, «sehr kritisch», sagte ein Sprecher des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbands (Dehoga) in Baden-Württemberg am Mittwoch in Stuttgart. Er betonte, das Gastgewerbe sei nachweislich kein Pandemietreiber. Man behalte sich vor, sich gegen Beschlüsse dieser Tragweite juristisch zu wehren.

WEITERLESEN

Der Berliner Senat berät über Corona-Hilfe für die Gastronomie

Der Berliner Senat berät über Corona-Hilfe für die Gastronomie

Der Berliner Senat berät nun am Donnerstag darüber – auch über ein Vorhaben, auf das die Gastronomie sehnlichst warten.

Der Berliner Senat berät am Donnerstag über die Ergebnisse des Treffens von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und den Ministerpräsidenten der Länder zur Corona-Krise. Erwartet wird zudem ein Beschluss zu der geplanten Soforthilfe für die Berliner Gastronomie, die wegen der seit Samstag geltenden nächtlichen Sperrstunde zur Eindämmung der Corona-Pandemie in ihrer Existenz bedroht sind. Sie sollen bis zu 3000 Euro Zuschuss für Mietkosten bekommen können.

WEITERLESEN

Hamburger Senat erwägt weitere Einschränkung der Gastronomie

Hamburger Senat erwägt weitere Einschränkung der Gastronomie

Angesichts steigender Corona-Zahlen denkt der Hamburger Senat über weitere Einschränkungen bei der Gastronomie nach. 

Ähnlich wie in Berlin könnten Bars und Restaurants demnächst auch in Hamburg abends früher schließen müssen, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Mittwoch aus Senatskreisen. Außerdem könnte das Verkaufsverbot für Alkohol an Wochenenden, das bislang auf St. Pauli, im Schanzenviertel und in Ottensen nur für den Außerhausverkauf gilt, auch auf den Ausschank in den Gastronomiebetrieben ausgeweitet werden.

WEITERLESEN

Dehoga: Jeder zehnte Gastronomie-Betrieb muss schließen

Dehoga: Jeder zehnte Gastronomie-Betrieb muss schließen

Rund jeder zehnte Gastronomie-Betrieb in Sachsen-Anhalt muss nach Schätzung des Gastro-Verbandes Dehoga wegen der Corona-Pandemie bis Jahresende schließen.

Darüber berichtete die «Mitteldeutsche Zeitung». «Aktuell gibt es etwa 50 Betriebe, die ihren Betrieb eingestellt oder eine Insolvenz angemeldet haben», sagte Sachsen-Anhalts Dehoga-Chef Michael Schmitt demnach.

WEITERLESEN

Gastronomie setzt zum Schutz ihrer Gäste auf innovative Wellpappe-Trennwände

Gastronomie setzt zum Schutz ihrer Gäste auf innovative Wellpappe-Trennwände - Schumacher Packaging

EcoSafeBoard von Schumacher Packaging bereits im Coburger Land im Einsatz

Die Innen- und Außengastronomie ist nun bundesweit wieder geöffnet – allerdings mit einigen Auflagen für die Betreiber. Speziell für das Einhalten von Sicherheitsabständen liefert die Schumacher Pack Solution GmbH, ein Unternehmen der Schumacher Packaging Gruppe, eine neuartige Lösung:

WEITERLESEN

Bleiben Sie mit unserem kostenfreien PREGAS-Newsletter auf dem Laufenden!

E-Mail Adresse

Anmeldung Newsletter