Social Media Präsenz auch als Restaurant – Warum dies so wichtig ist

https://pregas.de/hotellerie/item/professionelle-hotel-bilder-erstellen-4-tipps-zum-erfolg/

Wer als Betreiber eines Restaurants davon ausgeht, dass er auf Social Media verzichten kann, irrt. Denn die Bedeutung dieser Plattformen hat in den letzten Jahren immer mehr zugenommen. Dadurch erreichen sie inzwischen selbst Zielgruppen, die diese früher gemieden haben; mittlerweile werden Soziale Medien von über drei Viertel der Deutschen genutzt. Entsprechend groß sind die Chancen, die sich einem Gastronomiebetrieb damit bieten.

Einen Social-Media-Account zu betreiben, ist zwar mit Mühe und Zeit verbunden. Schließlich reicht es nicht aus, einfach nur ein Konto zu eröffnen. Und ebenso ist es nicht damit getan, nur ab und zu einen Beitrag zu veröffentlichen. Stattdessen ist es wichtig, regelmäßig zu posten, hochwertige Beiträge mit ansprechenden Bildern sicherzustellen und mit den Usern zu kommunizieren. Dennoch lohnt sich der Aufwand, denn Social Media Marketing hat sehr viele Vorteile.

Werbung
Fiylo

Stärkere Kundenbindung

Bereits vor einigen Jahren nutzten über 60 Prozent der Restaurants Social Media. Alleine schon aus diesem Grunde wäre es ein Wettbewerbsnachteil, darauf zu verzichten. Social-Media-Marketing hat zudem den Vorteil, dass es auf ideale Weise hilft, Kunden an das eigene Unternehmen zu binden. Dies ist dank der Kommentarfunktion möglich, mit der User etwas zu Beiträgen schreiben können und die von den Restaurants wiederum genutzt werden kann, um auf Beschwerden und Anregungen einzugehen. So etwas ist auf einer Website beispielsweise nicht möglich, beziehungsweise nur dann möglich, wenn gleichzeitig ein Blog eingerichtet ist. Apropos Website: Ein Konto bei Facebook und Co. ist außerdem im Sinne der Suchmaschinenoptimierung, so dass auch die Homepage besser rankt.

Aktuelle Aktionen und Angebote bewerben

Viele Restaurants sind sehr kreativ, wenn es darum geht, immer wieder neue Aktionen zu starten – etwa besondere Gerichte zur Spargelzeit. Nur ist es doch schade, wenn davon kaum jemand etwas mitbekommt beziehungsweise wenn man als Restaurantbetreiber für jede Aktion viel Geld für teure Werbeaktionen in die Hand nehmen müsste. Bei Social Media können solche Aktionen schnell und kostenlos beworben werden. Das Gleiche gilt auch, wenn man die Räume zu bestimmten Ereignissen umgestaltet, man beispielsweise in Zeiten einer Fußballweltmeisterschaft Fernseher aufstellt. In beiden Fällen hat man nur den Aufwand, ansprechende Artikel mit hochwertigen Bildern für die Social-Media-Accounts zu erstellen.

Erhöhung der Reichweite

Es gibt viele Social-Media-Unternehmen, aber nicht alle eignen sich gleich gut für jedes Unternehmen. Stand heute ist jedoch davon auszugehen, dass Gastronomiebetriebe vor allem auf Facebook und Instagram vertreten sein sollten. Im Übrigen ist es nicht nur sinnvoll, mithilfe der Sozialen Medien das Restaurant zu bewerben, sondern es sollte auch umgekehrt gehen: Man sollte an so vielen Stellen wie möglich auf seine Social-Media-Accounts hinweisen, sei es auf der Speisekarte oder der Website. Das erhöht die Anzahl der Follower, die wiederum Beiträge teilen, womit diese dann von weiteren Usern gesehen werden. So wird dann praktisch automatisch Werbung für das Restaurant gemacht – und zwar von den Kunden selbst.

Fazit

Immer mehr Menschen in Deutschland sind in den Sozialen Netzwerken aktiv. Entsprechend stellen diese auch für Restaurants eine effektive und kostengünstige Möglichkeit dar, um die Bindung zu bestehenden Kunden zu stärken und neue Kunden zu gewinnen. Sie können auch dafür genutzt werden, bestimmte Aktionen zu bewerben. Wichtig ist allerdings, dass man regelmäßig ansprechende Inhalte postet und mit den Nutzern interagiert.


Bildquelle: Photo by dole777 on Unsplash


Wie hat Ihnen der Artikel gefallen? Stimmen Sie jetzt ab:
[Total: 0 Durchschnitt: 0]

Diese Artikel könnten Ihnen auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.