Selina -bereit für den deutschen Markt- ein neues Hotelkonzept in Österreich begeistert die Corporate Welt !

Selina -bereit für den deutschen Markt-

Belle Epoque trifft auf digitalen Lifestyle- mit diesem Ansatz verfolgt die Hotelgruppe Selina seit einiger Zeit weltweit die Idee sehr erfolgreich coworking, lifestyle und traditionelle Hotelerie auf wirkungsvolle Weise zu verbinden.

Zielgruppe sind Gäste mit Unternehmergeist, die sich in außergewöhnlichem Umfeld auf das Wesentliche konzentrieren wollen. Work/Life Balance bleibt kein Fremdwort.

Werbung
fiylo

Selina bietet seit letztem Jahr auch in Bad Gastein einen einzigartigen Ort des entspannten Arbeitens kombiniert mit dem nötigen Retreat-Programm.

Hoteldirektor Lars Johannsen und sein Team werden von Christian Badenhop, einem Vertriebsprofi aus Frankfurt unterstützt, diese Welt der startup Szene, dem modernen Business Traveller und den Incentive interessierten Kunden näher zu bringen.

Auf eine wohltuende Art wird hier jedes Mitglied der Selina community sowohl entspannt arbeiten können, als auch erstklassig vernetzt werden. So geht modernes, unabhängiges Leben in einem Hotel heute!

Das nostalgisch wirkende Hotel bietet 83 Zimmer mit 220 Betten, einen Coworking-Space und einem 150 m2 großen Wellnessbereich. Bei frischer Bergluft und mit professionellen Yoga Retreats lassen sich hier die Energiespeicher nachhaltig auftanken.

Ob eine spektakuläre Wanderung oder Biketour, ein Ski-/Snowboard Kurs oder eine Freeride-Tour mit echten Profis. Selina steht für Erleben, Entdecken und neue Freundschaften, die vor allem in den hauseigenen Restaurants und einem Club zelebriert werden.

Bei näherem Informationsbedarf wenden Sie sich an das deutsche Vertriebsbüro von Selina : badenhop@hotelfreeplanner.de 


Bildquelle: Selina Bad Gastein


Wie hat Ihnen der Artikel gefallen? Stimmen Sie jetzt ab:
[Total: 9 Durchschnitt: 5]

Diese Artikel könnten Ihnen auch gefallen

1 comment

  1. Was alles funktioniert!
    In Bad Gastein werden die ältesten Buden als hip und trendig positioniert und einem intellektuellen Publikum als Lifestyle-Tempel verkauft. Chapeau!
    Kann und/oder muss die traditionelle und qualitätsorientierte Hotellerie daraus etwas lernen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

PREGAS-NEWS

Bleiben Sie mit unserem kostenfreien PREGAS-Newsletter auf dem Laufenden!

NEWSLETTER ABONNIEREN!