fbpx

Energieeffiziente Wohnzimmeratmosphäre in Hotellerie und Gastronomie

Energieeffiziente Wohnzimmeratmosphäre in Hotellerie und Gastronomie

Ein Kamin oder Kachelofen in der Lobby, Bar oder Lounge kann ein Hotel, ein Restaurant und sogar einen Tagungsbetrieb zum Wohnzimmer auf Zeit verwandeln und eine echte Wohlfühlatmosphäre herstellen.

Die Menschen mögen es gemütlich. Gerade in stressigen, aufwühlenden Zeiten, wie wir sie aktuell erleben, ziehen sich die Menschen in ihre eigenen vier Wände zurück und möchten es dort besonders schön und anheimelnd haben. Und die Corona-Pandemie ist ein weiterer Katalysator für diesen Trend: Mehr denn je wollen die Menschen daheim einen Ruhepunkt finden, in dem sie sich fallenlassen können und Sicherheit und Gelassenheit finden.

Der bekannte Hygge-Trend aus Dänemark oder auch das Phänomen des sogenannten Cocooning sind die beiden wichtigsten Begriffe dafür. „Social Cocooning ist eine neue Lagerfeuermentalität, deren Kern ein auf Kontakt basierendes Zusammentreffen von Menschen in entspannender Wohnzimmeratmosphäre ist. Die Aktualität des Social Cocooning zeigt sich unter anderem in der Liste der ‚Wörter des Jahres 2016‘ des britischen Wörterbuchs Collins“, wie es beim Zukunftsinstitut heißt. Und das bekannte Wort „Hygge“ bedeutet so etwas wie „das Wohlbefinden“ und ist mittlerweile Kernbestandteil der dänischen Tradition. Im Wesentlichen ist „Hygge“ eine gemütliche, herzliche Atmosphäre, in der man das Gute des Lebens mit netten Leuten zusammen genießt.

Werbung

Apropos Wohnzimmeratmosphäre: Dieses gemütliche Wohlbefinden suchen die Menschen aber freilich nicht nur in den eigenen vier Wänden. Auch auf Reisen wollen sie es „hyggelig“ haben und Ruheräume finden, in denen sie sich wirklich geborgen fühlen. Daher ist die Hotel- und Gastronomiearchitektur gefragt, diese heimelige Atmosphäre herzustellen und Menschen wie im eigenen Zuhause willkommen zu heißen. Die Hotellobby als „Wohnzimmer auf Zeit“ ist der entsprechende Ausdruck dieses Trends!

Zwar kann ein Hotel in der Regel nicht das individuell gestaltete, über die Jahre gewachsene heimische Wohnzimmer ersetzen. Aber Hoteliers – und genauso Gastronomen und MICE-Unternehmer – können durch die Inneneinrichtung den Charakter der Gemütlichkeit an einem Rückzugsort unterstreichen und die architektonischen Strukturen dafür schaffen, diese Gefühle dauerhaft herzustellen. 

Mittendrin: der Kamin. Die Faszination des Feuers übt seit jeher eine magische Anziehungskraft auf den Menschen aus. Die wohltuende Wirkung von Wärme ist traditionell bekannt. Knisternde Holzscheite und prasselnde Flammen: Für viele bedeutet ein Kamin oder Ofen ein Stück Lebensqualität. Das Wohnambiente wird von einem Kamin oder Ofen positiv beeinflusst. Der passende Kamin oder Ofen kann zum Highlight im Interieur werden und das gesamte Einrichtungskonzept komplettieren. Denn dieser ist nicht nur eine wundervolle Wärmequelle, mit ihm lassen sich auch Räume ganz individuell inszenieren. Das gilt im Gastgewerbe natürlich insbesondere für zentrale Bereiche, etwa die Lobby, die Lounge oder den Barbereich, die immer mehr zu anziehenden Treffpunkten werden, in denen sich die Menschen gerne aufhalten. 

Bei einem Kamin oder Ofen lässt es sich gemütlich bei einem Buch, einem Glas Wein und mit Familie, Freunden und Kollegen entspannen – und das natürlich auch in Hotellerie und Gastronomie und sogar auf Geschäftsreise während einer Tagung oder einem Business-Event! Der Individualität eines jeden Betriebs kann damit Rechnung getragen werden: Die Gestaltungsideen reichen von klassisch-elegant über rustikal bis hin zu minimalistisch-modern. Die Auswahl ist praktisch endlos und hängt mit den persönlichen Vorzügen des Käufers und der gegebenen Raumsituation zusammen. 

Dabei sind ein paar grundlegende Einrichtungstrends und -regeln vor einem Kauf zu bedenken. Als Faustregel gilt: Je mehr man vom Feuer sieht, desto höher der Gemütlichkeitsfaktor. Daher ist beispielsweise ein Kamin oder Ofen mit großer Glasfläche behaglicher als einer mit kleinem Guckloch. Den wohligsten Effekt erzielt man mit einem Kamin oder Ofen, der an drei Seiten mit hochwertigen Glasscheiben bestückt ist. Hier wirken die Flammen wie ein Lagerfeuer.

Diese Treffpunkte können besonders mit einem handwerklichen Kamin sehr individuell gestaltet werden. Maßgefertigte Kamine als Teil eines Interieur-Konzeptes lassen sich zusammen mit einem Experten von der Planung über die Fertigstellung bis zur Montage umsetzen. Das Resultat sind einzigartige Lieblingsstücke und Designobjekte, die den Raum mit Wärme und Atmosphäre ausfüllen und den Gästen positiv in Erinnerung bleiben werden. Wichtig: Um das richtige Design zu finden, ist eine gute Beratung durch einen Fachbetrieb unerlässlich. Ein erfahrener Ofen- und Kaminbaumeister kann die technischen und ästhetischen Möglichkeiten schnell erfassen und die richtigen Schlüsse daraus ableiten. 

Übrigens: An kühleren Tagen kann ein Kamin oder Kachelofen im Herbst und Vorfrühling die Heizung komplett ersetzen, während das System im Winter die Heizung erheblich unterstützt. Je nachdem, welchen Ofen oder Kamin, welche Art der Befeuerung man nutzt und wie die Räumlichkeiten geschnitten sind, kann man bis zu 50 Prozent der Ausgaben an Heizkosten einsparen. Für Hoteliers, Gastronomen und MICE-Unternehmer kann dies finanziell also sehr interessant sein.

Über den Autor

Marcus Breuer ist Inhaber von Kachelofen- und Luftheizungsbau Breuer, einem mit Sitz in Viersen am Niederrein bei Mönchengladbach, Krefeld, Düsseldorf und Neuss sowie in Heimbach in der Eifel, und Vorsitzender der Gütegemeinschaft Kachelofen e.V. Im Fokus von Kachelofen- und Luftheizungsbau Breuer stehen die individuelle Planung und Errichtung sowie Reparatur, Wartung und Pflege von Kaminen und Kachelöfen. Marcus Breuer setzt Kamin- und Ofenkonzepte auch in Hotellerie und Gastronomie um. Weitere Informationen unter: www.kacheloefen-breuer.de


Bildquelle: Kachelöfen – Marcus Breuer


Wie hat Ihnen der Artikel gefallen? Stimmen Sie jetzt ab:
[Total: 1 Durchschnitt: 5]

Diese Artikel könnten Ihnen auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bleiben Sie mit unserem kostenfreien PREGAS-Newsletter auf dem Laufenden!

E-Mail Adresse

Anmeldung Newsletter