fbpx

Ausländische Lebensversicherungen zur Ruhestandsversorgung von Hoteliers

Ausländische Lebensversicherungen zur Ruhestandsversorgung von Hoteliers

Unternehmer aus Hotellerie, Gastronomie, Tourismus und MICE finden Lösungen für die Altersvorsorge weiterhin in Form von Lebensversicherungen. Vor allem Konzepte im Ausland bieten sich an, etwa in Liechtenstein. Die Diversifikation über das Ausland ist für deutsche Anleger ein entscheidender Faktor in der Sicherung ihrer Gelder.

Perspektiven: Die sind derzeit besonders wichtig für die von der Corona-Pandemie und den damit einhergehenden Einschränkungen stark betroffenen Unternehmern aus Hotellerie, Gastronomie, Tourismus und MICE. Natürlich stehen die kurzfristigen Maßnahmen, Betriebe zu retten und wieder erfolgreiches Wirtschaften zu ermöglichen, absolut im Fokus. Doch auch der Unternehmer selbst hat eine Zukunft – und die sollte finanziell abgesichert werden.

Gerade der Blick auf den Ruhestand lässt viele Eigentümer in Gastgewerbe und Tourismus unruhig werden. Sie sind oftmals nicht sicher, dass die Finanzierung fürs Alter wirklich sichergestellt ist. Spareinlagen sind durch Gebühren und Niedrigzins stark gefährdet, und eine lohnenswerte Unternehmensnachfolge gegen größere Einmalzahlung oder laufende Rentenvergütung ist auch nicht mehr garantiert – der Nachfolgermangel lässt grüßen.

Werbung
fiylo

Nun gibt es viele Möglichkeiten, Geld für den Ruhestand anzulegen. Eine Lösung ist weiterhin die Lebensversicherung. Eine Lebensversicherung?, werden jetzt viele Unternehmer fragen? Die steht doch stark in der Kritik wegen hoher Gebühren, Garantiekürzungen und niedrigen Erträgen! Mit Blick auf Deutschland ist das auch weitgehend richtig. Das benachbarte Ausland hingegen bietet weitreichende Möglichkeiten, durch Lebensversicherungen einen sinnvollen Beitrag zur Ruhestandsversorgung zu leisten.

Im Fokus steht das kleine Fürstentum Liechtenstein. Das Land ist stabiler Wirtschafts- und Finanzplatz und schafft durch sein besonderes Versicherungsaufsichtsgesetz weitreichende Vorteile für deutsche Anleger, die Vermögen durch spezielle Lebensversicherungslösungen schützen wollen. Gerade für sicherheitsorientierte Anleger ist Liechtenstein der ideale Platz, um Vermögen mit Blick auf die Zukunft anzulegen. Vermögensschutz und weitreichende Chancen zur kontinuierlichen Vermögensentwicklung gehen Hand in Hand – und das eben in einem geschützten Rahmen mit AAA-Rating, ohne Staatsverschuldung und Bankenhaftungsrisiken nach dem Europäischen Stabilitätsmechanismus.

Der Hintergrund sind die Vorteile liechtensteinischer Versicherungsunternehmen gegenüber deutschen Gesellschaften. Das liechtensteinische Versicherungsaufsichtsgesetz sieht ausdrücklich vor, dass die Vermögenswerte zur Deckung der versicherungstechnischen Rückstellung (der sogenannte Deckungsstock) eine Sondermasse nach der Konkursordnung zur Befriedigung der Versicherungsforderungen bilden. In Deutschland hingegen gibt es für Schieflagen von Versicherungsgesellschaften eine Art Sicherungsgesellschaft, die notleidende Unternehmen auffängt. Dabei ist es aber sehr fraglich, ob dieser Branchen-Rettungsfonds im absoluten Ernstfall genügend Mittel aufbringen kann, um auch größere Versicherungen und damit die Kundenvermögen retten zu können. Es ist besorgniserregend, dass die deutsche Aufsichtsbehörde BaFin derzeit rund 20 von 80 Lebensversicherern und 36 von 135 Pensionskassen unter verschärfter Beobachtung hält.

Für den nachhaltigen Erfolg des persönlichen Vermögensmanagements und des Kapitalschutzes mit Blick auf die Altersvorsorge kommt es ganz entscheidend auf eine gezielte und intelligente Strukturierung der Vermögenswerte an. Und diese kann eben in Form einer fondsgebundenen Rentenversicherung gegen monatliche Prämienzahlung oder Einmalbetrag passieren. Wichtig sind eine hohe Individualität und Flexibilität. So existieren Lösungen, bei denen der Anleger selbst entscheidet, in welche Investmentfonds investiert wird, und erhält Transparenz und Kenntnis über die Vermögensanlage. Dadurch sind Investitionen in mehrere Investmentfonds möglich, von Edelmetallfonds über ETFs und Geldmarktfonds für Liquidität bis hin zu offensiven Aktienfonds. Der Versicherungsnehmer partizipiert unmittelbar an der Entwicklung der Investmentfonds. Durch die große Fondsauswahl ist eine breite Diversifikationsmöglichkeit gegeben, die Vermögensschutz und Vermögensentwicklung bestmöglich kombiniert. 

Solche Lösungen schaffen einen Zugang für Anleger zu etablierten liechtensteinischen Vermögensschutzkonzepten, die zugleich viele Chancen in der zukunftsorientierten Geldanlage bieten. Die Diversifikation über das Ausland ist für deutsche Anleger ein entscheidender Faktor in der Sicherung ihrer Gelder. Mit Blick auf den Unternehmer-Ruhestand ist das die gewünschte Perspektive.

Über den Autor

Hannes Fahrnberger ist CEO der Vienna-Life Lebensversicherung AG in Liechtenstein, das zur internationalen Versicherungsgruppe Vienna Insurance Group in Wien gehört. Die Vienna-Life gehört zu den anerkannten und etablierten Spezialanbietern für flexible fonds- und anteilsgebundene Lebens- und Rentenversicherungslösungen, die nach liechtensteinischem Versicherungsgesetz aufgelegt sind. Dafür setzt die Gesellschaft seit vielen Jahren die „Vermögensbildungs-Police“ und die „Private Wealth Police“ ein. Weitere Informationen unter www.vienna-life.li 


Bildquelle: Canva


Wie hat Ihnen der Artikel gefallen? Stimmen Sie jetzt ab:
[Total: 3 Durchschnitt: 5]

Diese Artikel könnten Ihnen auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

PREGAS-NEWS

Bleiben Sie mit unserem kostenfreien PREGAS-Newsletter auf dem Laufenden!

NEWSLETTER ABONNIEREN!