fbpx

kurz-mal-weg.de: Starke Nachfrage für die Cityhotellerie

kurz-mal-weg.de: Starke Nachfrage für die Cityhotellerie

Kurz-mal-weg.de-Geschäftsführer Stephan Kloss erzählt der PREGAS-Redaktion, warum Städtehotels gerade jetzt vom Tourismusboom in Deutschland profitieren.

Die Corona-bedingten Reisebarrieren und Planungsunsicherheiten führten auch im zweiten Pandemie-Sommer zu einer verstärkten Inlandsnachfrage in Deutschland. Hierüber durften sich insbesondere die Ferienhotellerie in den klassischen Tourismusregionen freuen. Stephan Kloss, Geschäftsführer vom Onlineanbieter für Reisearrangements kurz-mal-weg.de (KMW), beobachtet darüber hinaus aber auch seit längerem eine starke Nachfrage nach Stadthotels.

Herr Kloss, wie erfolgreich lief der Buchungssommer 2021 für Ihr Onlinereiseportal? 

Großartig! Wir durften uns im Sommer über ein Umsatzplus von starken 300 Prozent im Vergleich zum Sommer 2019 freuen. Die Hauptgründe für diese Umsatzexplosion sehen wir neben dem Ende des touristischen Beherbergungsverbotes im Mai 2021, vor allem in technischen Neuerungen sowie in dem tollen Angebot an Arrangements, welches wir gemeinsam mit unseren Hotelpartnern entwickelt haben. 

Werbung
fiylo

Beeindruckende Zahlen – profitierte Ihrer Meinung nach davon die gesamte Hotellerie in Deutschland? 

Hiervon profitierten Anfangs ganz klar vor allem die Hotels in den klassischen Feriendestinationen. Ganz vorne mit dabei waren Ost- und Nordsee, die Mecklenburgischen Seenplatte und der Harz. Als die Verfügbarkeiten in diesen Regionen knapp wurden, wuchs das Buchungsinteresse auch für Häuser in Destinationen wie beispielsweise dem Hessischen Bergland oder die Rhein-Neckar-Region. Mich persönlich freut aber besonders, dass wir in den letzten zwei Monaten verstärkt auch immer mehr Umsatz an Stadthotels, die pandemiebedingt tendenziell ja am stärksten gebeutelt sind, vermitteln können. 

Können Sie uns einen Einblick in die Buchungsentwicklung von Stadthotels geben?

Wir konnten im Mai einen Umsatzanteil der Stadthotels am Gesamtbuchungsvolumen von rund 21 Prozent ausmachen. Im August liegt der Anteil inzwischen 44 Prozent und hat sich somit mehr als verdoppelt. Hierbei profitierten vor allem städtische Hotels, die Arrangements mit Zoobesuchen, Thermen und Freizeitparkangeboten über unsvermarkten. Aber auch einfache Städtearrangements, mit beispielsweise einen ÖPNV-Ticket oder einem eigenen Parkplatz, werden inzwischen sehr häufig gebucht. 

Sie bemühen sich aktuell sehr stark um neue Hotelpartner und dies insbesondere im Segment der Stadthotels. Warum Stadthotels und nicht klassische Ferienhotels? 

Wie eingangs beschrieben durften wir uns in den letzten Monaten über starke Umsätze freuen. Wir wachsen nachhaltig sehr stark. Wir sind daher immer auf der Suche nach Hotelpartnern, ganz egal ob Stadt- oder Landhotel, Ferien-, Corporate- oder Tagungshotel, groß oder klein, erfahren im Leisuresegment oder nicht.  Im Bereich der Stadthotellerie sehen wir lediglich den größten Nachholbedarf. Viele Hoteliers mussten hier und müssen wohl noch länger auf große Teile Ihres Geschäftes verzichten. Auf der anderen Seite finden Sie touristisch gesehen nicht statt und können folglich nicht das Potenzial heben, was es zweifelsohne auch für sie gibt. Wir können unterstützen und Hotels touristisch sichtbar machen. Dabei ist der Weg einfacher als gedacht und am Ende winkt schnell und ohne große Vorlaufzeiten werthaltiges Geschäft.

Alle Informationen zur Zusammenarbeit mit kurz-mal-weg.de finden interessierte Hotels unter www.kurz-mal-weg.de/c/hotel-partner.


Bildquelle: kurz-mal-weg.de


Wie hat Ihnen der Artikel gefallen? Stimmen Sie jetzt ab:
[Total: 2 Durchschnitt: 5]

Diese Artikel könnten Ihnen auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

PREGAS-NEWS

Bleiben Sie mit unserem kostenfreien PREGAS-Newsletter auf dem Laufenden!

NEWSLETTER ABONNIEREN!