Feinkost Käfer will in der Krise expandieren

Feinkost Käfer will in der Krise expandieren

Das Münchner Feinkostunternehmen Käfer will nach einem Zeitungsbericht in der Corona-Krise expandieren.

«In der Krisenzeit hilft uns der Handel extrem. Deshalb planen wir bis zu zehn neue, kleine Feinkost-Boutiquen im Großraum München», sagte Unternehmenschef Michael Käfer der «Bild»-Zeitung (Dienstag). Damit sollen nach dem Bericht die Einbußen im Partyservice-Bereich ausgeglichen werden.

In den neuen Läden mit Cafés sollen die 1000 meist verkauften Artikel aus dem Stammhaus in der Prinzregentenstraße verkauft werden. Außerdem plant Käfer einen buchbaren Christkindl-Markt auf der Praterinsel für Firmen-Weihnachtsfeiern. Feinkost Käfer beschäftigt eigenen Angaben nach knapp 1500 Menschen und erwirtschaftete 2019 einen Umsatz von mehr als 173 Millionen Euro.

Werbung
Fiylo

Quelle: dpa
Bildquelle: Matthias Schrader/dpa/Archivbild


Wie hat Ihnen der Artikel gefallen? Stimmen Sie jetzt ab:
[Total: 2 Durchschnitt: 5]

Diese Artikel könnten Ihnen auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

PREGAS-NEWS

Bleiben Sie mit unserem kostenfreien PREGAS-Newsletter auf dem Laufenden!

NEWSLETTER ABONNIEREN!