fbpx

Corona-Beschlüsse stoßen auf geteiltes Echo im Gastgewerbe

Corona-Beschlüsse stoßen auf geteiltes Echo im Gastgewerbe

Der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA Bundesverband) bewertet die Ergebnisse des Bund-Länder-Gipfels differenziert. 

Die Abkehr von Lockdown-Szenarien und die Verlängerung der Corona-Hilfen sieht der Branchenverband ausdrücklich positiv. Kritikwürdig bleibt für den DEHOGA die Fokussierung auf den Inzidenzwert von 35 bei der 3G-Regelung. Allerdings gebe es insoweit auch Spielräume für die Bundesländer, die es zu nutzen gelte.

WEITERLESEN

Die Branche trifft sich auf der Gastro Vision Roadshow im September und Oktober 2021

Die Branche trifft sich auf der Gastro Vision

Klein, exklusiv und endlich wieder on Tour

Kick-off für das Endjahresgeschäft in Hotellerie, Gastronomie und Catering: Im September und Oktober geht die Gastro Vision Roadshow auf Tour in Deutschland. Die Roadshow stoppt in Hamburg (15.09. / Empire Riverside Hotel), Frankfurt am Main (22. & 23.09. / UNION Halle), Berlin (29.09. / Landesvertretung Hamburg), Köln (4.10. / Hotel Dorint an der Messe) und München (25. & 26.10. / Alte Kongresshalle). Mit den kleinen exklusiven Veranstaltungen schafft die Gastro Vision Roadshow für die Branche nach der langen Corona-Zwangspause und passend zu den aktuellen Einschränkungen endlich wieder eine Plattform für Produktvorstellungen, Austausch und gute Gespräche. Neben den gewohnten Ausstellern, die bereits dabei waren, nutzen in diesem Jahr auch einige neue Unternehmen die Möglichkeit, sich und ihre Produkte auf der Roadshow vorzustellen. Insgesamt laden rund 30 Unternehmen die Branchenbesucher zum persönlichen Gespräch. 

WEITERLESEN

Dehoga: Gastgewerbe plagt sinkende Akzeptanz der Corona-Maßnahmen

Dehoga: Gastgewerbe plagt sinkende Akzeptanz der Corona-Maßnahmen

Das Thüringer Gastgewerbe freut sich aktuell über mehr Buchungen. Laut Dehoga kommt es in Hotels und Restaurants aber auch vermehrt zu Auseinandersetzungen mit Gästen – und einem abrupten Buchungsstopp.

Laut Branchenverband Dehoga sehen sich Gaststätten und Hotels in Thüringen vermehrt mit einer sinkende Akzeptanz der Corona-Maßnahmen vonseiten ihrer Gäste konfrontiert. «Unternehmer und Mitarbeiter haben in der täglichen Auseinandersetzung an der Rezeption und im Restaurant damit zu kämpfen und stehen mit dem Rücken an der Wand», sagte Dirk Ellinger, Hauptgeschäftsführer des Thüringer Landesverbandes des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes (Dehoga) am Mittwoch in Erfurt. Vom Hausrecht Gebrauch zu machen, um die Einhaltung der geltenden Vorschriften durchzusetzen, sei mitunter geschäftsschädigend – «und wir brauchen dringend Gäste und Umsatz», so Ellinger.

WEITERLESEN

DEHOGA-Umfrage: 37 Prozent der gastgewerblichen Betriebe bangen weiter um ihre Existenz

DEHOGA-Umfrage

DEHOGA-Präsident Zöllick „Einen Lockdown darf es nicht mehr geben“

Nach insgesamt neun Monaten Lockdown erholt sich das Gastgewerbe nur langsam von den verheerenden Folgen der Pandemie. Denn auch wenn Hotels und Restaurants in Ferienregionen von einer guten Nachfrage berichten und hier die Zuversicht wächst, beklagen die Stadt- und Tagungshotels, die Eventcaterer sowie Clubs und Diskotheken weiterhin erhebliche Umsatzausfälle.

WEITERLESEN

Gericht kippt Schließung von Discos bei Inzidenz über 10

Gericht kippt Schließung von Discos bei Inzidenz über 10

Die Betreiberin einer Shisha-Bar hält die Gründe für die Schließung ihrer Einrichtung wegen der Corona-Pandemie nicht für stichhaltig. Sie findet beim Oberverwaltungsgericht in Lüneburg Gehör.

Das niedersächsische Oberverwaltungsgericht (OVG) in Lüneburg hat die coronabedingte Schließung von Diskotheken, Clubs und Shisha-Bars ab einer Sieben-Tage-Inzidenz von mehr als 10 außer Vollzug gesetzt. Der Beschluss ist unanfechtbar, wie das Gericht am Dienstag mitteilte. (Az.: 13 MN 352/21)

WEITERLESEN

Nach Schuhbeck-Insolvenz Gespräche mit möglichen Investoren

Nach Schuhbeck-Insolvenz Gespräche mit möglichen Investoren

Nach der Insolvenz von Star-Koch Alfons Schuhbeck hat der Insolvenzverwalter erste Gespräche mit potenziellen Investoren aufgenommen.

«Gespräche über mögliche Sanierungslösungen für die betroffenen Unternehmen laufen bereits», teilte die Kanzlei von Insolvenzverwalter Max Liebig am Dienstag in München mit. «Zum aktuell noch frühen Zeitpunkt sind noch keine konkreten Ergebnisse zu den diesbezüglichen Bemühungen absehbar.»

WEITERLESEN

Professionelle Reinigungsmittel für Gastronomie, Hotel & Lebensmittelhandel

Professionelle Reinigungsmittel für Gastronomie, Hotel & Lebensmittelhandel

Das B2B Onlineportal Pack4Food24. de bietet neben einem breiten Verpackungssortiment auch zahlreiche professionelle Lösungen für den gewerblichen Reinigungs- und Hygienebedarf

Gerade in der Produktion und Verarbeitung von Lebensmitteln, aber auch im direkten Umgang und Kontakt mit Kunden, spielt Hygiene, Sauberkeit und Keimfreiheit eine eminente Rolle. Durch die Corona Pandemie hat sich das Bewusstsein hier noch einmal verstärkt, und jeder Restaurantbetreiber, Hotelier, Fleischer, Bäcker, Lebensmittelhändler, usw. ist nicht nur aus Eigeninteresse, sondern natürlich auch durch strenge gesetzliche Vorschriften zur Einhaltung entsprechender Hygienerichtlinien angehalten.

WEITERLESEN

Das neue „GRÜNDER-PAKET“ der lohn-ag.de AG: vom Start weg modernes Personalmanagement

Das neue „GRÜNDER-PAKET“ der lohn-ag.de AG

Mit einem neuen Angebot speziell für die jährlich über 600.000 Existenz- und Unternehmensgründer geht die lohn-ag.de AG an den Start. Der Baden-Badener Spezialdienstleister für ausgelagerte Lohnbuchhaltung und Personalwirtschaft will mit dem „GRÜNDER-PAKET“ Startups und Unternehmensgründer dabei unterstützen, gleich von Anfang an ein modernes und skalierbares Personalmanagement aufzubauen.

WEITERLESEN

Gastgewerbe und Tourismus fordern Offenbleibe-Perspektive und Wechsel in der Corona-Politik

Gastgewerbe und Tourismus fordern Offenbleibe-Perspektive und Wechsel in der Corona-Politik

In einem offenen Brief an die Landesregierung fordern DEHOGA NRW und Tourismus NRW einen Paradigmenwechsel in der Corona-Politik. 

Dabei steht die Forderung im Mittelpunkt, politische Entscheidungen nicht mehr nur von Inzidenzwerten abhängig zu machen. Bei einem Beibehalt der jetzigen Regelungen werden gravierende, nicht mehr durch finanzielle Hilfen kompensierbare Auswirkungen, vor allen Dingen im Bereich der Beschäftigung, erwartet. Die Branchen sichern Unterstützung bei Impfkampagnen zu.

WEITERLESEN

PREGAS-NEWS

Bleiben Sie mit unserem kostenfreien PREGAS-Newsletter auf dem Laufenden!

NEWSLETTER ABONNIEREN!