PREGAS Presseportal, Donnerstag, 16. Januar, 2020

Online Marketing für Gastronomen: So wichtig ist es wirklich

Ob nun Gastronomie, Hotellerie oder andere Branchen aus dem Bereich der Hospitality: Das Internet hat wohl kaum einen Bereich in den bewährten Prozessen so nachhaltig verändert. Während sich lang erarbeitete Vorgänge quasi über Nacht verändert haben, bietet das Internet heute gerade in diesen Branchen eine Vielzahl an neuen Möglichkeiten. Kunden werden über das Netz auf Hotels und Restaurants aufmerksam, informieren sich mit der Hilfe von Online-Reiseführern über die Bewertungen und studieren Speisekarten schon vor dem ersten Besuch. Trotzdem verzichten noch immer viele Gastronomen und Hotelbesitzer auf umfassende Aktivitäten im Internet. Das könnte ein Fehler sein.

Der eigene Auftritt im Internet: Einfache Vermarktung zu geringen Preisen

Einer der Gründer, warum das Internet heute für jeden Gastronom und für jeden Hotelbesitzer eine Rolle spielen sollte, ist der sogenannte Return of Invest. Die Kosten für beständiges Marketing im Internet müssen nicht hoch sein. Gleichzeitig wird schon durch einfachste Werkzeuge und Möglichkeiten ein hoher Effekt erreicht. Das beginnt schon mit der eigenen Homepage. Sie ist nicht nur die perfekte Plattform für Werbung in der eigenen Sache, sondern bietet Besuchern viele interessante Informationen – und beispielsweise die Möglichkeit, einen Tisch oder ein Zimmer bequem zu buchen. Ganz ohne Vermittler, die ihre Provision erhalten.

Dazu kommt, dass eine solche Homepage schnell aufgesetzt ist und die Pflege nur einen vergleichsweise geringen Aufwand mit sich bringt. Einfach die Domain prüfen, einen guten Hoster suchen, vielleicht einen Partner für das Aufsetzen der Homepage und schon kann man damit beginnen, die Inhalte auf die Seite zu stellen. Je besser man im Netz gefunden wird – Stichwort Suchmaschinen – desto mehr Besucher werden auch auf die eigene Seite kommen, wenn sie nicht explizit das eigene Restaurant oder Hotel suchen. Die Kosten sind gering, der Effekt ist groß. Für jeden Gastronom und jeden Hotelier ist die eigene Seite heute also Pflicht.

Gastfreundschaft bereits über das Internet vermitteln

Die Anforderungen der Verbraucher an den Markt der Hotellerie und Gastronomie sind in den vergangenen Jahren stetig gewachsen. Das liegt auch daran, dass die Bewertungen aus dem Internet heute ziemlich genau verraten, was man bei einem Anbieter erwarten kann. Es ist daher wichtig, dass man sich schon im Internet als ein gastfreundlicher Dienstleister präsentiert, der auf die Bedürfnisse der Kunden eingeht. Wie kann man das erreichen? Gerade hier ist das Stichwort Social Media und Aktivität. Potentielle Kunden sind nicht nur im Netz auf der Suche, sie schauen sich auch an, was andere Menschen über die gewählten Hotels oder Restaurants zu sagen haben.

Mit einer Aktivität bei Facebook oder Twitter kann man direkt mit diesen Menschen in Kontakt kommen und den Narrativ bestimmen. Das gilt auch für die Aktivität in den typischen Bewertungsportalen. Antworten auf Kritik – natürlich immer sachlich – und eine Pflege der Auftritte im Internet sorgen für einen guten ersten Eindruck. Schafft man es nun noch, die verschiedenen Kanäle miteinander zu verbinden, wird sich schnell zeigen, wie groß der Einfluss des Internets für die Branche heute ist. Diese Möglichkeiten und vor allem die zusätzlichen Gäste sollte man sich nicht entgehen lassen.


Bildquelle: Canva


Abstimmung

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen? Stimmen Sie jetzt ab:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.





Beiträge von Gastautoren


Dieselskandal: Hoteliers sollten auf Rechtsschutzversicherung setzen

Artikel lesen

Investments für Hoteliers und Co.: Ohne Risiko gibt es keine Rendite mehr

Artikel lesen

Pflichtteil: Enterben ist gar nicht so einfach

Artikel lesen