fbpx

Keine Zinsen mehr: Wie schützen Hoteliers und Co. ihr Vermögen?

Keine Zinsen mehr: Wie schützen Hoteliers und Co. ihr Vermögen?

Der Vermögensaufbau, auch mit Blick auf den Ruhestand, ist in Zeiten nicht mehr vorhandener Zinsen für Hoteliers, Gastronomen und MICE-Unternehmer sehr schwierig geworden.

Eine Alternative ist die digitale und global ausgerichtete Vermögensverwaltungsstrategie „Target Managed Depot“. Dazu ist jetzt ein kostenloses E-Book erschienen.

Hoteliers, Gastronomen und MICE-Unternehmer stehen derzeit unter besonderem Druck. Sie müssen mit den eklatanten Auswirkungen der Corona-Krise umgehen und dürfen zugleich ihre generellen strategischen Fragestellungen und Herausforderungen. Dazu gehören der private Vermögensaufbau und die Ruhestandsabsicherung. Schließlich erhalten Unternehmer nur in selten Fällen eine gesetzliche Rentenzahlung, und auf einen lukrativen Firmenverkauf sollten sie nicht zwingend wetten. Daher brauchen sie Lösungen, wie sie Vermögen schützen und langfristig entwickeln.

Das Problem: Das wird immer komplizierter. Die Zinsen wurden für eine wahrscheinlich sehr lange Zeit abgeschafft. Die Verschuldungsspirale dreht sich, auch aufgrund der wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Krise, immer schneller. Ein Zurück der Zinspolitik der Notenbanken ist für eine sehr lange Zeit eher unwahrscheinlich. Wer sich daher auf Anlage- beziehungsweise Altersvorsorgeprodukte verlässt, die auf Zinsen aufgebaut sind, wird verlassen sein. Das bezieht sich insbesondere auf klassische Lebens- und Rentenversicherungen, Indexpolicen und Lösungen in der betrieblichen Altersvorsorge. Nicht nur, dass diese Produkte keine Renditen mehr erwirtschaften können, viele sind mittlerweile auch nicht mehr sicher und sehr kostenintensiv. Das bedeutet, dass der Vermögensaufbau, auch mit Blick auf den Ruhestand, mit diesen Produkten sehr schwierig geworden ist.

Aber was sind die Alternativen dazu? Beispielsweise die digitale und global ausgerichtete Vermögensverwaltungsstrategie „Target Managed Depot“. Ziel der Strategie ist es, auch bei fallenden Aktien- und Rentenmärkten, die Verlustrisiken möglichst gering zu halten oder sogar davon in Form von Zugewinnen zu profitieren. Neben ausgesuchten, vermögensverwaltenden Zielfonds werden auch Short-ETFs zur Absicherung von Aktienkurs-und Zinssteigerungsrisiken aufgrund von makroökonomischen Daten taktisch eingesetzt. Die Strategie steht seit Auflage Anfang 2019 mit fast 6,5 Prozent im Plus und weist auch sehr Jahresbeginn, trotz der Corona-Krise, ein positives Ergebnis auf.

PREGAS Facebook Gruppe

Da das „Target Managed Depot“ kein sogenannter Robo-Advisor (also rein technischer Vermögensverwalter) ist, entscheidet ausschließlich der Manager über die Allokation, kein Computer. Dieses aktive Management hat eben auch die Mehrwerte bei den Ergebnissen gebracht. Denn alle Computer-basierten Vermögensverwaltungsstrategien haben in der ersten Phase der Corona-Krise arg geblutet, wie Marktvergleiche zeigen. 

Hoteliers, Gastronomen und MICE-Unternehmer können sich zur Vermögensverwaltungsstrategie „Target Managed Depot“ im neuen E-Book „Target Managed Depot Absolute Return: Die bedachte Geldanlage“ orientieren. Auf der Website http://tmd-ar.de können Interessenten „Target Managed Depot Absolute Return: Die bedachte Geldanlage“ kostenfrei herunterladen. Das Kernergebnis: Die zukünftigen Gewinner der nächsten Jahre und Jahrzehnte werden diejenigen Anleger sein, die ihr Vermögen hinsichtlich Steuern, Inflation, Diversifikation und Liquidität strukturiert planen. Auf 24 Seiten beschreibt Rolf Klein die Grundregeln der Geldanlage, das umfangreiche Risikomanagement der digitalen Vermögensverwaltung, die Frage nach Garantien im Vermögensmanagement und den Insolvenzschutz von Investmentfonds und vergleicht das Target Managed Depot mit klassischen Lebens- und Rentenversicherungen. 

Das bedeutet: Das E-Book soll die Funktionsweise, Chancen und Risiken des „Target Managed Depot“ beschreiben, denn der Autor ist sich sicher: Anleger sollten keine Finanzprodukte erwerben, die sie nicht verstehen, die nicht mit ihren Anlagezielen in Einklang zu bringen sind oder die sie finanziell nicht tragen können. Darüber hinaus wird das „Target Managed Depot“in das sogenannte Lebensphasenkonzept als lebensbegleitende Vermögensstrategie und in die private Finanzplanung eingeordnet. In der privaten Finanzplanung ist die Liquiditätsplanung ist ein wesentlicher Bestandteil. Durch die planerische Gestaltung wird der Renditeaspekt des liquiden Vermögens optimiert. Die Liquiditätsplanung umfasst die Steuern, die Verfügbarkeit in unterschiedlichen Ausprägungen, die Kosten, den Liquiditätsbedarf und die Inflation.

Über den Autor

Rolf Klein ist Inhaber von RK Family Office und der Neutralis Kapitalberatung in Krefeld und Manager der digitalen Vermögensverwaltung „Target Managed Depot AR“. Das Konzept soll die Vermögensbildung ohne große Hürden ermöglichen und bietet daher auch eine Online-Depoteröffnung an: https://vermoegensverwaltung.bfv-ag.de/?agent=4473299999 Die Zielrendite des „Target Managed Depot AR“ liegt bei fünf Prozent jährlich.


Bildquelle:pixabay


Wie hat Ihnen der Artikel gefallen? Stimmen Sie jetzt ab:
[Total: 2 Durchschnitt: 5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bleiben Sie mit unserem kostenfreien PREGAS-Newsletter auf dem Laufenden!

E-Mail Adresse

Anmeldung Newsletter