Fünf Details, die eine erfolgreiche Unternehmens-Weihnachtsfeier ausmachen

Fünf Details, die eine erfolgreiche Unternehmens-Weihnachtsfeier ausmachen

Die Weihnachtszeit rückt immer näher und somit die Zeit der Weihnachtsfeiern. Für Mitarbeiter stellen diese Feste immer das Highlight des Jahres dar und sollen auch gerne einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Deshalb wollen wir Ihnen heute fünf Details vorstellen, wie Sie mit Ihrer Weihnachtsfeierbei Mitarbeitern und Gästen gleichermaßen für Begeisterung sorgen.

1. Besondere Deko-Elemente & Accessoires für die Tische

Mittlerweile haben sich viele Anbieter mit ihrem Produktsortiment auf solche Feste spezialisiert. Von bedruckten Servietten bis hin zu ausgefallenen Tisch-Dekorationen, mit der man die Tische der Weihnachtsfeier dekorieren kann. Einerseits in den Unternehmensfarben und andererseits, um natürlich die Mitarbeiter in die passende Stimmung zu versetzen. 

Werbung
Fiylo

Die Tische oder andere Elemente der Location können nicht nur unterschiedlich dekoriert sein, sondern auch in den Abend integriert werden. Beispiel? So kann eine schön gestaltete Wand nicht nur schön aussehen, sondern gleichzeitig auch als Hintergrund für eine Fotobox dienen. Die Tischdeko könnte für die an den Tischen sitzenden Mitarbeiterangepasst sein, um nach der Veranstaltung mitgenommen zu werden. Hier ist der Fantasie der Party-Planer keine Grenzen gesetzt.

2. Der Ort für eine besondere Feier

Ein Faktor, der meistens unterschätzt wird, ist der Ort der Weihnachtsfeier. Dieser muss einerseits zum Unternehmen passen – ein Startup mit einer Handvoll Mitarbeitern, wird woanders und grundsätzlich anders feiern als ein großes deutsches mittelständisches Unternehmen mit mehreren hundert Mitarbeitern. Als einfache Lösung für etwaige aufkommende Platzprobleme, werden Weihnachtsfeiern in großen Unternehmen oft pro Abteilung oder Division aufgesplittet. Einerseits, weil eine Location für mehrere Hundert Personen oft schwierig zu finden ist. Andererseits, um die Stimmung zu erhalten und nicht Gefahr zu laufen, dass das Fest zur Massenabfertigung degradiert wird. 

Außerdem sollte der Ort auch einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Hier können die Organisatoren der Fantasie (je nach Budget) freien Lauf lassen. Eine organisierte Busreise ins nächste Skigebiet inkl. Feier im „Ski-Hütten-Stil“? Ein edles Galadinner im noblen Innenstadt-Restaurant, das man sonst eher nur von außen zu Gesicht bekommt? Oder doch lieber der Biergarten um die Ecke für ein gemütliches Beisammensein? Wer sich mit dem Unternehmen und den Vorlieben der Mitarbeiter auseinandersetzt, findet bestimmt genau die richtige Location für das besondere Fest. 

3. Kleine Aufmerksamkeiten

Weihnachten ist die Zeit des Schenkens und da ist es sicherlich nicht unpassend, wenn man auch als Unternehmen den Mitarbeitern eine kleine Aufmerksamkeit zukommen lässt. Viele machen sich nicht den Aufwand und lassen Mitarbeitern einen Weihnachtsbonus ausbezahlen. Und dann gibt es einige, die den Abteilungs- und Teamleitern ein Budget zur Verfügung stellen, um den Angestellten eine kleine aber persönliche Aufmerksamkeit zu kaufen. Und welcher Ort ist passender als eine Weihnachtsfeier, um diese Geschenke zu überreichen oder unter einen Weihnachtsbaum zu legen? 

4. Ein DJ ist das Um und Auf

Ein Aspekt, den viele Unternehmen bei einer Weihnachtsfeier unterschätzen, ist der DJ. Der Mensch, der dafür sorgen soll, dass die Stimmung über den Abend hinweg (und am besten bis in die Morgenstunden) gut bleibt. Der Disc Jockey ist einer der, wenn nicht, das wichtigste Element auf der Feier. Denn er kann derjenige sein, der dafür sorgt, dass die Feier ein rauschendes Fest wird oder zu einem schnellen Ende findet. 

Um genau das zu verhindern, könnte man die Mitarbeiter im Vorfeld bitten, Ihre Lieblingsmusik und Musik-Wünsche für den mitzuteilen. Ein guter DJ geht auf diese Liste ein, weiß, wann er welches Lied spielen muss, um die Stimmung zu halten. Und ja: Natürlich gehören hier auch die klassischen Weihnachtslieder dazu. Auch welche, von denen der Großteil behauptet diese nie zu hören – aber dann einmal im Jahr bei der Weihnachtsfeier in voller Lautstärke jede Textzeile mitgrölen kann.

5. Das Essen

Vor der Musik und dem DJ, kommt noch das Essen. Wenn das Essen nicht passt, dann wird es nach dieser Feier kein anderes Thema geben. Der Fauxpas, dass es zu wenig Essen gibt, dass die Qualität nicht passt oder die Speisen schlicht kalt oder ohne Liebe serviert wurde, darf einfach nicht passieren. Das heißt aber nicht, dass hier nur das Restaurant in der Verantwortung liegt.Als Veranstaltermuss oft und regelmäßig mit der Lokalität kommuniziert und die eigenen Wünsche und Vorstellungen vorab kommuniziert werden. Zu den wohl wichtigsten Parametern zählen: Wie viele Gäste werden kommen und wie viele davon essen kein Fleisch. 

Die Profis lassen die Mitarbeiter bereits vor der Feier aus dem vorbereiteten Menü auswählen. So kann man nicht Gefahr laufen, dass das servierte Essen oder das Buffet nicht schmeckt. 

Fazit

Egal ob Details oder große Eckpunkte – bei der Weihnachtsfeier ist gute und rechtzeitige Planung alles! Denn von der Tischdeko übers Essen bis zum DJ: All diese Aspekte können die Erinnerung an das Fest positiv, aber auch negativ beeinflussen. 


Bildquelle: Prime Guest GmbHPixels


Wie hat Ihnen der Artikel gefallen? Stimmen Sie jetzt ab:
[Total: 0 Durchschnitt: 0]

Diese Artikel könnten Ihnen auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.