Digitalisierung in der Gastro-Branche

Digitalisierung in der Gastro-Branche: Effizienz und Mitarbeiterzufriedenheit steigern

Gastronomie

Besonders die Hotel- und Gastronomiebranche kann von den vielen Entwicklungen der Digitalisierung in den letzten Jahren profitieren. Das zeigen verschiedene Modelle, die bereits heute in Restaurants und Hotels unterschiedlicher Größe ausgetestet werden oder sogar bereits produktiv im Einsatz sind. Dabei kann es zum einen darum gehen, veraltete Prozesse auf einen neuen Stand zu bringen und damit für mehr Effizienz im Betrieb zu sorgen, aber auch darum, neue gesetzliche Vorgaben einzuhalten. Von der Arbeitszeiterfassung bis zu einer Steigerung der Mitarbeiterzufriedenheit ist mit digitalen Konzepten so einiges möglich und kann die Arbeit in diesen anspruchsvollen Branchen deutlich erleichtern.

Arbeitszeiten und Zeiterfassung digital erstellen und verwalten

Gerade in der Gastronomie ist die Erstellung der Schichtpläne durchaus eine Herausforderung. Nicht nur, dass man in der Regel drei bis vier Schichten am Tag verwalten muss, auch die Fluktuation beim Personal kann das schon einmal zu einer herausfordernden Tätigkeit machen. Dazu wollen natürlich auch die Mitarbeiter immer einen einfachen und aktuellen Zugriff auf ihre Dienstpläne haben, damit sie das eigene Leben entsprechend verwalten und verplanen können. Wer digital einen Dienstplan erstellen möchte, hat dafür heute verschiedenste Werkzeuge zur Verfügung. Die entsprechenden Pläne lassen sich nicht nur einfach von Laptop, Tablet oder Smartphone verwalten, sondern stehen natürlich auch für die Mitarbeiter in verschiedenen Formen zur Verfügung. Vorbei die Zeiten, in denen mühevoll Tabellen ausgefüllt und kalkuliert werden musste – das regeln nun KI und Cloud dank intuitiver Eingaben.

Werbung
Fiylo

In den gleichen Tools kann darüber hinaus auch die Zeiterfassung geregelt werden. Shiftbase setzt hier beispielsweise auf alle Funktionen, die seit den neusten Urteilen auch durch den Gesetzgeber vorgeschrieben sind. Die Erfassung kann entweder automatisch anhand einer App erfolgen oder die Mitarbeiter können diese bequem manuell eintragen – am Ende lassen sich die Zeiten dann bequem durch den Arbeitgeber auslesen. Das schafft Transparenz für alle Seiten und für das Finanzamt.

Konzepte ergebnisoffen testen und Mitarbeiter schulen und befragen

Das ist natürlich nur eines von vielen Beispielen für die Steigerung der Effizienz mit modernen, digitalen Methoden in der Gastronomie. Wichtig ist, dass man bei der Umstellung die eigenen Mitarbeiter mitnimmt. Neue Konzepte auszuprobieren kann durchaus Sinn machen, muss aber von den eigenen Mitarbeitern getragen werden. Entsprechend sollte man gemeinsam mit den Mitarbeitern überlegen, welche bekannten Umstellungen Sinn im Restaurant machen könnten. So kann man in einem gesunden Tempo selbst von den vielen Vorteilen der Digitalisierung in der Branche profitieren und langsam aber sicher einen modernen Betrieb aufbauen.


Bildquelle: pixabay


Wie hat Ihnen der Artikel gefallen? Stimmen Sie jetzt ab:
[Total: 0 Durchschnitt: 0]
Tagged

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert