PREGAS Presseportal, Montag, 4. November, 2019

eTN Reisemärkte in den USA

Das Deutschlandjahr 2018/2019 in den USA neigt sich dem Ende entgegen. Zahlreiche Veranstaltungen in den USA haben Deutschland als attraktives Reiseziel vorgestellt. Aktuelle Zahlen zeigen, dass Deutschland bei amerikanischen Reisenden durchaus beliebt ist.

Die Deutsche Zentrale für Tourismus e.V. berichtet von 7,6 Prozent Marktanteil aus den USA und damit den dritten Platz aller Quellmärkte für den deutschen IncomingTourismus. Im Jahr 2018 konnten 6,7 Millionen Übernachtungen an amerikanische Reisende verkauft werden. Das entspricht einer Steigerung von satten 7,1 Prozent zum Vorjahr. Und auch in 2019 ist die Entwicklung mit einem Plus von 3,4 Prozent in den ersten acht Monaten zum sehr guten Vorjahr beeindruckend.



Für weitere Impulse veranstaltet eTN im Jahr 2020 Reisemärkte in den USA. In amerikanischen Shoppingmalls sollen Verbraucher in entspannter Atmosphäre beim
Einkaufen auf die außergewöhnliche Vielfalt Deutschlands aufmerksam gemacht werden. Dabei wird bewusst, dass für US-Amerikaner eher unbekannte Deutschland gezeigt.

Begleitet wird die Maßnahme von einer sehr intensiven Berichterstattung über das eTN Netzwerk, sowie über die lokale Presse in den jeweiligen Städten. Um zusätzliche Nachfrage zu schaffen, lädt eTN amerikanische Reiseverkäufer zu Intensivschulungen ein. Zum Start geht eTN im Februar 2020 nach Newark, Philadelphia und Baltimore.

Mehr Informationen, auch zu den Teilnahmemöglichkeiten für Destinationen und touristische Anbieter, hält Michael Seipelt (0211 295111 oder über E-Mail: info@businesstravel.de) bereit.


Bildquelle: DarkWorkX from Pixabay


Abstimmung

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen? Stimmen Sie jetzt ab:

eTN Reisemärkte in den USA, 4.50 / 5 (2 bisherige Stimmen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.





Beiträge von Gastautoren


Gastgewerbe: Vor den finanziellen Folgen eines Cyber-Angriffs wappnen

Artikel lesen

Digital Marketing Management mit hoher Bedeutung im Gastgewerbe

Artikel lesen

Mitarbeiter: Geld ist heute nicht mehr das ausschlaggebende Kriterium

Artikel lesen