Fit für den Sommer: Wie Hotels und Gastronomie bereits jetzt planen sollten

Fit für den Sommer: Wie Hotels und Gastronomie bereits jetzt planen sollten

Nach zwei sehr schweren und einem eher durchwachsenen Sommer sind Hotellerie und Gastronomie in besonderem Maße auf das Geschäft im kommenden Sommer angewiesen. Daher sollten bereits der eher beschauliche Herbst und Winter genutzt werden, um sich ein gutes Konzept zu überlegen.

Der Schlüssel ist hier nicht nur die Möglichkeit, das eigene Angebot draußen anbieten zu können, sondern auch die richtigen Events und Aktionen zu haben. Ohne eine große Fußball-WM oder Fußball-EM fällt dieser Anziehungspunkt für Biergärten und Co weg – das ist aber kein Grund nicht trotzdem tolle Angebote anzubieten, mit denen neue Kunden und Stammgäste in den Laden kommen.

Werbung
Fiylo

Den Gartenbereich aufwerten und für Gemütlichkeit sorgen

Auch viele Restaurants, die bereits heute über attraktive Außenflächen verfügen, nutzen diese nicht immer so, wie man es sich wohl wünschen würde. Da sieht der Gartenzaun noch so aus, als würde man beim Nachbar in Garten sitzen und auch die Tische sind aus dem immer gleichen Plastik, das wenig einladend für die Besucher ist. Dabei lässt sich heute mit den einfachsten Mitteln eine gemütliche Atmosphäre herstellen, die sich nicht nur durch mehr Kunden amortisiert, sondern darüber hinaus auch die richtige Kulisse für gute Aktionen bietet.

Das Wohnzimmer im Garten lässt sich eigentlich mit ganz einfachen Möglichkeiten einrichten. Wer beispielsweise gute Sportübertragungen findet, wird zwar nicht auf die heimischen TV Möbel zurückgreifen können, kann aber schon mit einer kleinen Leinwand und einem Beamer eine gute Stimmung erschaffen. Jetzt braucht es noch gute Tische, Bänke und Stühle, an denen man gerne einige Stunden sitzt und schon werden die Umsätze für Getränke in die Höhe gehen und die Menschen werden sich gerne an den Besuch im Garten des Restaurants erinnern. Zudem lässt sich das mit verschiedensten Aktionen verknüpfen. Wie wäre es mit einer Live-Band oder Karaoke? Eigentlich braucht es vor allem Energie, denn die Kosten für so etwas sind alles in allem relativ gering.

Das Sommermenü für leichte Kost und zur Entlastung des Personals

Besonders im letzten Jahr hat sich gezeigt, dass die Personalsituation in der Gastronomie noch immer überaus angespannt ist. Das bedeutet im Zweifel auch, dass man im Restaurant selbst etwas umstellen muss, um das wenige Personal zu entlasten und vielleicht sogar neue Anreize zu bieten, damit sich Bewerber melden. Dazu gehört im Zweifel auch, das Menü so sehr zu entschlacken, das es nicht nur die Bedürfnisse der Kunden im Sommer trifft, sondern darüber hinaus einfach zubereitet und auch serviert werden kann. Salate und leichte Kost sollten auf dem Speiseplan stehen – und die Schnitzelkarte sollte im Sommer vielleicht deutlich reduziert werden, um die allgemeine Arbeitslast ebenso zu reduzieren.

Auch hier lassen sich wieder interessante Aktionen einbauen. Wie wäre es mit einem Grillabend, bei dem die Besucher für ein All-You-Can-Eat bezahlen? Das lockt nicht nur potentielle neue Kunden an, sondern ist eine tolle Möglichkeit, einen guten Umsatz zu machen und ist gleichzeitig beim Arbeitsaufwand deutlich geringer als das klassische Tagesgeschäft. Mit vielen kleinen Tricks, die man jetzt schon vorbereiten und planen sollte, könnte das Sommergeschäft also zu einem echten Erfolg werden.


Bildquelle: pixabay


Wie hat Ihnen der Artikel gefallen? Stimmen Sie jetzt ab:
[Total: 0 Durchschnitt: 0]

Diese Artikel könnten Ihnen auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.