Alexandra Bergerhausen, Donnerstag, 14. November, 2019

Hotels und Co.: Mit Arbeitgebermarketing die passenden Mitarbeiter finden

Warum finden manche Unternehmen einfach und schnell motivierte Mitarbeiter, während andere in derselben Branche um jede Bewerbung kämpfen müssen? Das Geheimnis liegt im empathischen Arbeitgebermarketing, das auch die Hotellerie, Gastronomie und MICE effektiv nutzen können.

In Hotellerie, Gastronomie und MICE wird über ein Problem aktuell besonders intensiv diskutiert. Nein, es handelt sich dabei weder um behördliche Regulierungswut noch um steigende Energiepreise oder sonstige betriebswirtschaftliche Herausforderungen. Das große Thema ist der Mitarbeiter- und Fachkräftemangel.

Wurde dieses Phänomen vor einigen Jahren noch mit einer abfälligen Handbewegung abgetan, haben die Probleme und Kosten bei der Rekrutierung und Bindung von motivierten und qualifizierten Mitarbeitern mittlerweile derart zugenommen, dass mehr und mehr Unternehmen im Gastgewerbe nicht alle offenen Stellen besetzen können. Das schränkt die Handlungsfähigkeiten vieler Unternehmen ein, erhöht den Druck auf die bestehende Belegschaft und führt damit zu multiplen Kosten und wirtschaftlichen Einschränkungen.Denn grundsätzlich gilt: Der wichtigste Kosten- und Potenzialfaktor eines Unternehmens sind die Mitarbeiter – quantitativ, aber vor allem qualitativ!

Aber warum haben manche Unternehmen überhaupt keine Schwierigkeiten, die passenden Mitarbeiter in ausreichender Anzahl zu finden? Globale Top-Unternehmen wie Apple, Facebook und Google machen es schon lange vor: Während Google im Durchschnitt über 6000 Bewerbungen von erstklassigen Experten auf eine Position bekommt, kämpfen andere Arbeitgeber um viertklassige Kandidaten. Das liegt aber nicht daran, dass Apple, Facebook und Google „einfach so“ ein exzellenter Ruf in den Schoß gefallen ist oder dass sie aus der Technologiebranche kommen. Ihr Geheimnis liegt in einer attraktiven, gut kommunizierten Arbeitgebermarke, die das Ergebnis eines strategischen und intelligenten Positionierungsprozesses ist!

Diesen Faktor haben die erfolgreichsten Unternehmen schon lange für sich entdeckt und setzen daher auf ein empathisches Arbeitgebermarketing. Dabei wird auf Basis der bestehenden Positionierung des Unternehmens herausgearbeitet, welche Mitarbeiter bestmöglich zum Unternehmen passen und im Umkehrschluss, wie das Unternehmen diese Mitarbeiter gewinnen, motivieren und binden kann.



Die gute Botschaft daran: Nicht mit der Höhe des Gehaltes. Denn Studien belegen, dass die Höhe der Vergütung keinen Effekt auf die wirkliche Motivation der Mitarbeiter hat. Viel wichtiger ist es, eine empathische Bindung zum Arbeitgeber zu haben. Diese schafft man über eine authentische Arbeitgebermarke, die erlebbar gemacht und klar nach außen getragen wird. Der Effekt für Unternehmen: Sie gewinnen die für sie besten Kandidaten und bauen dadurch klare Wettbewerbsvorteile auf, weil sie passende, motivierte Mitarbeiter haben, die sich mit dem Unternehmen und der Unternehmenskultur identifizieren. Das führt zu vielfachen Vorteilen: Beispielsweise sind Mitarbeiter, die keine Bindung zu ihrem Unternehmen haben, im Schnitt 19,6 Tage im Jahr krank, während Mitarbeiter mit einer hohen Bindung nur 9,2 Tage pro Jahr krankheitsbedingt ausfallen. Nur eines von vielen erforschten Ergebnissen.

Die Erfolgsstrategien einer anwendbaren, funktionierenden Arbeitgebermarke können Unternehmen in Hotellerie, Gastronomie und MICE für sich nutzen. Strategisch eine fundierte Bindung aufzubauen, führt dazu, dass Fluktuationsraten und Krankheitstände messbar gesenkt werden, während sich Effizienzen und Quantität/Qualität der Bewerbungen klar erhöhen.

Im Fokus stehen dabei die Entwicklung von empathischen Markenwerten, einer authentischen Unternehmenskultur, eines Erleben dieser Kultur und Werte und die klare Kommunikation der Arbeitgebermarke – alles über die gesamte Employer Journey hinweg – vom Recruiting-Prozess über das Onboarding bis hin zur nachhaltigen Bindung oder Rückgewinnung.

Über den Autor


Strategie- und Marketingberater Nico Imér aus Lübeck hat mehr als 20 Jahren internationale Unternehmen im Bereich Strategie und empathisches Marketing führend beraten und setzt diese Erfahrungen und Fähigkeiten heute direkt anwendbar für den Mittelstand um. Er verfügt über viele Jahre Erfahrung in der Gastronomie und Hotellerie und berät Unternehmen im Bereich des Marketings, des Arbeitgebermarketing und in der gesamten Umsetzungsstrategie. Weitere Informationen unter www.nicoimer.com

 


Bildquelle: Canva


Abstimmung

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen? Stimmen Sie jetzt ab:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.





Beiträge von Gastautoren


Führungskultur: Mitbestimmung statt Management von oben

Artikel lesen

bAV: Pauschaldotierte Unternehmenskasse bringt Eigenkapital

Artikel lesen

Das Wirtschaftsrecht nicht auf die leichte Schulter nehmen

Artikel lesen