PREGAS Presseportal, Montag, 25. Mai, 2020

Tourismus in Sri Lanka erholt sich langsam

Ein Jahr nach den Terroranschlägen in Sri Lanka, die am Ostersonntag 2019 verübt wurden, erholt sich der Tourismussektor in Sri Lanka langsam. 259 Menschen starben bei den Anschlägen, darunter 45 ausländische Touristen.

Terroranschläge

Im April letzten Jahres wurde Sri Lanka von einer Reihe von Terroranschlägen getroffen. Die Angriffe trafen das Herz des sri-lankischen Tourismussektors in Colombo. Hunderte von Menschen verloren ihr Leben, darunter ausländische Touristen, die in Sri Lanka Urlaub machten. Unmittelbar nach den Anschlägen wurde Touristen weltweit davon abgeraten, in das Land zu reisen. Der Tourismus in Sri Lanka ist seitdem stark zurückgegangen. Für Sri Lanka, das für einen großen Teil seiner Wirtschaft vom ausländischen Tourismus abhängig ist, war dies ein großer Rückschlag.

Tourismussektor erholt sich

Der Nachrichtensender UCAN berichtete über Informationen, die vom Tourismusministerium in Sri Lanka veröffentlicht wurden. Von Mai bis Dezember letzten Jahres kamen im Vergleich zum Vorjahr rund 400.000 Touristen weniger ins Land. Im Mai war dieser Rückgang mit 70% weniger Reisenden am stärksten. In den folgenden Monaten gab es eine langsame Verbesserung. Im Juli war sie bereits auf 57% gesunken, und im Oktober lag sie bei 22%. Die neuesten Zahlen vom Dezember zeigen, dass im Vergleich zum Dezember 2018 4,5% weniger Touristen ins Land kamen. Das ist immer noch ein Rückgang, aber ein großer Unterschied zu den Zahlen der vergangenen Monate. Unternehmen aus dem Tourismussektor sagen, dass Sri Lanka nach den Anschlägen nicht genug getan habe, um den Tourismus fördern. Mit den vielen Veränderungen, die die Behörden im Bereich der Sicherheit vorgenommen hatten, gab es die Gelegenheit, das Image des Landes zu verbessern. Hätten sie die richtige Rhetorik verwendet, könnten die Tourismuszahlen des letzten Jahres leicht erreicht werden. Dennoch war die Regierung für 2020 positiv gestimmt. Die Behörden hofften, dass sowohl die Touristen als auch die Unternehmen sehen würden, dass sich die Sicherheitssituation im Land stark verbessert hat, was zu mehr Touristen und mehr Investitionen im Tourismussektor führen wird.


Sri Lanka erforderlich

Im August hatte Sri Lanka zur Förderungdes Tourismus einen befristeten Zeitraum des visumfreien Reisens für europäische Staatsangehörige eingeführt. Diese Maßnahme führte jedoch zu langen Warteschlangen am Schalter am Flughafen. Daher wird es empfohlen vor der Abreise ein Visum Sri Lanka online zu beantragen. Für den Visumantrag muss man nicht zur Botschaft oder dem Konsulat. Das Visum Sri Lanka wird einfach online beantragt. Alles, was man tun muss, ist das digitale Antragsformular ausfüllen. Nach der Zahlung wird das E-Visa für Sri Lanka per E-Mail versendet.
Es gibt einige Voraussetzungen, die für die Reise mit einem E-Visum Sri Lanka gelten. Mit diesem Visum darf man sich höchstens 30 Tage in Sri Lanka aufhalten. Das Visum kann einmal auf 90 Tage verlängert werden, indem man sich an die Einwanderungsbehörde in Colombo wendet. Die Reise muss einen touristischen oder geschäftlichen Zweck haben (z. B. Urlaub, Besuch bei Freunden oder Verwandte oder die Teilnahme an einer Konferenz). Unter keinen Umständen ist es erlaubt, mit dem Online-Visum in Sri Lanka ein Arbeitsverhältnis einzugehen.
Jeder Reisende muss im Besitz eines eigenen Reisepasses sein. Dies gilt auch für minderjährige Kinder. Dieser Reisepass muss ab dem Zeitpunkt der Ankunft in Sri Lanka sechs Monate lang gültig sein. Wird nach der Beantragung des Visums ein neuer Reisepass beantragt, muss ein komplett neuer Visumantrag gestellt werden. Das liegt daran, dass die Passnummer digital mit dem Visum verknüpft ist. Es ist daher sehr wichtig, mit dem Reisepass zu reisen, mit dem der Visumantrag eingereicht wurde.

Corona in Sri Lanka

Sri Lanka ist auch von der weltweiten Pandemie betroffen. Obwohl in Sri Lanka relativ wenige Corona-Infektionen festgestellt wurden (863 Fällen und 9 Todesfälle bis dem 1. Mai), musste das Land seine Grenzen schließen. Die Behörden von Sri Lanka haben strenge Maßnahmen erlassen, um die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen. Es gibt Ausgangssperren und nächtliche Sperrzeiten und fast alle Flüge von und nach der Insel wurden gestrichen. Das hat selbstverständlich weit reichende Auswirkungen auf den Tourismus im Land.

Video über den Visumantrag:


Bildquelle: VisumAntrag.de


Abstimmung

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen? Stimmen Sie jetzt ab:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.





Beiträge von Gastautoren


Ruhestandsfinanzierung: Individuelle Möglichkeiten des Vermögensaufbaus aufzeigen

Artikel lesen

Sozialversicherungspflicht für Unternehmer: Damit ist nicht zu spaßen

Artikel lesen

Vermögensnachfolge und Co.: Passgenaue Strategie für alle Finanzfragen entwickeln

Artikel lesen