PREGAS Presseportal, Montag, 15. Mai, 2017

Tarifabschluss im sächsischen Gastgewerbe

Neuer Entgelttarifvertrag für die Beschäftigten in Hotellerie und Gastronomie

(PREGAS) In der zweiten Tarifverhandlung, die in einer sachlichen und konstruktiven Atmosphäre stattfand, wurde ein neuer Entgelttarifvertrag für die Beschäftigten im sächsischen Hotel- und Gaststättengewerbe vereinbart.

Die Beschäftigten erhalten rückwirkend ab 1. April 2017 in der Bewertungsgruppe 3 eine Entgelterhöhung von 2,7 %. Das Entgelt in der untersten Gruppe liegt dabei 2,7 % über dem Mindestlohn, somit bei 9,08 Euro pro Stunde. Ab Bewertungsgruppe 4 bis Bewertungsgruppe 9 steigen die Entgelte um 2,6 %.

Die Ausbildungsvergütungen erhöhen sich um 40 Euro pro Ausbildungsjahr ab dem 1. August 2017.

Weiterhin wurden Verbesserungen hinsichtlich der Struktur der Bewertungsgruppen vereinbart, die eine bessere Durchlässigkeit gewährleisten, was für die Beschäftigten höhere Entgelte ermöglicht.

Der Tarifvertrag hat eine Laufzeit von zwölf Monaten und ist erstmals zum 31. März 2018 kündbar.

Weitere Infos: www.dehoga-sachsen.de

 

Quelle:
DEHOGA Sachsen e.V. | Tharandter Straße 5 | 01159 Dresden |

Abstimmung

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen? Stimmen Sie jetzt ab:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.





Beiträge von Gastautoren


Hoteliers und Co.: Betriebsprüfung nicht einfach hinnehmen

Artikel lesen

Betriebliche Altersvorsorge: Haftungsträchtige Vertragssituationen bei vermeiden

Artikel lesen

Eigener Messestand als Treffpunkt und innovative Kommunikationsplattform für Hotel- und MICE-Unternehmer

Artikel lesen