PREGAS Presseportal, Donnerstag, 11. April, 2013

Neuer Lebensmittelskandal: Piraten empört

(PREGAS) Schon wieder sind Verbraucher mit Fleischprodukten hinters Licht geführt worden. 50.000 Tonnen Rindfleisch aus den Niederlanden wurden zurückgerufen, weil möglicherweise nicht Rind drin ist, sondern Pferd. Jasmin Maurer, verbraucherpolitische Sprecherin der Piratenfraktion im Landtag des Saarlandes, fordert endlich Konsequenzen seitens der Regierung:

„Ich bin empört. Schon wieder ein Lebensmittelskandal, schon wieder Pferdefleisch. Der durch die erhöhte Sensibilisierung der Gesellschaft schnellere Informationsfluss löst unser Problem nicht. Das Ministerium zieht keine Konsequenzen, senkte sogar wieder die Alarmstufe nach dem letzten Pferdefleischskandal vor gut einem Monat*. Wie viele Skandale müssen die Verbraucher noch erleben, bevor die Regierung den ernst der Situation erkennt und sich schützend vor die Verbraucher stellt, statt vor die Wirtschaft. Gute Worte alleine werden jetzt erst recht nicht mehr reichen, jetzt müssen Taten folgen, die das Problem dauerhaft lösen, sodass erst gar kein neuer Skandal mehr entsteht. Der Verbraucher will wissen, was er isst und ich auch.“

Die Abgeordnete Maurer will sich nicht länger auf ein Handeln der Regierung vertrauen und arbeitet derzeit an einem eigenen Konzept, um mehr Transparenz bei Lebensmittelinhalten für Verbraucher zu schaffen.

Pressereferentin
Marina Vink
Piratenfraktion im Landtag des Saarlandes
Franz-Josef-Röder-Str. 7
66119 Saarbrücken
Tel. 0681 5002-378
Fax 0681 5002-530
www.piratenfraktion-saarland.de

Abstimmung

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen? Stimmen Sie jetzt ab:






Beiträge von Gastautoren


Abgasskandal: Hoteliers können wirtschaftlichen Schaden bei Fahrzeugen vermeiden

Artikel lesen

Hoteliers und Co. sollte das finanzielle Langlebigkeitsrisiko kalkulieren

Artikel lesen

Wechsel in Personengesellschaft: Unternehmensübertragung vereinfachen

Artikel lesen