Patrick Kiurina, Dienstag, 17. April, 2018

Das neue Kongresszentrum (RMCC) eröffnet in Wiesbaden

(PREGAS) Das neue Rhein-Main Congress Center (RMCC) in Wiesbaden geht an den Start und bietet Platz für bis zu 12.500 Personen. Es hat stolze 194 Millionen Euro gekostet und ist dank direkter Bahnverbindung zum Frankfurter Flughafen ideal zu erreichen. Das neue Kongresszentrum besteht aus hellem Naturstein, Sichtbeton, Glas, Holz und Metall und macht optisch einiges her. Es verfügt zudem über 45 Veranstaltungsräume.

Das verantwortliche Bauteam Henning Wossidlo und Evelyn Pflugradt ist besonders stolz darauf, dass man sowohl mit einer Bauzeit von 36 Monaten, als auch mit dem Investitionsvolumen von 194 Millionen Euro im gesetzten Rahmen geblieben ist.

Bei der Eröffnungsfeier erklärte Detlef Bendel, Wiesbadens Wirtschaftsdezernent, dass das RMCC Umsatz schafft und somit wichtige Arbeitsplätze sichert. Zudem kündigte er noch vier weitere Hotels an, die innerhalb der nächsten zwei Jahren entstehen sollen: „Noch im Dezember soll das neue Best Western Hotel eröffnen. Im Juni 2019 kündigt sich das Holiday Inn Express an. 2020 folgen dann auch das Intercity Hotel und das geplante Adina Hotel am Kureck.

Nach Aussagen des Sprechers der Wiesbadener Messe-, Kongress- und Tourismus Holding TriWiCon, Martin Michel, seien bis zum Ende des Jahres bereits 80 Veranstaltungen fest gebucht.

Quelle: ahgz.de


Image „Ansichten aus dem 3D-Modell von N.O.ME Medienproduktion GmbH im Auftrag der Rhein-Main-Hallen GmbH.“ (adapted) by RheinMain CongressCenter (CC BY-SA 4.0)


Abstimmung

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen? Stimmen Sie jetzt ab:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.





Beiträge von Gastautoren


Unternehmensverkauf im Gastgewerbe so professionell wie möglich angehen

Artikel lesen

Im Gastgewerbe kann ein neues Konzept über die Zukunft entscheiden

Artikel lesen

Familiengesellschaften in der Nachfolge: Hoteliers erhalten die Kontrolle

Artikel lesen