PREGAS Presseportal, Mittwoch, 10. Oktober, 2018

Manfred Birkenfeld wird General Manager des QOMO

(PREGAS) Düsseldorf, 09. Oktober 2018. Vom Ruhrgebiet nach Düsseldorf, vom Konditor zum Szene-Gastronomen: Manfred Birkenfeld wurde zum General Manager des neuen Restaurants QOMO im Rheinturm berufen.

Das einzigartige Restaurant- und Barkonzept bietet seinen Gästen zeitgenössische, japanische Fusion-Küche sowie erlesene, internationale Cocktail-Kreationen in 172,5 Metern Höhe über den Dächern der Stadt.

Manfred Birkenfeld ist in der Düsseldorfer Gastronomie-Landschaft kein Unbekannter: Zuletzt führte er in direkter Nachbarschaft des Düsseldorfer Wahrzeichens das Restaurant des Hyatt Regency im Hafen. Davor etablierte er als Berater und Betriebsleiter Tim Mälzers Restaurant „Hausmann‘s“ in der Landeshauptstadt. Noch ein weiterer beliebter Hotspot geht auf sein Konto: Von 2012 bis 2016 leitete er das „Tafelsilber“, das nicht nur als Restaurant, sondern auch als Eventlocation in der Stadt angesagt ist.

Bevor es den Wahl-Duisburger rheinaufwärts nach Düsseldorf verschlug, war er in mehreren Restaurants im Ruhrgebiet sowie in Münster tätig, darunter das „Seehaus an der Wedau“ in Duisburg mit einem der größten Biergärten Nordrhein-Westfalens und gehobenem Restaurant oder dem „A2“ am Aasee in Münster.

Obwohl Manfred Birkenfeld seine ersten kulinarischen Erfahrungen als Konditor machte, zog es ihn langfristig doch ins Nachtleben. Der Vollblutgastronom verantwortet im QOMO von der Personalplanung, über Events und Veranstaltungen bis hin zum F&B-Management alle betrieblichen Abläufe des Restaurants: „Der Rheinturm ist ein Düsseldorfer Wahrzeichen, daher sind die an uns gestellten Erwartungen hoch. Dies ist ein großer Ansporn für mich und das ganze Team. Wir wollen mit dem QOMO eine feste Größe in der Düsseldorfer Restaurant- und Bar-Szene werden“, unterstreicht Manfred Birkenfeld sein Engagement im Rheinturm.


Über QOMO

Seit Beginn der Entstehung im Jahr 1979 gilt der Rheinturm als Wahrzeichen der Stadt. An keinem anderen Ort bietet sich den Besuchern ein solch beeindruckender Blick über die Rheinmetropole. Die moderne und charakterstarke Lifestyle-Metropole Düsseldorf ist der ideale Ort für das ambitionierte Restaurant-Konzept, welches sich von Branchengrößen wie dem Zuma oder dem Coya in London inspirieren ließ. QOMO verbindet japanische Zutaten, Aromen und Zubereitungsarten mit internationalen Einflüssen und exklusiver Ästhetik, so dass eine einzigartige kulinarische Erfahrung entsteht, die keine Wünsche offenlässt. Ob à la carte oder Mix-and-Match – Küchenchef Masanori Ito kreiert kreative Signature-Gerichte mit seltenen Zutaten, wie beispielsweise schwarzer Kabeljau und Wagyu-Rind: Das moderne Sharing-Konzept lädt zum geselligen Teilen ein und erlaubt es den Gästen, verschiedenste Gerichte an einem Abend zu genießen. An der offenen Sushi-Bar wird die japanische Spezialität vom Sushi-Meister direkt frisch vor den Augen der Gäste zubereitet. Erstklassige Qualität, raffiniertes Design und die sprichwörtlich japanische Gastfreundschaft vereinen sich vor der wohl spektakulärsten Kulisse Düsseldorfs. Ein harmonisches Zusammenspiel zwischen japanischer Kochkunst, moderner Architektur und internationalem Flair. Auch die angeschlossene QOMO Bar hat zahlreiche Spezialitäten aus dem Land der aufgehenden Sonne zu bieten: Eine exquisite Auswahl an Sake-Spezialitäten sowie japanischen Spirituosen verleihen dem abwechslungsreichen Cocktailangebot eine innovative Note. Nichtzuletzt die rotierende Restaurantfläche, die sich in gut einer Stunde um die eigene Achse dreht, macht das QOMO zu einer der ausgefallensten und beeindruckendsten Highlights in Düsseldorf. Sowohl für die Düsseldorfer, regionale Besucher als auch für Touristen aus der ganzen Welt.


Image (adapted) QOMO


Abstimmung

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen? Stimmen Sie jetzt ab:






Beiträge von Gastautoren


Verkauf von Hotel- oder MICE-Unternehmen: Stiftungsregelung erhöht Effizienz

Artikel lesen

Auch Gesellschafter-Geschäftsführer sind Haftungsproblemen ausgesetzt

Artikel lesen

Lange Gesichter bei den Gästen vermeiden: Netzwerke im Hotel modernisieren

Artikel lesen