Neueste Gastbeiträge (Seite 3)

Hoteliers im Ruhestand: Die richtigen Aktien machen reich

Hoteliers im Ruhestand: Die richtigen Aktien machen reich

(PREGAS/Wittinghofer) Wie einfach schien Geldanlage früher: Sparbücher brachten mehrere Prozent Zinsen pro Jahr und deutsche Staatsanleihen waren ebenso dazu geeignet, auch gehobene Renditeansprüche zu erfüllen. Das ist vorbei. Sparbuch, Festgeld, Tagesgeld etc. bewegen sich um die null Prozent, wenn nicht sogar Negativzinsen (sogenannte „Verwahrentgelte“) bei allzu hohen Einlagen fällig werden. Und der Blick auf den REXp, den Index der Entwicklung deutscher Staatsanleihen, zeigt auf, dass die Renditen der Anleihen stark abgeschmolzen sind: Lagen sie zwischen 2000 und 2010 noch durchschnittlich bei 5,4 Prozent jährlich, waren es zwischen Januar 2015 und Januar 2017 nur noch 3,62 Prozent. Seither tendieren die Rendite...

Weiterlesen
Schnelles Gäste-WLAN entscheidend für Hotel- und MICE-Erfolg

Schnelles Gäste-WLAN entscheidend für Hotel- und MICE-Erfolg

(PREGAS) Ist WLAN in Hotels wichtiger als Handtücher oder eine Minibar? 96 Prozent erwarten in Hotels kostenlose, öffentliche Hotspots. Dies geht aus einer Expertenbefragung unter 130 Agenturen aus den Bereichen Werbung, PR, Digital, Full-Service und Marketing hervor. „Hotelinhaber setzen deshalb 2018 verstärkt auf WLAN-Marketing, um gezielt für Serviceleistungen, Rabattaktionen oder die hauseigene Mediathek zu werben und gleichzeitig dem starken Bedürfnis der Gäste nach einer schnellen Internetverbindung zu entsprechen”, sagt Maximilian Pohl, Geschäftsführer und Gründer von MeinHotspot (siehe unter https://pregas.de/wichtige-sonder-meldungen/item/studie-hotelmanager-wlan-marketing-hotspots/) Das ist ein Trend, der sich schon seit einigen Jahren beobachten lässt. Gerade Geschäftsreisende, aber vermehrt auch Privatpersonen machen ihre Hotelbuchung...

Weiterlesen
Hoteliers aufgepasst: Doppelte Besteuerung für alle Publikumsfonds

Hoteliers aufgepasst: Doppelte Besteuerung für alle Publikumsfonds

(PREGAS) Unternehmen in Hotellerie und MICE kennen das: Es vergeht gefühlt kein Tag, an dem der Gesetzgeber sich nicht etwas Neues einfallen lässt. Das bezieht sich natürlich in der Regel vor allem auf steuerrechtliche Vorgaben. Aber auch die Vermögensverwaltung (privat und unternehmerisch) ist durch das Namensmonstrum „Investmentsteuerreformgesetz“ nicht leichter geworden. Was bedeutet das konkret für die Vermögensanlage? Kurz gesagt, sie wird teurer. Seit Jahresanfang werden bestimmte Erträge deutscher Fonds mit 15 Prozent (normaler Körperschaftsteuertarif) besteuert. Das ist neu, denn bislang werden nur die Anleger besteuert, nicht aber die Fonds selbst. Durch das Investmentsteuerreformgesetz werden Publikum-Investmentfonds getrennt von den Anlegern besteuert...

Weiterlesen
Altersvorsorge für Hoteliers: Immobilien im Fokus

Altersvorsorge für Hoteliers: Immobilien im Fokus

(PREGAS/Brochenberger) Private Altersvorsorge ist auch für diejenigen wichtig, die später einmal eine gesetzliche Rente beziehen werden – die sinkt immer mehr und wird in 20 Jahren vermutlich bei unter 40 Prozent des letzten Einkommens liegen. Umso wichtiger ist strukturiertes Sparen indes für Selbstständige und Unternehmer, die gar keinen Anspruch auf öffentliche Zahlungen haben. Dabei kommt es auf die richtige Mischung an: staatlich geförderte Altersvorsorgeprodukte wie Kapitallebensversicherungen und Rentenverträge wie Rürup und Fonds, Aktienpakete sind ein guter Schritt – aber eben nur der erste. In der Praxis zeigt sich, dass gerade die fremdgenutzte Immobilie eine entscheidende Säule in der privaten Altersvorsorge...

Weiterlesen
Was machen Hoteliers nach dem Unternehmensverkauf?

Was machen Hoteliers nach dem Unternehmensverkauf?

(PREGAS) International boomen Hotellerie und MICE-Sektor, und auch Deutschland profitiert davon. Die Zahl der Übernachtungen stieg 2017 um 3,3 Prozent auf 68,7 Millionen, die der Betten um 3,2 Prozent auf 963 690. Ein Plus von 3,1 Prozent gegenüber 2016 bescherte ihnen einen Nettoumsatz von fast 27 Milliarden Euro – es ist das achte Boom-Jahr in Folge und es sieht nicht so aus, als würde die Stimmung erheblich einbrechen. Für die Betriebe sind dies goldene Zeiten mit steigenden Umsätzen und steigenden Gewinnen. Und das wiederum führt auch zu erheblich steigenden Unternehmensbewertungen im Rahmen der Nachfolge: Davon ist die Hotellerie genau wie...

Weiterlesen
Unternehmensnachfolge: Hoteliers haben einen eigenen Wert

Unternehmensnachfolge: Hoteliers haben einen eigenen Wert

(PREGAS/Thees) Immer wieder kommt es vor, dass die Schenkung- beziehungsweise Erbschaftsteuer bei der Unternehmensübertragung in der Familie zu hoch angesetzt wird. Es kommt darauf an, den Wert des Eigentümers realistisch einzuschätzen. Es ist eigentlich die Idealsituation: Ein Hotelier oder MICE-Unternehmer hat in der Familie einen Nachfolger gefunden, der den Betrieb in die Zukunft führen wird. Während mittlerweile mehr als die Hälfte aller Unternehmer ihre Betriebe verkaufen muss, weil eben in der Familie niemand bereit oder in der Lage ist, an die Spitze zu treten, können sich diese Eigentümer glücklich schätzen, eine andere Lösung aufweisen zu können. Doch egal wie gut...

Weiterlesen
Großküchen-Hygiene: Vorteile für Hoteliers durch neue Technologie

Großküchen-Hygiene: Vorteile für Hoteliers durch neue Technologie

(PREGAS/Bähren) In Großküchen in Hotels und Tagungsbetrieben fällt jeden Tag eine Menge Schmutz durch Speisereste, Öl- und Fettspritzer und andere Verunreinigungen an. Daher kommt der professionellen Reinigung eine besondere Rolle zu, die auch gesetzlich unter anderem durch HACCP (Hazard Analysis and Critical Control Point – Gefahrenanalyse und kritische Lenkungspunkte) vorgegeben ist. Zumeist werden für die Reinigung klassischerweise Wasser und bestimmte Mittel eingesetzt, um die großen Flächen effizient zu säubern. Das Problem dabei: Eine hohe Wasserbelastung kann zu Schäden an der Bausubstanz führen – gerade auch in Verbindung mit Ölen und Fetten, die sich beispielsweise über den Kochdampf überall ablagern können...

Weiterlesen
Team-Building: Das neue Ausbildungsjahr in der Hotellerie startet

Team-Building: Das neue Ausbildungsjahr in der Hotellerie startet

(PREGAS) Der Fachkräftemangel greift auch in der Hotellerie und im Tagungsmarkt um sich. Viele Unternehmen können ihre Ausbildungsplätze nicht mehr besetzen beziehungsweise müssen Abstriche bei der gewünschten Qualität machen. Doch daher sind die Unternehmen umso mehr gefordert, sich gut um die Auszubildenden zu bemühen und zu kümmern: Sei es, weil sich dadurch den Ruf als guter Arbeitgeber festigt, sei es, weil er Wert darauf legt, den jungen Leuten die bestmögliche Ausbildung zukommen zu lassen und sie an den Betrieb als Fachkräfte zu binden, sei es, weil sie besondere Förderung brauchen. Ein entscheidendes Kriterium: Auszubildende müssen von Beginn an ins Team...

Weiterlesen
Männlich, weiblich, divers: Künftige AGG-Regelungen zu Stellenanzeigen

Männlich, weiblich, divers: Künftige AGG-Regelungen zu Stellenanzeigen

(PREGAS/Hennig) Hamburg, 27. August 2018 – Auch in der Hotellerie ist die künftig AGG-konforme Stellenbezeichnung m/w/d (männlich / weiblich / divers bzw. intersexuell) bereits zu beobachten, wie zuletzt bei B&B Hotels. Hier gilt es nun im HR-Management zu handeln. Die dritte Geschlechtsoption „divers“ ist künftig auch im Geburtenregister möglich; einen entsprechenden Gesetzesentwurf beschloss nun die Bundesregierung und kam damit einer Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts aus dem Jahr 2017 nach. Bis Jahresende muss die Gesetzesänderung umgesetzt sein. Ab 2019 sind AGG-konforme Bezeichnungen bei Stellenausschreibungen zu erwarten, sonst drohen womöglich Bußgelder. Um frühzeitig Abmahnungen und Bußgeldern vorzubeugen – schließlich stehen manche Jobangebote monatelang...

Weiterlesen
Der Mindestlohn steigt – was bedeutet das für Hotellerie und MICE-Unternehmen?

Der Mindestlohn steigt – was bedeutet das für Hotellerie und MICE-Unternehmen?

(PREGAS) Seit 1. Januar 2015 gilt in Deutschland ein verpflichtender Mindestlohn. 8,50 Euro betrug dieser pro Stunde, heute liegt die Lohnuntergrenze bei 8,84 Euro – aber nur noch bis Ende des Jahres. Dann steigt der Mindestlohn auf 9,19 Euro, ein Jahr später auf 9,35 Euro. Damit hat die Mindestlohnkommission eine doppelte Steigerung beschlossen; ursprünglich war vereinbart worden, dass die Lohnuntergrenze nur alle zwei Jahre angepasst werden soll. Natürlich, es ist nachvollziehbar, dass jeder Arbeitnehmer von seinem Lohn vernünftig über die Runden kommen soll. Das gilt auch für Hotellerie und MICE-Bereich. Dagegen hat auch kein Unternehmer etwas einzuwenden. Aber Hoteliers und...

Weiterlesen


Beiträge von Gastautoren


Hotellerie: Pauschaldotierte Unternehmenskasse als Alternative

Artikel lesen

Hoteliers können mit Zusatzangeboten bei den Mitarbeitern punkten

Artikel lesen

Anantara baut Luxus Hotel in der Sahara

Artikel lesen