Neueste Gastbeiträge (Seite 3)

Dieselskandal: Hoteliers sollten auf Rechtsschutzversicherung setzen

Dieselskandal: Hoteliers sollten auf Rechtsschutzversicherung setzen

Der Dieselskandal hat Hotellerie, Gastronomie und MICE schon lange erreicht: Viele Unternehmen haben durch ihre Dienstwagenflotten erhebliche wirtschaftliche Verluste erlitten – aufgrund der Problematik der mit Manipulationssoftware ausgestatteten Dieselfahrzeuge zahlreicher Hersteller sind Dieselfahrzeuge wesentlich weniger wert als kalkuliert. Aktuell stehen vor allem Volkswagen mit den Marken Audi, Skoda und Seat, Porsche BMW und Mercedes-Benz in der Diskussion. Allein der Mercedes-Abgasskandal trifft derzeit rund drei Millionen PKW der Schadstoffklassen 5 und 6, und weltweit sollen fast elf Millionen Volkswagen-Diesel inklusive Tochtermarken betroffen sein, davon etwa 2,6 Millionen Fahrzeuge in Deutschland. Und gerade Wagen der Mittel- und Oberklasse sowie Transporter dieser Hersteller...

Weiterlesen
Investments für Hoteliers und Co.: Ohne Risiko gibt es keine Rendite mehr

Investments für Hoteliers und Co.: Ohne Risiko gibt es keine Rendite mehr

Aktien sind für viele Deutsche noch immer ein rotes Tuch – auch für Unternehmer, deren Kernanliegen es ja eigentlich ist, durch Investments in den eigenen Betrieb dessen nachhaltigen Wert zu erhöhen. Dabei sind Aktien nichts anderes als Beteiligungen an Großunternehmen, die an der Börse notieren, nur eben ohne gesellschaftsrechtliche beziehungsweise operative Partizipation. Für Hoteliers, Gastronomen und MICE-Unternehmer sollten Aktien daher in die private Finanzstrategie und Altersvorsorgeplanung gehören, denn ohne diese Sachwerte wird es immer schwerer, ein Vermögen langfristig zu schützen und zu entwickeln. Ja, gewiss, die Aktienfeinde führen dann gerne die Schwankungs- und Verlustrisiken der Wertpapiere zu Felde. Aber offizielle...

Weiterlesen
Pflichtteil: Enterben ist gar nicht so einfach

Pflichtteil: Enterben ist gar nicht so einfach

Das deutsche Erbrecht kennt einen speziellen Bereich, der vielen Menschen sehr komplex erscheint. Die Rede ist vom Pflichtteil. Aber gerade Unternehmer in Hotellerie, Gastronomie und MICE sollten sich mit den Details auseinandersetzen, um beispielsweise nicht in eine rechtlich schwierige Situation bei der Vermögensübertragung zu geraten. Denn im Rahmen der Unternehmensnachfolge können Pflichtteilsansprüche von Kindern dazu führen, dass die ursprünglich angepeilte Strategie nicht mehr haltbar ist. Das ist insbesondere in der aktuellen Situation wichtig, in der eine der größten Nachfolgewellen der deutschen Wirtschaftsgeschichte ansteht – die Nachkriegsgeneration und die Baby Boomer gehen nach und nach in den Ruhestand. Der Hintergrund: Nicht...

Weiterlesen
Individuelles Kamin-Konzept für Hotellerie und Gastronomie

Individuelles Kamin-Konzept für Hotellerie und Gastronomie

Die Menschen mögen es gemütlich. Gerade in stressigen, aufwühlenden Zeiten, wie wir sie aktuell erleben, ziehen sich die Menschen in ihre eigenen vier Wände zurück und möchten es dort besonders schön und anheimelnd haben. Der Hygge-Trend aus Dänemark oder auch das Phänomen des sogenannten Cocooning sind nur zwei Beispiele dafür. „Social Cocooning ist eine neue Lagerfeuermentalität, deren Kern ein auf Kontakt basierendes Zusammentreffen von Menschen in entspannender Wohnzimmeratmosphäre ist. Die Aktualität des Social Cocooning zeigt sich unter anderem in der Liste der ‚Wörter des Jahres 2016‘ des britischen Wörterbuchs Collins“, wie es beim Zukunftsinstitut heißt. Und das bekannte Wort „Hygge“...

Weiterlesen
Unternehmerische Wertschöpfungspotenziale für die Bilanz entdecken

Unternehmerische Wertschöpfungspotenziale für die Bilanz entdecken

Die Bilanz ist ein zentraler Bestandteil des Jahresabschlusses eines Kaufmanns oder eines Unternehmens. Der Begriff Bilanz wird oft synonym verwendet für Jahresabschluss und soll die wirtschaftlichen Ergebnisse eines Unternehmens, dessen Leistungsfähigkeit und steuerlichen Gewinne darstellen und dient nicht nur zur Ermittlung der Steuerlast, sondern eben auch zur Präsentation der unternehmerischen Substanz. Bilanzstichtag ist im Rechnungswesen der letzte Tag des Wirtschaftsjahres, zu dem turnusmäßig ein Jahresabschluss von Unternehmen aufgestellt wird und auf den sich die Bilanz bezieht. Das ist in der Regel der 31. Dezember – wodurch immerhin noch einige Wochen verbleiben, um stabil und sicher das alte Jahr abzuschließen und...

Weiterlesen
Führungskultur: Mitbestimmung statt Management von oben

Führungskultur: Mitbestimmung statt Management von oben

Die Krankenkassen verzeichnen seit 15 Jahren eine Zunahme stressbedingter Krankschreibungen. Von den gut 15 Fehltagen pro Kopf und Jahr entfallen 2,5 Tage auf psychische Beschwerden wie Depressionen, Angst- und Belastungsstörungen, stellt die neue „Stressstudie 2016“ der Techniker Krankenkasse heraus. Sechs von zehn Menschen in Deutschland fühlen sich gestresst – unabhängig davon, ob beruflich oder privat. Ein knappes Viertel der Bevölkerung, 23 Prozent, gibt sogar an, häufig gestresst zu sein. Schon im Jahr 2012 wurden bundesweit 60 Millionen Arbeitsunfähigkeitstage aufgrund psychischer Erkrankungen registriert. Während psychische Erkrankungen vor 20 Jahren noch nahezu bedeutungslos waren, sind sie heute zweithäufigste Diagnosegruppe bei Krankschreibung beziehungsweise...

Weiterlesen
bAV: Pauschaldotierte Unternehmenskasse bringt Eigenkapital

bAV: Pauschaldotierte Unternehmenskasse bringt Eigenkapital

Aktuell stehen die Basel III-Richtlinien vor der finalen Umsetzung. Bei den Banken könnte sich eine Kapitallücke von rund 135 Milliarden Euro auftun, wenn die Vorschriften in europäisches Recht umgesetzt werden. Das hat bereits für Wirbel gesorgt: Tatsächlich dürfte der zusätzliche Kapitalbedarf noch deutlich höher liegen, und alle Kreditinstitute seien betroffen, unabhängig von ihrer Größe, heißt es beim Bankenverband. Die von der europäischen Bankenaufsichtsbehörde EBA vorgeschlagene Umsetzung der Baseler Reform gefährde die Wettbewerbsfähigkeit und den Wohlstand Europas. Das bedeutet: Das lange Zeit verschollen geglaubte Schreckgespenst der Kreditklemme könnte wieder hinter dem Ofen hervorkommen – gerade dann, wenn Unternehmen aufgrund einer Rezession,...

Weiterlesen
Das Wirtschaftsrecht nicht auf die leichte Schulter nehmen

Das Wirtschaftsrecht nicht auf die leichte Schulter nehmen

Hoteliers und Gastronomen sind Gastgeber, die für das Wohl ihrer Gäste da sind. Sie wollen ihnen eine gute Zeit geben, sorgen für Genuss und fröhliche Stimmung, schaffen Treffpunkte und den Raum fürs gesellige Beisammensein. Kurzum: Sie nehmen eine wichtige soziale und gesellschaftliche Rolle ein. Und sie sind in der Regel Hands-on-Unternehmer, die anpacken, eigene Entscheidungen treffen und gewohnt sind, sich nicht von ihrem Weg abbringen zu lassen. Aber genauso sind sie natürlich auch wirtschaftlich denkende und handelnde Unternehmer, die den ökonomischen Erfolg ihrer Betriebe sicherstellen und langfristig tragfähige Ergebnisse erwirtschaften wollen und müssen. Deshalb müssen Hoteliers und Gastronomen auch handeln...

Weiterlesen
Hotels und Co.: Mit Arbeitgebermarketing die passenden Mitarbeiter finden

Hotels und Co.: Mit Arbeitgebermarketing die passenden Mitarbeiter finden

In Hotellerie, Gastronomie und MICE wird über ein Problem aktuell besonders intensiv diskutiert. Nein, es handelt sich dabei weder um behördliche Regulierungswut noch um steigende Energiepreise oder sonstige betriebswirtschaftliche Herausforderungen. Das große Thema ist der Mitarbeiter- und Fachkräftemangel. Wurde dieses Phänomen vor einigen Jahren noch mit einer abfälligen Handbewegung abgetan, haben die Probleme und Kosten bei der Rekrutierung und Bindung von motivierten und qualifizierten Mitarbeitern mittlerweile derart zugenommen, dass mehr und mehr Unternehmen im Gastgewerbe nicht alle offenen Stellen besetzen können. Das schränkt die Handlungsfähigkeiten vieler Unternehmen ein, erhöht den Druck auf die bestehende Belegschaft und führt damit zu multiplen...

Weiterlesen
Gastgewerbe: Vor den finanziellen Folgen eines Cyber-Angriffs wappnen

Gastgewerbe: Vor den finanziellen Folgen eines Cyber-Angriffs wappnen

Das „Allianz Risk Barometer“ des Industrieversicherers Allianz Global Corporate & Specialty (AGCS) hat im vergangenen Winter zum achten Mal die wichtigsten Risiken für Unternehmen weltweit untersucht. Das wichtigste Ergebnis der Versicherungsgesellschaft: Cyber-Vorfälle gehören gemeinsam mit Betriebsunterbrechungen (je 37 Prozent der Antworten) zu den größten Geschäftsrisiken weltweit. Erstmals rangieren beide Risiken im weltweiten Ranking nahezu gleichauf auf den Spitzenplätzen – damit setzen Cyber-Risiken ihren kontinuierlichen Aufstieg in dem Ranking fort. Auch Hotel-, Gastronomie- und MICE-Betriebe können von solchen Angriffen betroffen sein. Schnell können Datenbank, vernetzte Buchungssysteme oder auch die Warenwirtschaft und Buchhaltung angegriffen werden, zumeist zum Zweck einer Erpressung: Cyber-Kriminelle fordern...

Weiterlesen


Beiträge von Gastautoren


Wirklich effektive Finanzplanung für einen abgesicherten Ruhestand

Artikel lesen

Geldanlage mit Investmentfonds: Sinnvolles Argument für Unternehmer

Artikel lesen

Betriebsschließung wegen Corona: Absage der Versicherung nicht hinnehmen!

Artikel lesen