Neueste Gastbeiträge (Seite 2)

Anforderungen der Ausbildungspraxis gerecht werden

Anforderungen der Ausbildungspraxis gerecht werden

(PREGAS/Thomas Sablotny) In der Hotellerie herrscht schon lange ein Mangel an qualifiziertem Nachwuchs, Auszubildende inbegriffen. Das geht so weit, dass Häuser schon nicht mehr alle Schichten voll besetzen und damit auch nicht mehr allen Gästewünschen umfassend gerecht werden können – mit der Folge, dass die Umsätze zurückgehen können. Wollen Unternehmer diesen Schwierigkeiten frühzeitig entgegentreten und sich einen Vorsprung im Markt erarbeiten, ist die Förderung und Bindung von jungen Menschen besonders wichtig. Daher kommt der gezielten Entwicklung von Auszubildenden eine besondere Rolle zu. Die individuellen Stärken von Auszubildenden zu erkennen, gemäß dem Persönlichkeitsbild zu handeln, Handlungspotenziale zu heben und die Leistungen...

Weiterlesen
Steuerliche Compliance: Risiken für die Unternehmensführung reduzieren

Steuerliche Compliance: Risiken für die Unternehmensführung reduzieren

(PREGAS/König) Für deutsche Unternehmer hat sich in den vergangenen Jahren ein neues Schreckgespenst entwickelt. Und das nennt sich Haftungsrisiken. Denn der Gesetzgeber hat das Haftungsfenster für Organe – allen voran Geschäftsführern – in vielen Fällen sperrangelweit geöffnet. Dies gilt längst nicht mehr nur für die Fälle, in denen Geschäftsführer beziehungsweise Geschäftsführer-Gesellschafter selbst gegen rechtliche Vorschriften verstoßen. Sondern auch für Fehler, die von Mitarbeitern begangen worden sind. Das hat insbesondere Auswirkungen auf steuerliche Sachverhalte und den Umgang mit allen steuerlichen Themen in Hotellerie und Gastronomie. Schließlich ist dies der Bereich, der wohl die meisten Änderungen erfährt, die unmittelbaren Einfluss auf die...

Weiterlesen
Cross Media: Kundendaten im kombinierten Marketing gezielt nutzen

Cross Media: Kundendaten im kombinierten Marketing gezielt nutzen

(PREGAS/Uli Beineke) Hoteliers und Gastronomen haben einen entscheidenden Vorteil im Marketing gegenüber vielen anderen Unternehmen: Sie kennen ihre Gäste oftmals sehr gut und verfügen über viele Kundendaten. Dies gilt vor allem in der Hotellerie: Kein Hotelbetrieb kann ohne Kundendaten arbeiten, sodass zumindest Name und Adresse vorliegen, oft auch das Geburtsdatum. Dazu haben Hoteliers die Möglichkeit, das Buchungsverhalten und die Vorlieben eines Gastes zu dokumentieren. Welche Bedürfnisse hat der am 13. Februar geborene Geschäftsreisende, der seit mehreren Jahren dreimal im Jahr zu Messezeiten anreist? Welche Ausflüge bucht die Familie mit drei Kindern immer in den Sommerferien über das Hotel? Wie isst...

Weiterlesen
Die Firmenflotte nicht ohne fiskalische Planung durchführen

Die Firmenflotte nicht ohne fiskalische Planung durchführen

(PREGAS/Küpper) In Hotel- und MICE-Unternehmen sind Dienstfahrzeuge keine Seltenheit. Geschäftsführung, angestellte Manager, Verkaufsabteilung: Regelmäßig erhalten Führungsebene und Vielreisende in Unternehmen Firmenwagen, um immer mobil zu sein, aber auch als Bonus zu ihrem Gehalt. Jetzt klingt es erst einmal nicht allzu komplex für Unternehmen, eine Flotte einzurichten. Der Verantwortliche definiert, welche Ebene welche Wagen fahren darf, mit welchen Händlern zusammengearbeitet wird und mit welchem Finanzierungsmodell die Fahrzeuge angeschafft werden sollen – Barkauf, Kreditfinanzierung oder Leasing. Hauptsache, der Fuhrpark führt nicht zu übermäßigen Kosten für eine Gesellschaft. Doch darin liegt ein wichtiger Knackpunkt für Unternehmen. Bei der Frage nach den Kosten ist...

Weiterlesen
Geld verdienen: Freies WLAN macht Hotel zum Büro auf Zeit

Geld verdienen: Freies WLAN macht Hotel zum Büro auf Zeit

(PREGAS/Winfried Hecking) Der Gesetzgeber hat zuletzt mit zwei sehr Digitalisierungs-freundlichen Entscheidungen auf sich aufmerksam gemacht. Zum einen ist da der Wegfall der Störerhaftung. Dies führt zu wesentlich mehr Rechtssicherheit für Betreiber von WLAN-Hotspots und wird ein Wachstum dieses Angebots in Deutschland im Allgemeinen und in Hotellerie und Gastronomie im Speziellen gewährleisten. Das ist auch dringend nötig. Deutschland liegt mit durchschnittlich 1,87 WLAN-Hotspots auf 10.000 Einwohner bei der Verfügbarkeit von WiFi-Locations und Hotspots international weit hinter vielen anderen Ländern. In Südkorea gibt es 37,35 WLAN-Hotspots auf 10.000 Einwohner, in Schweden immerhin 9,94. Mit rund drei WLAN-fähigen Endgeräten pro Kopf sind wir...

Weiterlesen
Weiche Faktoren für den Unternehmenserfolg entwickeln

Weiche Faktoren für den Unternehmenserfolg entwickeln

(PREGAS/Thomas Sablotny) Weiche Faktoren innerhalb der Unternehmenskultur sind gerade in handfesten Branchen wie Hotellerie oder auch MICE oftmals eher zweitrangig. Es kommt den Managern auf Performance, auf Durchhaltevermögen an, und daran entscheiden sich auch in der Regel die Aufstiegschancen. Aber fürs Betriebsklima, für die Weiterentwicklung der Mitarbeiter, fürs Employer Branding und die Verweildauer von dringend benötigten Fachkräften spielen die weichen Faktoren eine herausragende Rolle. „Unternehmenskultur ist keine Nettigkeit: So vermeintlich butterweiche Faktoren wie der menschliche Umgang, Haltungen und Werte entscheiden schnell knallhart darüber, ob Unternehmen im internationalen Wettbewerb den Anschluss halten können oder verlieren“, heißt es dementsprechend im Kontext einer...

Weiterlesen
Druckmarketing durch Web2print vereinfachen

Druckmarketing durch Web2print vereinfachen

(PREGAS/Uli Beineke) Professionelle und qualifizierte Druckprodukte werden in so gut wie jedem Hotel und Tagungsbetrieb eingesetzt. Unternehmen betreiben gezieltes Printmarketing, nutzen Rechnungs- und Briefbögen, legen Zimmermappen und Informationsmaterial aus und statten die Vertriebsmitarbeiter mit Visitenkarten für die Verkaufsaktivitäten aus. Doch viele Unternehmen stehen vor der Frage, wie sie ihre Printprodukte eigentlich managen sollen? Ist es nötig, dass für jeden Druckauftrag aufwändig mit der Druckerei kommuniziert wird? Können zeitliche Abläufe generell optimiert werden? Und wie lässt sich sicherstellen, dass keine Fehler bei der Bestellung passieren und Mitarbeiter Druckdaten nicht verändern können? Wohl kein Unternehmer möchte lange Prozesse in Kauf nehmen, um...

Weiterlesen
Von Entwurf bis Zustellung: Spezialisierte Druckereien wickeln gesamten Prozess ab

Von Entwurf bis Zustellung: Spezialisierte Druckereien wickeln gesamten Prozess ab

(PREGAS/Uli Beineke) Visitenkarten für den Vertrieb, Flyer für die nächste Postwurfsendung, Rechnungs- und Lieferbögen, Broschüren und Glückwunschschreiben: In Hotels und Restaurants fallen das ganze Jahr viele Drucksachen an, die die Betriebe im Alltagsgeschäft benötigen. Dazu kommen dann die Printprodukte für Sondersituationen, etwa für die Cross Media-Kampagne zur Silvestergala oder die Weihnachtskarten für die Stammgäste. Nehmen wir ein größeres Hotel oder eine kleine Kette mit einer Gästedatenbank von 1000 und mehr und einer hohen Auslastung: Es ist leicht vorstellbar, welche Mengen an Drucksachen dort auflaufen und gelagert und gemanagt werden müssen. Das kann bisweilen so viel sein, dass ein Mitarbeiter mehr...

Weiterlesen
Nett zu Mitarbeitern sein? Auf jeden Fall!

Nett zu Mitarbeitern sein? Auf jeden Fall!

(PREGAS/Thomas Sablotny) Wer sich mit dem Gastgewerbe intensiv beschäftigt, lernt im Laufe der Zeit auch viele Hoteliers und Gastronomen kennen. Überzeugte Unternehmer, gewiss, mit Ideen, Leidenschaft und einem Händchen als Gastgeber; aber auch zugleich regelmäßig eher „traditionell“ in ihrer Mitarbeiterführung unter dem Motto „Mir hat ein ruppiger Umgang in der Lehre nicht geschadet, warum soll das heute jungen Leute schaden?“. Ja, Lehrjahre sind keine Herrenjahre, ob eine eher kurze Leine einem Lehrling Und/oder jungen Mitarbeiter schadet oder nicht, sei ebenso dahingestellt. Aber festzuhalten ist eines: Wer als gastgewerblicher Unternehmer heute seine (jungen) Angestellten knechtet und vom Feldherrenhügel herab mit der...

Weiterlesen
Planungssicherheit erhöhen und beim Gast im Gedächtnis bleiben

Planungssicherheit erhöhen und beim Gast im Gedächtnis bleiben

(PREGAS) Noch läuft für Hoteliers und Gastronomen die Herbstsaison auf Hochtouren. Urlauber und Ausflügler füllen die Lokalitäten, und die allermeisten Unternehmen haben genug damit zu tun, das operative Geschäft zu handeln. Zeit, sich strategische Gedanken zu machen, bleibt da gerade in den inhabergeführten Häusern kaum. Dabei sollten sich Verantwortliche diese Zeit langsam, aber sicher nehmen. Denn nach dem Herbst lassen auch die Weihnachtsfeiertage und die Feierlichkeiten zum Jahreswechsel nicht mehr lange auf sich warten. Und dann kommt die nächste Hochsaison in vielen Betrieben, wenn die Gäste die Feiertage entspannt im Urlaub oder bei besonderen kulinarischen Genüssen erleben wollen. Ebenso beliebt...

Weiterlesen


Beiträge von Gastautoren


Mit Abenteuerpädagogik für Veränderungen sensibilisieren

Artikel lesen

Vereinfachtes Printmarketing dank Web2print-Systeme

Artikel lesen

Frühzeitige Planung: Steuerbomben vermeiden

Artikel lesen