PREGAS Presseportal, Dienstag, 16. Oktober, 2018

Drittes Berliner ALEX startet mit gastronomischer Erlebniswelt am Mercedes Platz

(PREGAS) Berlin/Wiesbaden. – Nach Sony Center (2000) und Alexanderplatz (2001) hat sich die ALEX-Ganztagesgastronomie mit dem Mercedes Platz eine weitere Toplage in der Hauptstadt gesichert. Im Herzen der neuen Entertainmentdestination im Berliner Stadtteil Friedrichshain startete ALEX am 13. Oktober seinen 40. Betrieb in Deutschland.

Der Blick auf die moderne Mercedes Benz Arena und das neu gestaltete Spreefenster bilden den Rahmen dieser gastronomischen Erlebniswelt für jede Generation. Diese unkomplizierte Fullservice-Gastronomie ist als anspruchsvoller Hybride alles in einem: Café, Kneipe, Bar, Bistro und Restaurant. Und das zum Frühstück, mittags, abends, immer. ALEX möchte Urlaub vom Alltag bieten, kommunikativer und kulinarischer Wohlfühlort für die Berliner und ihre Gäste sein. Hier kann man relaxen, sich treffen, sich kennen lernen, reden, entdecken und genießen.

Das Ambiente ist Wohnzimmer-gemütlich und zugleich modern-transparent. Vermit­telt das typische ALEX-Feeling und ein Zuhause-Gefühl bei den Gästen, die einen der anderen 39 Betriebe kennen. Und sorgt dennoch für viele Überraschungen. Denn das Konzept wird stetig weiterentwickelt, um am Puls der Zeit zu bleiben. Passt sich mit neuen Designelementen an den ambitionierten Standort an und präsentiert ein sty­lisches Outfit mit viel Großstadtflair. Das offenbart sich im „ALEX Berlin Mercedes Platz“ bereits im Eingangsbereich der rund 450 Quadratmeter umfassenden Gastro­fläche. Ein Boden aus echten Kieselsteinen und der Blick auf großflächige Grünwände und -decken aus natürlichen Rankpflanzen im Inneren bilden mit ihrem Wintergarten-Ambiente einen interessanten Gegenpol zum urbanen Umfeld.

Dem Hybrid-Charakter des Gastrokonzeptes entsprechend verteilen sich die über 170 Innen-Sitzplätze auf harmonisch aufeinander abgestimmte Café-, Bar-, Kaminecken-, Lounge- und Living-Kitchen-Bereiche. Hier findet jeder seine ganz persönliche Lieb­lingsecke. Beim ausgelassenen After-Concert-Feiern am langen Bartresen oder genüss­lich Kaffee trinkend im trendigen Ledersofa, eilig lunchend am Bistrotisch oder snackend vor dem Kinobesuch in der Vintage-angehauchten Lounge-Area. Jeder Bereich ist – bis hin zur Kinderspielecke (ALEX ist das sechste Jahr in Folge zum „Fami­lienfreundlichsten Unternehmen“ innerhalb der deutschen Freizeitgastronomie gekürt worden) – unterschiedlich gestaltet. Das gemütliche Wohnzimmer-Flair in der Kunst­kaminecke wird beispielsweise unterstrichen durch dekorative Büchertapeten und echte Teppiche auf Parkettböden. Im Living-Kitchen-Bereich mit der für ALEX typischen einsehbaren Küche gibt’s stilechte Fliesen. Farblich setzt man im ALEX auf warmes Braun, Sand, Kirschrot und Lindgrün. Beim Material kommen Holz, Leder und Glas zum Einsatz.

Das emotionale Verwöhnprogramm vom sensationellen Frühstücksbuffet – das es in dieser Vielfalt sonst nur im Hotel gibt und das ALEX mit jährlich deutlich über zwei Mil­lionen verkauften Frühstücken zur deutschen Nummer Eins im Morgengeschäft macht – bis hin zum leckeren Late-Night-Cocktail lädt nach dem Motto „Das Leben ist schön“ zur Auszeit vom Alltag, zum Genießen und Relaxen ein. ALEX möchte jedem Gast sein persönliches Genusserlebnis servieren und bietet dafür eine gelungene Kombination aus regionaler und Crossover-Küche zu einem sehr guten Preis-Leistungsverhältnis.

Wesentlicher Bestandteil jedes ALEX-Betriebs sind die großen Außenterrassen. Im „ALEX Berlin Mercedes Platz“ wurden fließend gestaltete Übergänge zwischen Innen- und Außenbereich (über 80 Sitzplätze) durch deckenhohe Schiebeglaselemente geschaffen, die sich bei schönem Wetter öffnen lassen. Das vermittelt ein einzigartiges Openair-Feeling und sichert im neuen Stadtquartier einen Logenplatz in chilliger Lounge-Atmosphäre.

Bernd Riegger, Deutschland-Chef der ALEX-Kette, die rund 1,5 Millionen Euro in den umfangreichen Innenausbau des langjäh­rig angemieteten Betriebs investiert hat, freut sich über den neuen Standort in Toplage: „Wir sind mitten drin in einem der spannendsten städtebaulichen Projekte in Deutschland. Das ALEX Berlin Mercedes Platz harmoniert optimal mit dem Enter­tainment-Umfeld und wird sich mit Sicherheit als hoch frequen­tierter Premiumbetrieb etablieren.“

Über sein neues Domizil freut sich ganz besonders auch Betriebsleiter Frank Spindler (35). Der gelernte Hotelkaufmann und ausgebildete Schauspieler startete seine Gastrokarriere 2007 als Servicemitarbeiter im ALEX Berlin Sony Center und ging 2011 für drei Jahre nach England zum Mutterunternehmen der ALEX-Kette, dem britischen Gastrokonzern Mitchells & Butlers (rund 1.700 Outlets unter diversen Marken in Groß­britannien). 2014 kehrte er zurück nach Berlin und übernahm im ALEX am Alexanderplatz die Position des stellvertretenden Betriebsleiters. Für den gebürtigen Erzgebirgler aus Schlema ist das quirlige Berlin zur Wahlheimat geworden, in der er als Gastgeber im ALEX alle Facetten seiner vielfältigen beruflichen Ausbildung einbringen kann. Mit seinem rund 40 Mitarbeiter umfassenden Team hat er die künftigen Gäste im Blick: „Wir werden die Berliner und ihre Gäste mit einem attraktiven Preis-Leistungs-Verhältnis und einer emotionalen, gastronomischen Erlebniswelt für alle Generationen verwöhnen. Von früh morgens bis spät in die Nacht.“

Über ALEX, Brasserie und Miller & Carter

Mitchells & Butlers plc. wurde 1898 gegründet. Der führende Betreiber von Pubs und Restaurants in Großbritannien (rund 1.700 Outlets, u.a. Marken wie All Bar One, Miller & Carter, Vintage Inn, Toby Car­very) verzeichnete 2017 (zum 30.9.) einen Umsatz in Höhe von 2,2 Mrd. Pfund. 1999 wurde die deut­sche ALEX-Gruppe übernommen und seither kontinuierlich ausgebaut. Für das Management dieses in­novativen Freizeitgastronomie-Konzeptes zeichnet die Mitchells & Butlers Germany GmbH, Wiesbaden (Geschäftsführer: Bernd Riegger), verantwortlich, unter deren Ägide auch das „Brasserie“- und das „Miller & Carter“-Konzept betrieben wird. Sie erwirtschaftete 2017 (z. 31.12.) mit mehr als 2.000 Mitar­beitern einen Umsatz in Höhe von 110,8 Mio. Euro (105,6 i. Vj). Unter den umsatzstärksten Freizeitgast­ronomie-Unternehmen im Segment der deutschen Systemgastronomie belegt Mitchells & Butlers seit 2004 einen der ersten drei Plätze.

Pressekontakt:

W&P PUBLIPRESS GmbH
Anke Brunner, Sabine von der Heyde,
Alte Landstraße 12-14, D – 85521 Ottobrunn
Tel.: +49-(0)89-66 03 96-6
E-Mail: alex@wp-publipress.de


Image (adapted) (Bernd Riegger, Frank Spindler und ALEX Berlin Mercedes Platz): ©ALEX


Abstimmung

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen? Stimmen Sie jetzt ab:






Beiträge von Gastautoren


Einstieg einer Private Equity-Gesellschaft: Der Fiskus hält die Hand mit auf

Artikel lesen

Verkauf von Hotel- oder MICE-Unternehmen: Stiftungsregelung erhöht Effizienz

Artikel lesen

Auch Gesellschafter-Geschäftsführer sind Haftungsproblemen ausgesetzt

Artikel lesen