Geschrieben von Patrick Kiurina, Dienstag, 17. April, 2018

Wien positioniert sich verstärkt als Tagungsstandort

(PREGAS) Wien wird als Tagungsstandort immer gefragter. Im letzten Jahr hat sich die Zahl der Übernachtungen im MICE-Bereich um knapp ein Zehntel erhöht.

Im vergangenen Jahr sind alleine 611.000 Teilnehmer zu über 4000 Veranstaltungen gereist. Mit 1,874 Millionen Übernachtungen in der schönen österreichischen Metropole konnte somit im Vergleich zum Vorjahr ein Plus von 9 Prozent verzeichnet werden, wie das Vienna Convention Bureau mitteilte.

„Wien punktet als zentraleuropäischer Hub mit guter Erreichbarkeit, einem vielseitigen Hotelangebot und Top-Tagungslocations“, so Tourismusdirektor Norbert Kettner.

Laut dem Tourismusverband belief sich die Wertschöpfung im Wiener MICE-Segment im letzten Jahr auf 1,163 Milliarden Euro die zum Bruttoinlandsprodukt beigesteuert wurden. Dabei seien 79 Prozent auf die internationalen Kongresse zurückzuführen. Innerhalb der letzten zehn Jahre habe sich die Wertschöpfung um 78 Prozent erhöht.

In der österreichischen Hauptstadt stehen derzeit 66.000 Gästebetten zur Verfügung. 2017 wurden insgesamt 15,5 Millionen Übernachtungen registriert, wovon 12 Prozent der Tagungsindustrie zuzuschreiben sind.

Quelle: ahgz.de


Image (adapted) by Pixabay


Abstimmung

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen? Stimmen Sie jetzt ab:






Beiträge von Gastautoren


Umsatzsteuer: Ein leidiges Thema für Hotels und Restaurants

Artikel lesen

Warum standardisierte Veranstaltungen einfach besser sind

Artikel lesen

Hoteliers, Gastronomen und MICE-Unternehmer dürfen die steuerlichen Pflichten durch GoBD und Kassengesetz nicht ignorieren.

Artikel lesen