Patrick Kiurina, Donnerstag, 12. April, 2018

Booking.com bietet mehr als fünf Millionen alternative Unterkünfte

(PREGAS) Das Online-Buchungsportal Booking.com listet mittlerweile mehr als fünf Millionen alternative Unterkünfte wie bspw. Ferienwohnungen und Apartments.

Im Bereich der alternativen Unterkünfte ist die Plattform derzeit verstärkt am wachsen. So ist die Anzahl im letzten Jahr um 27 Prozent gestiegen. Die Kategorie wächst damit deutlich schneller als die klassischen Übernachtungsmöglichkeiten wie Hotels, Motels und Resorts.

Das Segment ist stark im Kommen und das offensichtlich nicht nur bei Airbnb. Laut einer Befragung von Booking.com im letzten Jahr, gaben 30 Prozent der Befragten an, dass sie beim nächsten Urlaub lieber in einer Ferienwohnung, einem Ferienhaus oder Apartment unterkommen möchten, anstatt in einem Hotel.

Zukünftig möchte Booking.com den Bereich der alternativen Unterkünfte noch weiter ausbauen. „Wir wissen, dass es Reisenden besonders wichtig ist, eine große Auswahl an verschiedenen Unterkunftsarten, von Ferienwohnungen zu Hausbooten zu haben“, so der Vizepräsident von Booking.com Olivier Grémillon.

Mit seinem Vorgehen dringt die Plattform immer mehr in den Bereich von Airbnb ein. Das Unternehmen hat sich in den letzten Jahren auf die Vermittlung von Privatzimmern und Apartments für kürzere und längere Aufenthalte spezialisiert. Allerdings hat Airbnb wiederum vor kurzem damit angefangen im Segment der Hotelportale aktiv zu werden und listet nun auch Hotels.

Quelle: ahgz.de


Image (adapted) by Pixabay


Abstimmung

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen? Stimmen Sie jetzt ab:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.





Beiträge von Gastautoren


Trennung von der unternehmerischen Sphäre: Schutz des Privatvermögens gewährleisten

Artikel lesen

Arbeitgeberfinanzierte bAV führt zu frischem Kapital in der Hotellerie

Artikel lesen

Einstieg einer Private Equity-Gesellschaft: Der Fiskus hält die Hand mit auf

Artikel lesen