Nikolaus Reeder, Montag, 29. Juni, 2020

Vermögensnachfolge und Co.: Passgenaue Strategie für alle Finanzfragen entwickeln

Beim Vermögensmanagement geht es um die Verknüpfung von Anlageberatung und Vermögensoptimierung. Das ist ein wichtiger Baustein für Unternehmer aus Hotellerie, Gastronomie und MICE, um wirkliche finanzielle Sicherheit auf privater Seite zu gewährleisten – unter anderem bei der Vermögensnachfolge.

Unternehmer aller Branchen stehen vor einer großen Herausforderung: Sie müssen ihre Vermögensangelegenheiten auf unternehmerischer und privater Ebene gleichermaßen auf kurz-, mittel- und langfristige Sicht taktisch und strategisch regeln und wichtige Fragestellungen professionell lösen. Das gilt natürlich auch für Unternehmer aus Hotellerie, Gastronomie und MICE. Sie dürfen nicht vergessen, dass das private Vermögensmanagement eine wesentliche Rolle einnimmt – denn nur dadurch kann wirkliche finanzielle Sicherheit für die Familie hergestellt werden.

Das Schlagwort ist tatsächlich Vermögensmanagement. Dabei geht es um die Verknüpfung von Anlageberatung und Vermögensoptimierung. Der Ansatz dahinter ist, eine passgenaue Strategie für alle Finanzfragen des Vermögensinhabers und seiner Erben zu entwickeln und damit das Vermögen zu strukturieren, zu erhalten und zu mehren.

Ein wesentlicher Aspekt ist die Gestaltung der Vermögens- und Unternehmensnachfolge. Der Vermögensmanager kann dabei konzeptionell beraten und aufzeigen, welche Auswirkungen beispielsweise die Ausnutzung der persönlichen Freibeträge bei Schenkungen auf den Vermögenserhalt haben. Angenommen, ein Hotel ist fünf Millionen Euro wert und gehört Eheleuten zu gleichen Teilen, kann jeder von beiden alle zehn Jahre Anteile im Wert von je 400.000 Euro steuerfrei an jedes Kind übertragen – und es gibt darüber hinaus noch andere interessante Gestaltungsmöglichkeiten. Somit kann die erbschaftsteuerliche Belastung durch eine langfristige Gestaltung (mit Steuerberater und Rechtsanwalt) unter gewissen Umständen auf null gesenkt werden. Und das ohne Regelverschonung, Stundung der Erbschaftsteuer für begünstigtes Betriebsvermögen etc. Das gleiche Prinzip greift auch bei allen privaten Vermögenswerten, seien es Immobilien, Kunst, Bargeld oder Wertpapiere. Auf diese Weise lassen sich substanziell Steuern sparen, und das Vermögen wird keiner Gefahr der Zersplitterung ausgesetzt.

Das Vermögensmanagement hat neben der Übertragung des bestehenden unternehmerischen und privaten Vermögens natürlich auch mit der Geldanlage an sich zu tun. Denn die Erfahrung zeigt: Anleger suchen für ihr Geld nach einem Weg, der ihnen eine verlässliche und gute Rendite ohne allzu hohes Risiko sichert, damit sie ihr Leben entspannt genießen können. Allerdings verfügen sie oft nicht über alle Informationen, sodass Vermögen unbemerkt vernichtet wird.

Schließlich erheben viele Produktanbieter hohe, versteckte Kosten, das Finanzamt greift große Teile der verbliebenen Erträge ab und die vom Staat verschuldete Inflation führt zu einer schleichenden Enteignung. Unterm Strich halbiert sich das Vermögen auf diese Weise alle zehn Jahre. Zurück bleibt das Gefühl, dass sich das Investieren nicht lohnt und die Unsicherheit, inwieweit das Vermögen für ein würdevolles und entspanntes Leben im Alter reicht – wenn keine nachhaltige Strategie dafür entwickelt wird, einen anderen Kurs einzuschlagen. Ebenso fehlt es nicht selten an guter Finanzbildung, die in Deutschland kaum vermittelt wird. So entsteht ein großes Ungleichgewicht zwischen Finanzdienstleistern und Kunden, was leicht ausgenutzt werden kann.

Professionelles, weitsichtiges Vermögensmanagement basiert darauf, Vermögensinhabern auf verständliche Weise zu erklären, worauf es beim Investieren ankommt, sie dabei zu unterstützen, jedes Detail ihrer Finanzen zu planen und sie langfristig bei der erfolgreichen Umsetzung zu begleiten. Im Fokus stehen Analyse und Planung, Unternehmer kennen das aus dem Umfeld der Firma: Eine Investition kann nur dann exzellente Ergebnisse erzielen, wenn sie sorgfältig geplant und dieser Plan genau befolgt wird. Das gilt umso mehr im Vermögensmanagement: Ein genauer Plan und eine ebenso präzise verfasste Anlagestrategie bieten die richtige Basis für alle finanziellen Entscheidungen. Diese Basis veranschaulicht Vorteile als auch die Risiken des Anlagekonzepts und legt die Rahmenbedingungen für die Betreuung des Vermögens fest. So entsteht eine wirklich maßgeschneiderte Strategie, die alle individuellen Wünsche und Vorstellungen des Vermögensinhabers aufgreift und dauerhaft beachtet. Daher zielt das Vermögensmanagement auf kontinuierliche Gespräche ab, bei denen die erreichten Ergebnisse diskutiert werden und die Strategie gegebenenfalls neu justiert wird.

Dieser Vermögensplan beschreibt eingehend eine Reihe von kritischen Parametern, die finanzielle Entscheidungen beeinflussen und zeigt eine Anlagestruktur auf, die die sinnvollen Anlageklassen und ihre gewünschte Verteilung enthält. Er hilft dabei, einmal getroffene Investitionsentscheidungen langfristig diszipliniert zu verfolgen und vermeidet, dass Anleger emotional auf kurzfristige oder einmalige Ereignisse reagieren. Daher ist die operative Geldanlage an sich auch erst der letzte Punkt in einer wirklich stimmigen Strategie und stützt sich bestenfalls auf eine forschungsbasierte Methodik, die auf aktuellsten wissenschaftlichen Erkenntnissen beruht. So werden die verfügbaren Vermögenswerte im Sinne der Risikotoleranz breit verteilt, sodass sie zu Anlagehorizont und Wohlbefinden passen und auf allen im Laufe der Zeit vom Wachstum der Märkte profitiert.

Unternehmer aus Hotellerie, Gastronomie und MICE sollten dem privaten Vermögensmanagement viel Aufmerksamkeit gönnen. Es versetzt sie in die Lage, ihre aufgebauten Vermögenswerte zu schützen und für die Zukunft stabil zu entwickeln. Neben dem operativen und strategischen Management des Unternehmens und des dazugehörigen Vermögens ist dies eine Kernaufgabe für verantwortungsvolle Vermögensinhaber.

Über den Autor

Nikolaus Reeder ist Geschäftsführer von Reeder & Preuss, einer unabhängigen Gesellschaft für Vermögensmanagement und Vermögensoptimierung mit Sitz in Bonn. Im Mittelpunkt der komplexen Beratung steht der Dreischritt aus „Finanzen verstehen“, „strukturiert planen“ und „erfolgreich investieren“: Dieser etablierte Ansatz schafft die Möglichkeit, mit den Kunden eine passgenaue und kostenoptimierte Strategie für alle finanziellen Angelegenheiten zu entwickeln und eine erfolgreiche Entwicklung in der Geldanlage zu gewährleisten. Weitere Informationen www.reeder-preuss.de


Bildquelle: Canva


Abstimmung

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen? Stimmen Sie jetzt ab:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.





Beiträge von Gastautoren


Ruhestandsfinanzierung: Individuelle Möglichkeiten des Vermögensaufbaus aufzeigen

Artikel lesen

Sozialversicherungspflicht für Unternehmer: Damit ist nicht zu spaßen

Artikel lesen

Vermögensnachfolge und Co.: Passgenaue Strategie für alle Finanzfragen entwickeln

Artikel lesen