PREGAS Presseportal, Freitag, 2. Oktober, 2015

Tourismus und Umweltschutz hört man eher selten in Verbindung – Die GreenLine Hotels haben mit GreenSign eine sehr gute Lösung

(PREGAS) Seit den letzten Jahren gibt es eine steigende Nachfrage an umweltfreundlichen Produkten – auch Reisen – zu bemerken. Bio-, Fairtrade- und Sharing-Angebote sieht man überall.

Vor allem die Deutschen zeigen sich bei Umweltthemen sehr verantwortungsbewusst und sind bereit mehr zu zahlen, um eine positive Wirkung auf die Märkte auszuüben. Gleichzeitg wird dadurch Druck auf die Unternehmen, die nicht nachhaltig handeln, ausgeübt.

Der Trend des nachhaltigen Tourismus ist bisher noch nicht so stark verbreitet aber definitiv ein Zukunftsmarkt. Bisher wurden ‚grüne‘ Reisen noch nicht vordergründig vermarktet, was sich allerdings schnell ändern wird, denn auch die Big Player wie TUI mit der Untermarke Viverde und DER Touristik springen langsam auf den Zug (oder das Fahrrad) der nachhaltigen Reiseanbieter auf.

Umso wichtiger ist es, den Kunden nicht allein zu lassen im Dschungel der ‚nachhaltigen Angebote‘, denn Greenwashing wird schnell betrieben und ist nicht leicht durchschaubar.

Das GreenSign Nachhaltigkeitssiegel von InfraCert wurde in Zusammenarbeit mit Wissenschaft, Hotellerie und Gesellschaft entwickelt und bietet durch sein fünfstufiges System eine transparente Orientierung für den Kunden.

Alle GreenLine Hotels sind mit dem GreenSign Siegel zertifiziert. Durch das Thema Nachhaltigkeit verzeichnet die Kooperation ein stetiges Wachstum. „Immer mehr Hotels kommen auf uns zu und möchten aufgrund dieses USPs ein Teil der Marketingkooperation werden“, so Suzann Heinemann, Gründerin und Geschäftsführerin der GreenLine Hotels. Der Name ist Programm, denn als erste umweltbewusste Hotelkooperation können Hotels ihre Nachhaltigkeit auf den Weg bringen und müssen dazu nicht horrende Kosten aufwenden. Sie werden durch GreenLine bei diesem Prozess  begleitet. InfraCert, das Institut für nachhaltige Entwicklungen in der Hotellerie, ist ein engverbundenes Unternehmen und übernimmt die Qualtitätsaudits vor Ort.

Nachhaltigkeit ist nicht nur ein Megatrend sondern wird in der Zukunft immer mehr Menschen beschäftigen, so sehen es auch die Zukunftsforscher: https://www.zukunftsinstitut.de/dossier/megatrend-neo-oekologie/

„Die Hotellerie wird in den nächsten Jahren sich noch intensiver mit dem Thema Nachhaltigkeit befassen müssen“ , sagt Suzann Heinemann.

Ihre Ansprechpartner:
Frau Suzann Heinemann
Geschäftsführerin
GreenLine Hotels GmbH
Tel.: 030/3186280
E-Mail: sh@greenline-hotels.de

Über »GreenLine Hotels GmbH

GreenLine Hotels ist eine Kooperation von knapp 70 Mitgliedshäusern in Deutschland, den Niederlanden, Polen, Österreich, Schweiz und Italien. Die familiengeführten und in ländlichen Regionen gelegenen Hotels werden von GreenLine mit Sitz in Berlin professionell unterstützt, vor allem in den Bereichen Vertrieb und Marketing. Alle Hotels sind mit dem Nachhaltigkeitssiegel Green Sign zertifiziert.

Abstimmung

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen? Stimmen Sie jetzt ab:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.





Beiträge von Gastautoren


Nachhaltige Investments führen zu attraktiven Renditen

Artikel lesen

Brandschutz in Hotellerie und Gastronomie: Das nächste Feuer kommt bestimmt!

Artikel lesen

Vorsteuerabzug nicht gefährden – Rechnungsstellung beachten

Artikel lesen