Geschrieben von PREGAS Presseportal, Dienstag, 14. August, 2018

Schildkröten-Asyl im Sheraton Düsseldorf Airport Hotel

Heimat von 15 Schildkröten mitten am Flughafen

(PREGAS) Als 1995 Techniker Martin Hopp eine Schildkröte mit ins Sheraton Düsseldorf Airport Hotel brachte, ahnte er sicherlich nicht, welchen Hype er damit auslösen würde. Heute bietet das Hotel, welches mit seiner exponierten Lage auf einem Parkhausdach sicherlich zu einem der markantesten Flughafenhotels gehört, einem ganzen Schwung gestrandeter Schildkröten eine Heimat in luftiger Höhe.

Ein Herz für Schildkröten: Wie alles begann

Die Mitarbeiter des Sheraton Düsseldorf Airport Hotels hatten schon immer eine Schwäche für „besondere“ Tiere. Für eine Ente namens „Hinkebein“ wurde vor über 25 Jahren ein Teich im Innenhof des Hotels angelegt, damit ihre Küken in Ruhe schwimmen lernen konnten. Nach dem Auszug der Enten folgten Kois. Doch die waren nicht genug. 1995 zog dann die erste Schildkröte in den Hotelgarten. Ihr folgten viele weitere Schildkröten, von Mitarbeitern, Gästen und schließlich auch Tiere aus dem Tierheim. „Wir konnten nicht am Tierheim vorbeigehen, ohne eine oder mehrere „Schildis“ zu adoptieren“, berichtet Verkaufsdirektorin Elke Jacob. Sie arbeitet seit 2005 im Hotel und war von Anfang an verliebt in die Tierchen.



2007 nahm das Projekt ‚Schildkröten-Asyl‘ dann richtig Fahrt auf. Teich und Pfleger wurden, auf Anforderungen einer artgerechten Haltung, überprüft. Auch Besuche bei Tierarzt und Reptilien-Experte Dr. Straub, der das Sheraton Hotel auch mit Pflege- und Haltungstipps unterstützt, stehen regelmäßig auf dem Programm.

„Wird doch mal eine Schildkröte krank und muss im Trockenen bleiben, zieht sie kurzerhand in unser Büro ein, von wo die Tierchen dann auch gern mal auf größere Entdeckertouren gehen und einfach aus dem Büro ausbüchsen“, schmunzelt Elke Jacob.Längst sind das Hotel und sein liebevoller Schildkröten-Pfleger ‚Martin Hopp’, in Düsseldorf als qualifizierte Auffangstation für Schildkröten bekannt.

„Es haben sich viele Schildkröten-Besitzer gemeldet, um ihr Tier in unsere Obhut zu übergeben. Leider mussten wir zwischendurch einen Aufnahmestopp verhängen. Im Laufe der Jahre gab es daher einige Veränderungen. Die Koi-Fische zogen aus, um den Schildkröten mehr Raum zu geben und zur Überwinterung wurde eine Schwimmbadheizung eingebaut, damit der Teich nicht zufriert“, berichtet Elke Jacob.


Im Sheraton Düsseldorf Airport Hotel sind Schildkröten die Überflieger

Alle Schildkröten sind charakterlich sehr unterschiedlich. So sind einige Tiere zahm und lassen sich von Hand füttern, andere wiederum sind eher zurückhaltend und scheu. Jede Schildkröte hat einen eigenen Namen, mal mehr oder weniger zum Charakter passend.

So tummeln sich im Gehege Schildkröten wie Killer, die eigentlich eine Schildkrötendame ist und vor einigen Jahren von einer alten Dame abgegeben wurde, die stets der Meinung war, Killer sei ein Männchen. Zicke, die von einem Paar gefunden wurde, die keinen eigenen Garten besaßen oder auch der Schildkröten-Flirtkönig Mäxchen, der nie müde wird, die Schildkrötendamenwelt zu becircen.

Erste Schildkröte „Rotwange“ seit 23 Jahren zu Gast

„Leider werden Schildkröten viel zu günstig angeboten und ich denke, die meisten Tierhandlungen klären nicht ausreichend darüber auf, wie groß und alt eine Schildkröte werden kann. Unsere erste Schildkröte „Rotwange“ lebt noch und erfreut sich zum Glück bester Gesundheit. In unserem Gehege gibt es Schildkröten mit einer Länge von gut 30 cm. Solche Tiere kann man nicht in einem Aquarium halten, die brauchen einen Teich und ein sonniges Plätzchen im Garten“, fasst Jacob nachdenklich zusammen auf die Frage, warum so viele Schildkröten wohl den Weg ins Sheraton Düsseldorf Airport Hotel finden


Image (adapted) Sheraton Düsseldorf Airport Hotel


Abstimmung

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen? Stimmen Sie jetzt ab:






Beiträge von Gastautoren


Was machen Hoteliers nach dem Unternehmensverkauf?

Artikel lesen

Unternehmensnachfolge: Hoteliers haben einen eigenen Wert

Artikel lesen

Großküchen-Hygiene: Vorteile für Hoteliers durch neue Technologie

Artikel lesen