PREGAS Presseportal, Freitag, 20. September, 2019

Hilfe für Restaurants: Richtigen Kartenzahlungs-Dienstleister finden

Im Jahr 2017 fand eine Studie von MasterCard heraus, dass rund 72% aller Gastronomen Kartenzahlungen annehmen. Seitdem ist viel passiert und das Thema „Kartenzahlung“ boomt in Deutschland. Ob klassisch per Einstecken der Girocard oder modern über das kontaktlose Bezahlen per Smartphone – die Nachfrage nach Kartenzahlungen steigt stetig an. Wer als Restaurantbetreiber den richtigen Dienstleister sucht, findet nun auf dem neuen Portal www.Ratgeber-Kartenzahlung.de alles Wissenswerte.

Von 1,76 auf 2,14 Milliarden und damit um rund 22% sind die Bezahlvorgänge mit einer Girocard (hieß früher EC-Karte) in Deutschland im ersten Halbjahr 2019 gestiegen, wie die Deutsche Kreditwirtschaft bekanntgab. An diesem starken Wachstum sieht man, dass das Bezahlen per Girocard, aber auch per Kreditkarte (hier wurden innerhalb von 4 Jahren fast 50% mehr Bezahlvorgänge getätigt) immer weiter verbreitet ist.

Restaurants ohne Kartenterminal sehen alt aus

Eine aktuelle Studie belegt, dass 92% der Deutschen voraussetzen, dass im Einzelhandel Kartenzahlungen möglich sind. Für Restaurants und Gastrobetriebe dürfte das gleiche gelten. Wer sich als Restaurantbetreiber also immer noch weigert, Karten anzunehmen, läuft Gefahr, Kundschaft zu verlieren.

Aber welchen Dienstleister sollte man auswählen? Online buhlen dutzende Anbieter um die Kunden. Von billigsten Lockangeboten bis zu überteuerten 5-Jahres-Verträgen reicht die Bandbreite.

Da hilft es, wenn man sich tiefgreifend informieren kann, bevor man sich Vergleichsangebote einholt. Hier setzt das neue Portal www.Ratgeber-Kartenzahlung.de an. Es hebt keinen Dienstleister hervor, sondern informiert facettenreich über das Thema Kartenzahlung, auch mit speziellen Ratgebern für Restaurants und die Gastronomie. Eine Liste der modernen und praktischen Kartenterminals mit Beschreibung der Vor- und Nachteile fehlt dabei ebenso wenig wie ein ausführlicher Artikel rund um das Thema Nummer 1 bei der Dienstleistersuche: Die Kosten und Gebühren.

Beispiel Kartenterminals: Für Restaurants sind vor allem mobile Geräte interessant, damit der Gast nicht umständlich „mit nach vorne zum Tresen“ kommen muss, wie es früher immer hieß. Aber welches Terminal ist für welches Restaurant die richtige Wahl? Kann es ein Gerät ohne Vertrag und Grundgebühren sein oder ist ein klassisches Terminal besser? Auf Ratgeber-Kartenzahlung.de lernt man die wichtigen Unterschiede kennen und kann somit eine fundierte Entscheidung treffen, um Kartenzahlung einzuführen und seinen Gästen somit ein noch besseres Erlebnis im Restaurant zu bieten.


Bildquelle: rmac8oppo via Pixabay


Abstimmung

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen? Stimmen Sie jetzt ab:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.





Beiträge von Gastautoren


Abgasskandal: Hoteliers können wirtschaftlichen Schaden bei Fahrzeugen vermeiden

Artikel lesen

Hoteliers und Co. sollte das finanzielle Langlebigkeitsrisiko kalkulieren

Artikel lesen

Wechsel in Personengesellschaft: Unternehmensübertragung vereinfachen

Artikel lesen