PREGAS Presseportal, Mittwoch, 12. Dezember, 2018

Pünktlich zum Ende des 100. Kranich-Geburtstags: Erster Airbus A380 in neuem Lufthansa Design

Erste A380 im neuen Premiumdesign startet ab sofort vom Lufthansa Qualitätshub München in die Welt

(PREGAS) Flaggschiff in neuem Design: Am heutigen Mittwoch, 12. Dezember, landete der Airbus A380 erstmals in neuem Lufthansa Design in Deutschland. Die Landung des neu lackierten Flaggschiffs der Lufthansa Flotte bildet den feierlichen Abschluss des Jubiläumsjahres zum 100. Geburtstag des Kranichs. Der Airbus mit dem Namen „Tokio“ wurde am frühen Mittwochmorgen auf dem Münchner Flughafen willkommen geheißen. Das Flugzeug kam aus Guangzhou in China, wo es in den vergangenen dreieinhalb Wochen neu lackiert wurde. Heute Mittag wird die A380 planmäßig zu ihrem ersten kommerziellen Flug nach Miami abheben. „Wir freuen uns, unseren Münchner Kunden als Erstes das Lufthansa Flaggschiff im neuen Premiumdesign präsentieren zu können. Die A380 bietet in vier Klassen ein einzigartiges Reiseerlebnis und höchsten Komfort. Sie passt damit perfekt zu unserem 10-Sterne-Premiumdrehkreuz in München“, sagt Wilken Bormann, CEO Lufthansa Hub München.

Der Airbus mit der Kennung D-AIMD ist in München stationiert und startet ab sofort vom Lufthansa Drehkreuz München in die Welt. Das Flugzeug ist eines von insgesamt fünf Airbus A380, die seit diesem Jahr erstmals in der bayerischen Landeshauptstadt stationiert sind. Die A380 zählt zudem zu den ersten dreißig Lufthansa Flugzeugen, die bereits in diesem Jahr im neuen Design fliegen. Anlässlich des 100. Geburtstags des Lufthansa Kranichs hat die Airline ihr Design weiterentwickelt und an die Anforderungen einer digitalisierten Welt angepasst. Die Neugestaltung des Markenauftritts der Airline ist dabei das sichtbarste Zeichen für die tiefgreifende Modernisierung von Lufthansa.



Die neue Lufthansa Lackierung unterstreicht als Teil des neuen Erscheinungsbildes der Airline den modernen Premium-Anspruch von Lufthansa. Rumpf, Tragflächen und Triebwerke der A380 sind komplett in strahlendem Weiß lackiert. Die präzise weiße Linie am Scheitel des Seitenleitwerks unterstützt die stromlinienförmige Gestalt des Flugzeugs. Das tiefblaue, optisch verlängerte Leitwerk schafft die Basis für eine große, starke und kontrastreiche Darstellung des Kranichs. Der Airbus A380 ist ein Flugzeug der Superlative: Der im Rahmen des Design-Refresh noch dynamischer gestaltete Kranich hat auf dem Leitwerk einen Durchmesser von über sechs Metern. Die Buchstaben des Lufthansa Schriftzugs auf dem Flugzeug erreichen eine maximale Höhe von 1,90 Metern. Mit vielen hundert Litern Farbe haben die Experten über 4.200 Quadratmeter Flugzeughaut neu lackiert.

Seit der Einführung des neuen Markendesigns bis zum Jahresende werden 30 Flugzeuge im neuen Design fliegen, über 50 Gates an den Lufthansa Drehkreuzen in Frankfurt und München neugestaltet und mehr als 200 Inflight Service Artikel ausgetauscht. Bis Ende 2019 werden über 50 Prozent der Arbeiten an den Lufthansa Drehkreuzen in Frankfurt und München abgeschlossen sein und über ein Viertel der Flotte im neuen Design fliegen. Die digitalen Medien erscheinen bereits jetzt komplett in neuem Design. Im Jahr 2021 ist das neue Markendesign entlang der gesamten Reisekette zu 80 Prozent sichtbar. Die letzte Flugzeugumlackierung ist bis zum Jahr 2025 geplant.

In diesem Jahr feierte Lufthansa das 100-jährige Bestehen ihres Firmensymbols. 1918 entwarf der Grafiker und Architekt Otto Firle für die Deutsche Luft-Reederei, einer Vorgängergesellschaft der Luft Hansa, einen stilisierten Vogel. In den vergangenen 100 Jahren wurde der Kranich zu einem unverwechselbaren Firmenzeichen und dem Symbol der Marke Lufthansa. Heute steht er rund um den Globus für Kompetenz, Weltoffenheit und Qualität, weckt Vertrauen und Sympathie.

Pressekontakt Lufthansa

Media Relations
Lufthansa Group
Germany
lufthansa-group@dlh.de
+49 69696 2999


Image (adapted) Lufthansa Group


Abstimmung

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen? Stimmen Sie jetzt ab:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.





Beiträge von Gastautoren


Hoteliers und Co.: Betriebsprüfung nicht einfach hinnehmen

Artikel lesen

Betriebliche Altersvorsorge: Haftungsträchtige Vertragssituationen bei vermeiden

Artikel lesen

Eigener Messestand als Treffpunkt und innovative Kommunikationsplattform für Hotel- und MICE-Unternehmer

Artikel lesen