PREGAS Presseportal, Dienstag, 22. Januar, 2019

Neue Mein Schiff 2 früher als geplant übernommen

TUI Cruises: Jüngste und umweltfreundlichste Flotte wächst weiter

Kiel, 22. Januar 2019. Es ist der sechste Neubau in sechs Jahren: Mit der Übernahme der neuen Mein Schiff 2 besitzt TUI Cruises die jüngste und umweltfreundlichste Kreuzfahrtflotte weltweit. Heute setzten Wybcke Meier und Frank Kuhlmann, CEO und CFO von TUI Cruises, und Dr. Jan Meyer, Geschäftsführer der Meyer Turku Werft, ihre Unterschriften unter die Übergabepapiere – erstmals nicht im finnischen Turku, Standort der Schiffswerft, sondern in Kiel. Bereits Anfang Januar hatte die neue Mein Schiff 2 die Werft verlassen und am Ostseekai festgemacht. Hintergrund sind die frühere Auslieferung und der finnische Winter: Mit ihrem sensiblen Unterwassersilikonanstrich ist die neue Mein Schiff 2 nicht für Fahrten durch Eiswasser geeignet.

„Die Indienststellung der neuen Mein Schiff 2 markiert den erfolgreichen Abschluss der Expansion durch Neubauten. Das sechste Schiff von Meyer Turku punktet nicht nur beim Design, auch die ´inneren Werte` überzeugen: Mit dem Einsatz modernster Technologien setzen wir Maßstäbe in Sachen Umweltfreundlichkeit“, so Wybcke Meier. Die neue Mein Schiff 2 ist, genau wie die im letzten Jahr in Dienst gestellte Mein Schiff 1, Teil einer neuen Schiffsgeneration. Beide Schiffe sind rund 20 Meter länger als die vorherigen Neubauten. Neben noch mehr Platz zum Wohlfühlen, gibt es eine noch größere Auswahl an Kabinen und Suiten. „Für uns war es wieder eine spannende Aufgabe, gemeinsam mit TUI Cruises an der Weiterentwicklung des Konzepts zu arbeiten und mit unserer Expertise im Bereich Schiffsdesign und Technologie das Schiff noch besser, energieeffizienter und Gäste-freundlicher zu bauen“, kommentiert Dr. Jan Meyer.

Modernste und umweltfreundlichste Kreuzfahrtflotte weltweit

Wie bei den vorherigen fünf Neubauten setzt TUI Cruises auf einen umweltfreundlichen Schiffsbetrieb. Dabei führt auch beim jüngsten Neubau die Optimierung der Energieeffizienz und der Einsatz moderner Abgastechnologien zu erheblich reduzierten CO2- und Luftschadstoffemissionen. Durch den weltweiten und dauerhaften Betrieb dieser Systeme sind die Mein Schiff Neubauten Spitzenreiter in der Branche in Sachen Emissionsminderung. Wie die Mein Schiff 1, verfügt auch die neue Mein Schiff 2 über Katalysatoren für die Haupt- und Hilfsmaschinen. So werden weltweit Stickoxid-Emissionen weiter reduziert, insbesondere in Küsten- und Hafenregionen. Damit leistet die neue Mein Schiff 2 einen aktiven Beitrag zur lokalen Luftreinhaltung.

Die neue Mein Schiff 2 verbraucht bis zu 40 Prozent weniger Energie als vergleichbare Schiffe. Dazu tragen unter anderem ein umfassendes Energiemanagementsystem, ein innovatives Lichtkontrollsystem, hocheffiziente Klimaanlagen, die hydrodynamische Rumpfform der Schiffe und ein umfangreiches LED-Konzept sowie der umweltfreundliche Unterwassersilikonanstrich bei.



Bei der Hotelausstattung auf einem Kreuzfahrtschiff setzt die neue Mein Schiff 2 Maßstäbe: Sämtliche Textilien von der Bettwäsche über Handtücher bis hin zu den Bademänteln auf den Kabinen sind aus zertifizierter GOTS-Bio-Baumwolle hergestellt und zusätzlich Fair-Trade zertifiziert. Darüber hinaus stammen, wie bei allen vorherigen Neubauten, sämtliche Holzeinbauten in den Kabinen aus verantwortungsvoller Forstwirtschaft, FSC-Mix, und es wurden Naturmaterialien wie Wolle oder Kork verwendet.

Erste Fahrten und Taufe der Mein Schiff 2

Die neue Mein Schiff 2 verlässt am 23. Januar Kiel und bricht zunächst zu Vor-abfahrten mit Reisebüropartnern und ersten Gästen auf. Unter dem Motto „Auf Entdeckerkurs“ startet sie dann am 3. Februar in Bremerhaven zur zwölftägigen Taufreise Richtung Sonne. Nach Aufenthalten in La Coruna/Spanien und Leixoes/Portugal liegt die neue Mein Schiff 2 anlässlich der Taufzeremonie drei Tage in Lissabon, bevor sie über Cadiz/Spanien und Arrecife/Lanzarote nach Las Palmas/Gran Canaria fährt. Bei den anschließenden Willkommensfahrten können die Gäste aus zwei unterschiedlichen Routen wählen: Dabei steuert die neue Mein Schiff 2 entweder Madeira, La Gomera, La Palma und Teneriffa an oder aber Madeira, Fuerteventura, Lanzarote und Teneriffa. Im Sommer ist die neue Mein Schiff 2 ab Palma de Mallorca auf verschiedenen Routen im Mittelmeer unterwegs, bevor sie im Oktober dann Richtung Karibik aufbricht.

Über TUI Cruises – Mein Schiff

TUI Cruises ist ein Gemeinschaftsunternehmen der TUI AG, dem weltweit führenden Touristikkonzern, und des global tätigen Kreuzfahrtunternehmens Royal Caribbean Cruises Ltd. Das Unternehmen mit Sitz in Hamburg bietet seit Mai 2009 Urlaub auf dem Meer für den deutschsprachigen Markt an. Mit seinem Konzept richtet sich TUI Cruises vor allem an Gäste, für die Freiraum, Großzügigkeit, Qualität und individueller Service im Mittelpunkt stehen. Im Rahmen des Premium Alles Inklusive-Angebots sind an Bord der Mein Schiff Flotte die meisten Speisen und Getränke, die Nutzung des SPA- & Sport-Bereichs aber auch das vielfältige Unterhaltungsprogramm bereits im Reisepreis enthalten. Die Flotte von TUI Cruises verfügt über eine Bettenkapazität von rund 17.800 (Mein Schiff 1/neue Mein Schiff 2: jeweils 2.894, Mein Schiff 3 & 4: jeweils 2.506, Mein Schiff 5 & 6: jeweils 2.534, Mein Schiff Herz: 1.912). Ein weiterer Schiffsneubau, die Mein Schiff 7, ist für 2023 geplant. Für 2024 und 2026 hat TUI Cruises zwei LNG-Neubauten bei der italienischen Werft Fincantieri in Auftrag gegeben. Das Flottenwachstum erfolgt nachhaltig, denn umweltbewusstes unternehmerisches Handeln ist fest in den Unternehmenswerten von TUI Cruises verankert. Die neuen Schiffe setzen in Sachen Umweltfreundlichkeit neue Standards.


Image (adapted) TUI Cruises


Abstimmung

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen? Stimmen Sie jetzt ab:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.





Beiträge von Gastautoren


Hotellerie: Steuerliche Fehler im Unternehmen bergen große Gefahren

Artikel lesen

Für Hoteliers und Co.: Digitale Vermögensverwaltung setzt auf aktives Management

Artikel lesen

Digitalisierung in der Hotellerie

Artikel lesen