Frank Strehlau, Donnerstag, 25. Oktober, 2018

Hotellerie und MICE: Unternehmenskasse gegen den Fachkräftemangel

Die pauschaldotierte Unternehmenskasse ist ein stabiles Instrument im Employer Branding. Mitarbeiter schätzen die arbeitgeberfinanzierte Lösung in der betrieblichen Altersvorsorge und lassen sich damit ans Unternehmen binden.

(PREGAS) Wenn man Hoteliers und MICE-Unternehmer nach ihren größten Herausforderungen fragt, steht der Fachkräftemangel in der Regel auf den vordersten Plätzen. Denn ohne qualifizierte und motivierte Mitarbeiter, die gewillt sind, lange im Unternehmen zu bleiben, kann ein Betrieb keinen durchschlagenden Erfolg erzielen. Dabei ist das Gehalt alleine längst nicht mehr das ausschlaggebende Kriterium für eine langfristige Bindung – denn in der gehobenen Hotellerie verdienen Mitarbeiter überall vergleichsweise gute Gehälter.

Vielmehr kommt es darauf an, durch besondere Maßnahme Mehrwerte herzustellen und Wertschätzung zu zeigen. Ein Bereich ist die betriebliche Altersvorsorge (bAV). In den Medien hören und lesen wir es immer wieder: Der durchschnittliche Rentenbezug in Deutschland sinkt, sodass die Menschen gefragt sind, auf die alternative Ruhestandsfinanzierung zu setzen, um auch im Alter gut versorgt zu sein. Die betriebliche Altersvorsorge ist der Baustein, den Arbeitgeber unterstützen können.

Jetzt steht aber auch die bAV regelmäßig in der Kritik – Versicherungsverträge, die teuer sind und schlecht performen, möchten weder Arbeitgeber noch Arbeitnehmer finanzieren. Und eine solche Police ist auch nur in sehr seltenen Fällen dazu geeignet, die Mitarbeiterbindung erheblich zu erhöhen. Vielmehr wird dies eher als lästig angesehen.

Als Alternative, die Mitarbeitern spürbare Mehrwerte liefert, hat sich die pauschaldotierte Unternehmenskasse in der Praxis bewährt. Warum? Weil diese Form der bAV arbeitgeberfinanziert sein kann, nicht auf Versicherungsverträgen beruht und durchschnittlich mit drei Prozent garantierte Rendite im Jahr erheblich bessere Ergebnisse erbringt als zum Beispiel ein Fonds.

Unternehmen aus Hotellerie und MICE machen damit bereits sehr gute Erfahrungen. Das Feedback lautet einhellig, dass die Mitarbeiter diesen Schritt zu schätzen wissen und anerkennen, welchen Mehrwert ihr Arbeitgeber mit der pauschaldotierten Unternehmenskasse schafft. Schließlich müssen sie keinen eigenen finanziellen Beitrag für die bAV leisten und erhalten ihre Versorgungsleistungen zum Renteneintritt auch dann, wenn ihr Arbeitgeber Insolvenz angemeldet haben sollte.

Die pauschaldotierte Unternehmenskasse ist ein strategisches Element im Employer Branding, gerade auch bei gut bezahlten Fachkräften. Nicht selten bewegen sich Zusagesummen für das Management eines Unternehmens im sechsstelligen Bereich, sodass ihnen später Monat für Monat eine sehr ordentliche Summe aus ihrer bAV zur Verfügung steht.

Und die Unternehmen selbst profitieren davon, dass sie die nach § 4d Einkommensteuergesetz steuerlich stark begünstigten Dotierungen bis zur Auszahlung für die unternehmerische Vermögensverwaltung oder zur Finanzierung eigener Projekte fürs strategische Wachstum nutzen können. Die daraus resultierende Rendite finanziert die Altersversorgung der Mitarbeiter, und das Unternehmen kann de facto selbstfinanziert langfristig wachsen. Unternehmen erhalten durch die eigene Unternehmenskasse eine umfassende Finanzierungsbasis verbunden mit zusätzlicher Liquidität und können sich so von den bislang üblichen Finanzierungsmodellen unabhängiger machen.


Über den Autor

Frank Strehlau

Frank Strehlau


Frank Strehlau ist Vorstandsvorsitzender der bacon pension trust AG. Die Unternehmensberatung aus Berlin begleitet Unternehmen bei der Errichtung und beim laufenden Management pauschal dotierter Unternehmenskassen im Mittelstand. Dafür haben die Experten das rechtlich geschützte System des corporate cash fund® als betriebswirtschaftlich erfolgreichsten Durchführungsweg der betrieblichen Altersvorsorge entwickelt. Weitere Informationen unter https://www.bacon-pension-trust.ag/


Image (adapted) Pixabay


Abstimmung

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen? Stimmen Sie jetzt ab:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.





Beiträge von Gastautoren


Nachhaltige Investments führen zu attraktiven Renditen

Artikel lesen

Brandschutz in Hotellerie und Gastronomie: Das nächste Feuer kommt bestimmt!

Artikel lesen

Vorsteuerabzug nicht gefährden – Rechnungsstellung beachten

Artikel lesen