PREGAS Presseportal, Montag, 24. Juni, 2019

“Feel Good” im Dolce Bad Nauheim: Meeting mit Wellbeing

Gesunde Meeting-Pauschale inklusive Yoga- oder Tai Chi-Elementen sorgt für die optimale innere Balance der Business-Gäste

Bad Nauheim (hds).- Der heutige Alltag besteht nicht selten aus Hektik und Stress – vor allem im Berufsleben. Ein Mittel, um dem entgegenzusteuern: Gut durchdachte Pausen, genutzt für Erholung, Ruhe oder Bewegung liefern neue Energie. Regelmäßige Auszeiten bei Tagungen und Meetings steigern die Leistung der Teilnehmer und somit die Effektivität der gesamten Veranstaltung. Um die innere Balance seiner Business-Gäste zu fördern, hat das Dolce Bad Nauheim ein besonderes Meeting-Paket geschnürt: „Feel Good“ – zu buchen für Gruppen ab 20 Personen. Darin enthalten: ein Tagungsraum mit gewählter Bestuhlung plus Standardtechnik, Betreuung durch die Dolce Tagungsengel sowie auf Wunsch eine Yoga-Einheit oder Tai Chi Chuan & Ch’i-Kung: 45 Minuten unter Anleitung professioneller Trainer. Die darin enthaltenen meditativen Übungen stärken das innere Gleichgewicht und wecken neue Kräfte für den weiteren Tagesverlauf.

Auch die Ernährung spielt bei der mentalen Leistungsfähigkeit eine entscheidende Rolle, da sie Energiereserven, Erinnerungsvermögen, Stimmung und Konzentration
beeinflusst. Durchdachte F&B-Konzepte sind daher in der MICE-Branche immer mehr gefragt. So beinhaltet die Meeting-Pauschale „Feel Good“ auch Erfrischungsgetränke aus kontrolliert-biologischem Anbau und Smoothies im Tagungsraum, Pausenbuffets in den Public Areas mit gesunden Snacks und Getränken sowie ein leichtes Mittagessen mit vegetarischen oder veganen Elementen. Denn: Was nützen ein passionierter Trainer, beste technische Ausstattung und engagierter Service, wenn die Veranstaltungsteilnehmer müde und träge sind, weil nach der Pause das Essen viel zu schwer im Magen liegt? Dank der gesunden Komponenten im „Feel Good“-Package können die Teams körperlich fit und geistig gestärkt wieder voll durchstarten!

Über das Dolce Bad Nauheim

Das Dolce Bad Nauheim liegt an den grünen Ausläufern des Taunus. In die City von Frankfurt am Main und zum drittgrößten Flughafen Europas sind es nur 20 Minuten Fahrtzeit. Alle 146 Zimmer und 13 Suiten verfügen über einen großzügig gestalteten Arbeitsplatz, einen Sitzbereich sowie größtenteils Balkone. Umgeben von einem 200 Hektar großen Park stehen indoor 2.750 Quadratmeter Veranstaltungsfläche für Tagungen und Events aller Art zur Verfügung. Das Vier-Sterne-Hotel ist EVVC- und Degefest-Mitglied. Neben 27 flexiblen Meeting-Räumen beherbergt es ein besonderes Veranstaltungsjuwel: Das historische Jugendstil-Theater mit 730 Plätzen kann für exklusive „Dinner on Stage“ und Produkt-Präsentationen und weitere kreative Veranstaltungsformate gebucht werden. In der Gesundheitsstadt Bad Nauheim verwöhnt auch das Hotel seine Gäste mit allen Sinnen: Feine Küche, ein Wellness-Bereich mit Hallenbad (20 x 8 Meter), finnischer Sauna, Saunarium, Dampfbad und Babor Beauty-Salon, Fitness-Einrichtungen sowie zahlreiche Freizeitangebote bieten Entspannung zu jeder Jahreszeit und bei jedem Wetter. Des Weiteren zählt Bad Nauheim nach einer Focus-Studie zu den Top-Kurorten Deutschlands 2019! Für Elvis-Fans: Der King of Rock ’n‘ Roll lebte während seiner Militärzeit in einer Villa vis-à-vis.

Pressekontakt: hd…s agentur für presse- und öffentlichkeitsarbeit, Heike D. Schmitt, Stefan
Krämer, Kaiser-Friedrich-Ring 23, 65185 Wiesbaden, T. (0) 611-99 29 – 111 / – 113, E-Mail: h.d.schmitt@hds-pr.com, s.kraemer@hds-pr.com

V. i. S. d. P.: Dolce Bad Nauheim, General Manager Harald Hock, Elvis-Presley-Platz 1, 61231
Bad Nauheim, T. (0) 6032 – 30 30, F. (0) 6032 – 30 34 19, harald.hock@dolcebadnauheim.com


Bildquelle: Dolce Bad Nauheim


Abstimmung

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen? Stimmen Sie jetzt ab:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.





Beiträge von Gastautoren


Gastgewerbe: Vor den finanziellen Folgen eines Cyber-Angriffs wappnen

Artikel lesen

Digital Marketing Management mit hoher Bedeutung im Gastgewerbe

Artikel lesen

Mitarbeiter: Geld ist heute nicht mehr das ausschlaggebende Kriterium

Artikel lesen