Geschrieben von PREGAS Presseportal, Mittwoch, 6. Dezember, 2017

Kurztrips zur Berlinale, zum Karneval in Köln und in die Münchner Oper

(PREGAS) Jeder kennt das Phänomen: Bis zum 31. März des Folgejahres, so die gängige Praxis in vielen Firmen, muss der sogenannte Resturlaub genommen werden. Zeit, um sich kleine, vielleicht schon länger gehegte Reisewünsche zu erfüllen. Hier drei Vorschläge für Großstadttrips im ersten Quartal des neuen Jahres und zu Events, die man vielleicht schon immer mal erleben wollte.

Köln: Feiern auf rheinische Art

Mehr närrisches Treiben geht kaum: Schon bevor der Kölner Karneval am 12. Februar 2018 im bundesweit größten Rosenmontags-Umzug seinen Höhepunkt erreicht, gibt es zahlreiche Veranstaltungen zu besuchen. Allein am 19. Januar finden die „Echt Kölsch-Sitzung“, die „Flüstersitzung“, die „Funken-Kostümsitzung“, die „Puppensitzung“ und die „Urkölsche Sitzung“ an verschiedenen Orten statt. Tags zuvor (18.1., 15 Uhr) wird die „Mädchensitzung“, besser bekannt als „Kölle Alaaf“ in den Sartory-Sälen fürs ZDF aufgezeichnet. Und so läuft es Woche für Woche munter weiter. Jecken, die ganz groß feiern wollen, können dies an 13 verschiedenen Abenden (von 19.1. bis 11.2.) bei der Riesen-Party „Lachende Kölnarena“ tun. Idealer Ausgangspunkt für ausgelassene Touren drinnen wie draußen ist das Novotel Köln City. Gäste zahlen ab 80 €/Nacht im DZ. www.novotel.com/koeln

Berlin: Die Welt zu Gast auf großer Leinwand

„And the winner is …“ heißt es nicht nur bei der Oscar-Verleihung Anfang März: Rund zwei Wochen zuvor (von 15. bis 25.2.2018) finden die 68. Internationalen Filmfestspiele Berlin statt, eines der renommiertesten Kinofestivals weltweit. Im Unterschied zu Cannes oder Venedig sind viele Tickets für die Berlinale frei verkäuflich. Mehr als 350 Filme werden in rund 1.000 Vorführungen und diversen Programm-Sektionen wie Wettbewerb, Panorama und Forum gezeigt, bevor die Preisträger der Goldenen und Silbernen Bären feststehen. Auf dem Roten Teppich am Berlinale Palast geben zehn Tage lang Hollywood-Größen, die versammelte deutsche Film- und Fernsehprominenz sowie Newcomer ihr Stelldichein. Günstige Übernachtungsmöglichkeit, rund 5 Kilometer und 15 U-Bahn-Minuten vom Hauptspielort am Potsdamer Platz entfernt, ist das ibis Berlin Mitte: Eine Nacht im DZ kostet ab 71 €/Nacht. www.ibis.com/berlin

München: Glanzstück aus dem Nationaltheater-Repertoire

Wer Lust auf Hochkultur hat, Opern bislang aber wenig abgewinnen konnte, probiert bei einem Besuch in Münchens Nationaltheater aus, ob er sich für dieses Genre begeistern lässt. Es gilt als eines der besten Opernhäuser weltweit. Klassiker für Neulinge und unangefochtener Publikumsliebling seit vielen Jahren ist „Der Rosenkavalier“ von Richard Strauss. Prachtvolle Rokoko-Kostüme, Walzerklänge sowie Fürsten, Grafen und Barone auf der Bühne machen den Abend zu einer Reise in längst vergangene Zeiten. Gespielt wird an vier Terminen im März. Nach nur rund 15 Gehminuten durch die Münchner Innenstadt erreicht man das Mercure München City Center. Das DZ ist dort ab 99 €/Nacht zu haben. www.mercure.com/muenchen

Über AccorHotels:

Als führende Reise- und Lifestylegruppe bietet AccorHotels weltweit einzigartige Erlebnisse in mehr als 4.200 Hotels, Resorts und Residences sowie in über 10.000 exklusiven Privatwohnungen. AccorHotels gilt zudem als innovativer Vorreiter für seine Digital-Strategie. Mit doppelter Kompetenz als Investor und Hotelbetreiber ist der Konzern in 95 Ländern vertreten – in Deutschland ist AccorHotels Marktführer mit rund 360 Hotels der Marken Fairmont, Sofitel, MGallery by Sofitel, Pullman, Swissôtel, 25hours, Novotel, Novotel Suites, Mercure, Adagio, ibis, ibis Styles, ibis budget und Adagio access. Weltweit ergänzen die Marken Raffles, Sofitel Legend, SO Sofitel, onefinestay, Grand Mercure, The Sebel, Mama Shelter, JO&JOE und hotelF1 das Portfolio. AccorHotels bietet innovative End-to- End-Services über die gesamte Reiseerfahrung, vor allem durch die Übernahme von John Paul, dem weltweiten Marktführer für Concierge-Services. Mit seiner Markenkollektion und Erfolgsgeschichte über fünf Jahrzehnte gibt AccorHotels mit seinem globalen Team – bestehend aus mehr als 250.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern – ein Versprechen: Feel Welcome. Jeder Gast ist eingeladen, am weltweiten Treueprogramm Le Club AccorHotels teilzunehmen. Das Konzernprogramm PLANET 21 – gesellschaftliches Engagement, nachhaltiges und solidarisches Verhalten – setzen alle Hotels gemeinsam mit Gästen und Partnern an den jeweiligen Standorten um.


Image (adapted) by KölnTourismus GmbH, Dieter Jacobi






Beiträge von Gastautoren


Halbwissen kann teuer werden

Artikel lesen

Soziale Kompetenz ist das richtige Kochrezept!

Artikel lesen

Der Mindestlohn steigt: Was jetzt zu tun ist

Artikel lesen