Geschrieben von PREGAS Presseportal, Freitag, 11. März, 2016

Göbel Hotelgruppe mit innovativen Ideen in die Zukunft

Das Familienunternehmen investiert weiter und verstärkt den direkten Onlinevertrieb

(PREGAS) „Nicht stehen bleiben, sich stetig weiter entwickeln, innovativ sein und immer das Beste für die Gäste geben“, so lautet das Motto von Hotelier Gert Göbel und seiner Familie. Und weil er das mit seinem Team und seiner Familie seit mehr als 41 Jahren vom sauerländischen Willingen aus beherzt umsetzt, kann sich die Göbel Hotelgruppe heute als gesundes und expandierendes Unternehmen präsentieren, das mittlerweile zu den TOP 50 Hotelgesellschaften Deutschlands gehört.

Die Göbel Hotelgruppe mit Hauptsitz im nordhessischen Willingen ist ein deutscher Familienbetrieb wie aus dem Bilderbuch, das mit beiden Beinen fest auf dem Boden steht. Motor der Hotelgruppe, ihr Geschäftsführender Gesellschafter und Miteigentümer, ist Gert Göbel. Er ist ständig aufmerksam und kreativ in seinen Hotels unterwegs. Vollblut-Hotelier Göbel: „Im Austausch und persönlichem Gespräch mit unseren Gästen und natürlich mit einem wachem Auge auf den touristischen Markt sind wir ständig bestrebt, uns den Wünschen und Bedürfnissen unserer Gäste anzupassen.“

Die Göbel Hotelgruppe verfügt heute über insgesamt 12 Hotels und zwei Gästehäuser mit 2.500 Betten in 1.248 Zimmern und beschäftigt 890 Mitarbeiter. Großen Wert legt Gert Göbel auf die stetige Instandhaltung und Qualitätsverbesserung seiner Häuser. Im letzten Jahr hat die Hotelgruppe 2,85 Millionen Euro investiert; in diesem Jahr sind bereits 700.000 Euro vorgesehen, die meist durch weitere Projekte im laufenden Jahr aufgestockt werden. Mit den Investitionen sollen die Hotels der Göbelgruppe unter anderem ganzjährig für Gäste attraktiv gemacht werden. So ist Ende des letztes Jahres ein neues Schwimmbad im neusten Göbel Hotel, dem Göbel’s Vital Hotel in Bad Sachsa, eröffnet worden und vergrößert die Wellnesslandschaft damit auf 1.100 m². Die positiven Buchungszahlen seit Anfang des Jahres geben dem unternehmerischen Mut Recht.

Fokus auf Online Marketing

Den Herausforderungen des digitalen Vertriebs stellen sich die Göbel Hotels bereits seit Jahren. Sie arbeiten mit zahlreichen Vertriebspartnern zusammen. Ein wichtiges Standbein ist jedoch der direkte Onlinevertrieb über die eigene Website. Dies verstärkt auszubauen, ist die Zielsetzung der Marketingstrategie. Im April soll die neue Website online gehen mit großen emotionalen Bildern, verkaufsfördernd mit eigenem Online-Buchungssystem und mit einem Bewertungssystem, das die Empfehlungsquote des Hotels transparent zeigt. Die neue Website ist responsiv und damit auf alle mobilen Endgeräten angepasst. Die Anzahl der Buchungen über die mobilen Seiten nimmt auch in der Göbel Hotelgruppe zu. „Hier müssen wir uns den Zukunftstrends öffnen und vorbereitet sein“, so Gert Göbel. Im Werbebudget sind bereits seit letztem Jahr Ausgaben für Suchmaschinenoptimierung und GoogleAdwords-Kampagnen eingeplant. Auch die sozialen Medien werden von dem Marketingteam in Willingen bedient. Hier ist es vornehmlich Facebook und der hoteleigene Blog, der sich eines großen Erfolgs erfreut. Die Bedeutung der sozialen Medien für den Vertrieb hat die Hoteliersfamilie Göbel erkannt, werden hierüber Sympathien vermittelt und die Marke aufgebaut und verstärkt.

In 2016 starten die Göbel Hotels mit einer Direkt-Buchen-Kampagne, die die Gäste und auch Internetnutzer dazu anregen soll, direkt online über die Website der Göbel Hotels zu buchen. Viele Vorteile werden dafür genannt wie Bestpreis-Garantie, kostenlose Umbuchungen, ein direkter Ansprechpartner und kostenfreies W-LAN. Zudem können Direktbucher in den Genuss der kostenfreien Göbel Card kommen. Dieses Gästebindungsprogramm läuft bereits seit vielen Jahren erfolgreich und erfreut sich einer immer stärker werdenden Nachfrage. Die Direktbucher erhalten für 50 Euro Umsatz einen Punkt auf ihrem Konto gutgeschrieben und kommen zusätzlich in den Genuss von exklusiven Angeboten.

Ausblick

2016 ist die Göbel Hotelgruppe besser denn je aufgestellt und verfügt über ein starkes Portfolio sowie eine grundsolide Basis. Die Konzentration auf den Bereich Wellness/ Gesundheit und die Investitionen in diesen Bereichen zahlen sich aus und finden bei den Gästen großen Anklang. Die Entwicklung im deutschen Reiseverhalten zeigt auch, dass der Trend der Deutschen beim Verreisen eindeutig in die eigene Heimat geht. Aber auch für die ausländischen Gäste wird Deutschland immer attraktiver.

Auf der Homepage www.goebel-hotels.de findet man eine detaillierte Übersicht über alle Häuser und deren Angebote und kann auch direkt buchen.

 

Pressekontakt:
Göbel Hotels
Marion Arens
Briloner Strasse 48
34508 Willingen
Tel. 056 32 / 9 22 166
E-Mail: m.arens@goebel-hotels.de
www.goebel-hotels.de

Pressekontakt Agentur:
PR Office Kommunikation für Hotellerie und Touristik
Bettina Häger-Teichmann
Strangweg 40
32805 Horn-Bad Meinberg
Tel.: 05234 / 2990
Mobil: 0176 / 23395729
E-Mail: bettina.teichmann@pr-office.info
www.pr-office.info

 

Zahlen & Fakten Göbel Hotels:

12 Hotels und zwei Gästehäuser

1248 Hotelzimmer

2500 Betten

890 Mitarbeiter,

TOP 50 Hotelgesellschaften in Deutschland (Platz 35, 07/2015 DER HOTELIER)

 

Investitionen

12/2015 Vital Hotel Bad Sachsa, Eröffnung des neuen Schwimmbades etc.

2015 Posthotel Rodenberg, energetische Außenfassade

2015 Göbel´s Hotel Diemelsee, neue Rezeption, Hotelbar, Kinderspielhalle „Sharky Island“

Ständige Renovierungen während des Jahres in allen Häusern
2016 ist eine komplette Renovierung des Restaurants für das Seehotel Diemelsee geplant

Gert Göbel übernahm im Jahr 1975 die Pension seiner Eltern in Willingen und baute sie zu einem Ferienhotel aus. Einige Jahre später leitete Göbel die Expansion der Gruppe ein. Sein Gespür, sein Sachverstand und Mut gepaart mit gutem Geschmack, dem Sinn für Design und seine Leidenschaft machen Gert Göbel zu einem Vorzeigeunternehmer, der immer wieder auf der Suche nach etwas Neuem ist, aber auch das Bestehende hegt und pflegt. So ist es nicht verwunderlich, dass man in seinem Unternehmensportfolio nicht nur prämierte 4 Sterne Stadthotels findet, sondern auch ein 5 Sterne Schlosshotel sowie eine eigene Brauerei, die erfolgreich „Craftbiere“ braut und die Dorf Almen, ein von Gert Göbel entwickeltes Gastronomiekonzept.





Beiträge von Gastautoren


Fehlendes Engagement kostet Unternehmen bis zu 138 Milliarden Euro

Artikel lesen

Nicht nur für Casanovas und Oligarchen

Artikel lesen

Mobilfunkverträge nicht einfach laufen lassen

Artikel lesen