Geschrieben von PREGAS Presseportal, Donnerstag, 15. Juni, 2017

Ausbildungs- und Umweltzertifizierungen bei Hoteliers hoch im Kurs

HDV und Heilbronner Institut für angewandte Marktforschung legen Studie zur Haltung von Hoteliers zu Zertifizierungen vor - Ausbildungs- und Umweltzertifizierungen hoch anerkannt - Deutlicher Nachholbedarf bei IT-Systemen und Datensicherheit - Zertifizierungsanbieter mit zu geringen Nachweisen für Wirksamkeit

(PREGAS) Die Hoteldirektorenvereinigung Deutschland (HDV) hat mit dem zur Hochschule Heilbronn zählenden Heilbronner Institut für angewandte Marktforschung (H-InfaM) eine Studie zum Thema „Hotelzertifizierungen“ initiiert. Ziel der Studie war es, Erkenntnisse zu Bekanntheit und Akzeptanz von Zertifikaten in der Hotellerie zu gewinnen. Untersucht wurden die Nutzung von Hotelzertifizierungen und die Bewertung der Zertifizierungs-Segmente Umwelt, Ausbildung, IT-Systeme/Datensicherheit und Service-Qualität. Darüber hinaus wurden die Gründe für Zertifizierungen, geplante Zertifizierungsvorhaben und der derzeitige und zukünftige Stellenwert von Zertifizierungen beleuchtet.

„Es war uns wichtig, Hoteliers für das Thema Zertifizierungen zu sensibilisieren. Die diversen Angebote erfordern detaillierte Informationen, damit der Hotelier die beste Entscheidung für sein Haus treffen kann“, erläutert HDV-Vorstandschef Jürgen Gangl die Beweggründe für die Studie.

In einer umfangreichen Online-Umfrage wurden im Februar und März 2017 über 200 Hoteliers in Deutschland befragt, darunter zu 80 Prozent Inhaber, Geschäftsführer und Direktoren sowie Bereichs- und Abteilungsleiter.

„Die Studie belegt überzeugend, wie irritierend das unübersichtliche Angebot an Zertifizierungen ist. Den Hoteliers fehlt die Orientierung. Deshalb ist es dringend notwendig, dass die Zertifizierungsanbieter zukünftig mehr Nachweise für die Wirkung ihrer Zertifikate erbringen“, fordert Dr. Joachim Allhoff, Institutsleiter des Heilbronner Instituts für angewandte Marktforschung.

Die wichtigsten Ergebnisse im Überblick:

  • Zertifizierungen im Bereich Ausbildung sind anerkannt und in vielen Hotels vorhanden. Als Grund gaben die Befragten an, dass diese Gütesiegel bei der Suche nach qualifizierten Nachwuchskräften hilfreich sind, da zertifizierte Unternehmen als attraktive Arbeitgeber wahrgenommen würden. Den höchsten Bekanntheitsgrad haben die Siegel IHK Zertifizierte Ausbilder, Dehoga Ausbildung mit Qualität und HDV Exzellente Ausbildung. 58 Prozent der Befragten sind der Ansicht, dass diese Zertifizierungen in den kommenden fünf Jahren an Bedeutung gewinnen werden.
  • 52 Prozent der Befragten planen, in den kommenden ein bis zwei Jahren eine Zertifizierung durchzuführen. Schwerpunkte sind hier allgemeine Zertifizierungen (Dehoga) sowie Umwelt- und Ausbildungszertifizierungen. Insbesondere wurde im Bereich Ausbildung das HDV-Gütesiegel Exzellente Ausbildung genannt.
  • Den höchsten Bekanntheitsgrad bei den Umweltzertifizierungen haben ISO 14001 (34 %), Green Sign (34 %) und Certified Green Hotel (32 %). 77 Prozent der Befragten sind der Ansicht, dass Umweltzertifizierungen in den kommenden fünf Jahren an Bedeutung gewinnen werden.
  • Zertifizierungen zu IT-Systemen und Datensicherheit spielen in den Hotels eine geringe Rolle. Lediglich Trusted Shops ist bei 26 Prozent der Befragten bekannt, allerdings nur bei 2 Prozent vorhanden. Vor dem Hintergrund, dass im Mai 2018 eine neue europäische Verordnung zum Datenschutz eintritt, nach der Hoteliers mit hohen Bußgeldern belegt werden, sollten sie die Daten ihrer Gäste nicht ausreichend schützen, besteht hier dringender Nachholbedarf.
  • Zertifizierungen zur Qualitätssicherung von Hotel- und Tagungsstandards sind nur im geringen Maße in den Hotels vorhanden

 

Über die HDV

Die 1981 gegründete Hoteldirektorenvereinigung Deutschland e.V. (HDV) bündelt die fachlichen Kompetenzen führender Top-Hoteliers. Derzeit engagieren sich 156 Hoteldirektorinnen und Hoteldirektoren als ordentliche Mitglieder und 54 Fördermitglieder aus allen relevanten Sparten der Zulieferindustrie in der HDV. Der geschätzte Jahresnettoumsatz der ordentlichen Mitglieder beläuft sich auf deutlich mehr als 2,3 Mrd. Euro, die in rund 300 Hotels mit mehr als 35.000 Zimmern und etwa 20.000 Mitarbeitern erwirtschaftet werden. Die Vereinigung mit Sitz in Stuttgart dient als Interessenvertretung und Dialogplattform der deutschen Top-Hotellerie. Die HDV versteht sich als parteipolitisch und konfessionell neutral. Zu den Aufgaben gehören auch die Aus- und Weiterbildung sowie die Förderung des fachwissenschaftlichen Nachwuchses. www.hdvnet.de.

Über das H-InfaM

Das Heilbronner Institut für angewandte Marktforschung (H-InfaM) an der Hochschule Heilbronn arbeitet in den Kompetenzbereichen Meinungs- und Sozialforschung, Produktoptimierung sowie marketingorientierte Forschung. Es forscht weiterhin über neue Verfahren und Methoden und arbeitet für interne und externe Auftraggeber (Unternehmen, Verbände, etc.). Kontakt: Dr. Joachim Allhoff, Hochschule Heilbronn, Tel.: +49 7131 5046792; joachim.allhoff@hs-heilbronn.de, www.h-infam.de

 

 

Ansprechpartner HDV

1. Vorsitzender der HDV
Jürgen Gangl
Mobil +49 172 710 43 58
Juergen.Gangl@parkinn-berlin.com

Geschäftsstelle der HDV
Catrin Neuffer
Gosheimer Weg 17
70619 Stuttgart
Tel.: +49 711 88 27 99 57
Catrin.Neuffer@hdvnet.de 
www.hdvnet.de

Presse
Suite31 PR Angelika Heyer
Fleischergasse 7
60487 Frankfurt am Main
Tel.: +49 69 36 70 19 79
Mobil +49 157 707 54 136
Angelika.Heyer@suite31pr.de

 

 





Beiträge von Gastautoren


Erbschaftsteuer: genügend Gestaltungsmöglichkeiten

Artikel lesen

Gebotene Sorgfalt bei Transaktionen walten lassen

Artikel lesen

Der Unternehmensverkauf in der Nachfolgesituation ist kein Selbstläufer

Artikel lesen