Geschrieben von Wolf-Thomas Karl, Donnerstag, 18. Juni, 2015

Ehepaar geht auf Hotel-Walz

(PREGAS/W.-T.K.) Früher gingen die Gesellen nach dem Abschluss ihrer Lehrzeit auf die Walz. Also auf Wanderschaft. Seit dem späten Mittelalter bis zu dem Beginn der Industrialisierung war die Walz eine wichtige Voraussetzung, um die begehrte Zulassung für die Meisterprüfung zu erhalten. Auch heute geht noch der eine oder andere Geselle auf die Walz. Darunter das Ehepaar Meurer. Nur mit dem Unterschied, dass die beiden schon lange keine Gesellen mehr sind. Sie haben sich jedoch von dem ursprünglichen Gedanken der Wanderjahre inspirieren lassen: Fremde Regionen und Länder entdecken, neue Techniken erlernen und reichlich Lebenserfahrung sammeln.

Achim und Monika Meurer starteten im Frühjahr dieses Jahres ihr Projekt „Waltzing Meurers“. Was die Beiden nun genau vorhaben? Sie gehen auf die Walz. Wie früher. Nur etwas moderner. Also Walz 2.0 sozusagen. Mindestens zwei Jahre lang wollen die Social Media Expertin und der erfahrene Fotograf durch die Lande ziehen und Hoteliers oder Destinationen mit ihrem professionellen Handwerk unterstützen. Sie arbeiten Hand in Hand: Achim Meurer fotografiert das Hotel, die Gegend oder bestimmte Sehenswürdigkeiten und stellt dem Gastgeber die HDR-Fotos inklusive der Rechte zur Verfügung. Seine Frau Monika erkundet derweil die Region, sammelt interessante Tipps für Veranstaltungen, entdeckt Neues und berichtet anschließend im Netz darüber.

Die Hotels und Destinationen profitieren von tollen Fotos, gut recherchierten Informationen für die  Datenbank sowie reichlich Content für die eigene Website und natürlich den Blog bzw. entsprechende Social Media Portale. Was müssen die Auftraggeber tun? Eigentlich nicht viel. Für ein paar Tage Unterkunft und Versorgung zur Verfügung stellen. Alle Anderen dürfen sich regelmäßig auf dem Blog des kreativen Ehepaares informieren. Die Meurers konnten bereits einige Partner für ihr Projekt gewinnen und am Ende des Tages auch für Aufmerksamkeit in den Medien sorgen. Es ist jedoch nicht das erste Mal, dass Achim und Monika zur Walz aufbrachen: Erst im vergangenen Jahr führte sie ihre Wanderschaft durch Jordanien. Was die Beiden davon haben? Wertvolle Erfahrung sammeln. Sich inspirieren lassen. Das Leben genießen. Recht haben sie.
Fazit: Ein spannendes Projekt im Zeitalter moderner Medien. So eine Art innovative Nostalgie. Walz 2.0 eben.

Weitere Informationen unter www.meurers.net

Bildquelle: Wolf-Thomas Karl





Beiträge von Gastautoren


Auch in Seitwärtsmarkten Renditechancen wahren

Artikel lesen

Das Gastgewerbe braucht eine stabile Netzwerkstruktur

Artikel lesen

Fit für 2017 – gastronomische Trends im kommenden Jahr

Artikel lesen