Geschrieben von PREGAS Presseportal, Donnerstag, 9. März, 2017

Die MEININGER Hotels werden ein zweites Hotel in Mailand eröffnen

(PREGAS) Die MEININGER Hotels haben die Vereinbarung für ein weiteres Hotel in Mailand unterzeichnet. Das Gebäude mit 80 Zimmern und 268 Betten bindet sich in der Innenstadt von Mailand auf der Strada Privata Calvino 11, nahe des Bahnhofs Garibaldi. Es wird das zweite Hotel der MEININGER Gruppe in Mailand sein. MEININGER unterzeichnete bereits im Oktober letzten Jahres den Vertrag für ein Hotel am Piazza Monte Titano gegenüber dem Banhhof Lambrate.

Das Bestandsgebäude wird entsprechend der MEININGER Standards in ein MEININGER Hotel umgebaut. Die Zimmertypen werden vom klassischen Doppelzimmer über private Mehrbettzimmer bis hin zum Bett im Schlafsaal, mit maximal 4 Betten, reichen. Die öffentlichen Bereiche wie Rezeption, Lobby, Lounge, Frühstücksraum und Bar, sowie die für MEININGER typische Gästeküche und Gamezone, werden sich im Erdgeschoss des Gebäudes befinden.

Die Lage des Hotels, nahe des Bahnhofs Garibaldi und der Metro-Station der M5 „Cenisio“, ermöglicht einen leichten Zugang zum öffentlichen Nahverkehr. Der „Cimitero Monumentale”, berühmt für seine monumentalen Skulpturen, liegt fußläufig zum Hotel. Die Sehenswürdigkeiten der historischen Altstadt sind bequem in nur 15 Minuten mit der Tram oder der Straßenbahn erreichbar.

Hannes Spanring, CEO der MEININGER Hotels, sagt: „Ich freue mich sehr über diese neue Vereinbarung. Dies ist bereits das zweite Projekt in Mailand, für welches wir innerhalb kurzer Zeit eine Vereinbarung unterschrieben haben. Mailand ist eine der wichtigsten Reiseziele weltweit. Dank seiner strategischen Position und seines Kulturerbes spricht Mailand ganzjährig Touristen aus aller Welt an. Dieses zweite MEININGER Hotel in Mailand ist eine hervorragende Ergänzung unseres Portfolios.“

 

Über MEININGER Hotels:

MEININGER ist eine Tochtergesellschaft der Holidaybreak Ltd, den auf Bildungs- und Aktivurlaube in Europa spezialisierten Touristik-Konzern. Holidaybreak Ltd ist eine Tochtergesellschaft der Prometheon Holdings (UK) Ltd, welche Teil der Cox & Kings Ltd ist. Cox & Kings Ltd ist an der National Stock Exchange, der BSE Ltd und der Luxembourg Stock Exchange gelistet.

MEININGER ist ein einzigartiges Hotelprodukt, welches den Service und Komfort eines internationalen Budgethotels mit einer außergewöhnlichen Ausstattung wie Gästeküche oder Game Zone kombiniert. Die zentrale Lage, qualitativ hochwertige Ausstattung und faire Preise begeistern Menschen allen Alters und jeder Herkunft. Mit der richtigen Portion MEININGER Humor und einem begeisterten Team werden die MEININGER Hotels mit ihren Gästen aus aller Welt zu einem echten Zuhause.

Die Zimmer reichen vom klassischen Doppelzimmer über private Mehrbettzimmer bis hin zum Bett im geteilten Mehrbettzimmer. Die Hotels sind an den jeweiligen Standort und Markt, den das Hotel bedient, angepasst. Das einzigartige und flexible Design eines jeden Hotels ermöglicht es verschiedene Zielgruppen, wie Schulgruppen, Familien, Individualreisende und Businessreisende gleichermaßen zu begeistern.

MEININGER betreibt derzeit 17 Low Budget Hotels in Europa mit insgesamt 7865 Betten in 11 europäischen Städten (1x Amsterdam, 4 x in Berlin, 1 x Brüssel, 2 x Frankfurt/Main, 1 x Hamburg, 1 x Köln, 1 x Kopenhagen, 1 x London, 1 x München, 1 x Salzburg, 3 x Wien). Verträge für 14 neue Hotels, mit insgesamt 8733 Betten, in Amsterdam, Barcelona, 2x Berlin, Budapest, Heidelberg, Leipzig, Mailand, München, Paris, Rom, Sankt Petersburg Zürich und Brüssel wurden bereits unterzeichnet.

Die MEININGER Gruppe erhielt beim Treugast Investment Ranking 2016 eine AA-Bewertung und hat ihren Hauptsitz in Berlin.

 

Pressekontakt:
rausch communications & pr
Deichstraße 29
20459 Hamburg
Tel.: + 49 40 36 09 76 90
Fax: + 49 40 36 09 76 99
E-Mail: info@rauschpr.com

Office Berlin
rausch communications & pr
Lindenstr. 75a
10969 Berlin
Tel.: +49 30 30 34 01 94

 





Beiträge von Gastautoren


Einfache Schritte für ein unvergessliches Gastronomieerlebnis

Artikel lesen

Betriebsunterbrechung als „Vermögens-Killer“

Artikel lesen

Entertainment aus der Cloud: Ist das Netzwerk überhaupt dafür ausgelegt?

Artikel lesen