Geschrieben von PREGAS Presseportal, Dienstag, 2. Oktober, 2012

Deutsches Weininstitut: Bester Sommelier 2012 gesucht!

(PREGAS) Die Gäste sind anspruchsvoller geworden. Wer hochwertige Weine anbieten will, muss Kompetenz beweisen. Der Sommelier-Cup des Deutschen Weininstituts (DWI) bietet eine gute Gelegenheit, sein Fachwissen über Weine aus den deutschen Anbaugebieten unter Beweis zu stellen und sich weiter zu qualifizieren. Er findet am 11. und 12. November 2012 im Hyatt Regency Mainz statt.

Von den Teilnehmern werden unter anderem Kenntnisse über die typischen Rebsortenmerkmale, Strukturdaten zum Weinbau und Weinmarkt, die Weinbereitung oder das Weinrecht erwartet (Video Sommelier Cup 2011)

Darüber hinaus gilt es, in vergleichenden Degustationen Weine aus deutschen, teilweise auch inter­nationalen Anbauregionen zu beschreiben und deren Her­künfte, Jahrgänge und Rebsorten zu bestimmen. Weitere Schwerpunkte bilden die Weinberatung von Kunden und Gästen, sowie Fragen zur Lagerhaltung und Kalkulation. Fünf Finalisten werden sich zudem am Nachmittag des 12. Novembers im Rahmen konkreter Kunden-/Gast-Beratungs­situationen bewähren müssen.

Eine Fachjury, der Vertreter der Sommelier-Union Deutschland, der Hotelfachschule Heidelberg, dem Verband der Serviermeister, Restaurant- und Hotelfachkräfte e.V., der Deutschen Wein- und Sommelierschule sowie Weinjournalisten und Erzeuger angehören, wird den Gewinner des DWI-Sommelier-Cups 2012 ermitteln. Alle Finalisten erhalten attraktive Geldpreise für die fachliche Weiterbildung im In- und Ausland.

Teilnahmeberechtigt am DWI-Sommelier-Cup sind Vollzeitbeschäftigte aus Gastronomie und Handel (Lebensmitteleinzelhandel, Wein- und Getränkefachhandel). Das Mindestalter ist 18 Jahre.

Die Anmeldung ist bis zum 19. Oktober 2012 hier online möglich oder per E-Mail an: Kirstin Denzer KD@deutscheweine.de.

Sowie per Post an:
Deutsches Weininstitut,
Abteilung Gastronomie & Handel,
Gutenbergplatz 3 – 5, 55116 Mainz,
Tel. 06131-282934,  Fax: 06131-282960





Beiträge von Gastautoren


Die Stiftung – ungeahnte Optionen

Artikel lesen

Nicht am falschen Ende sparen

Artikel lesen

Erbschaftsteuer: Probleme durch Weitsicht vermeiden

Artikel lesen