Geschrieben von Uli Beineke, Mittwoch, 15. November, 2017

Planungssicherheit erhöhen und beim Gast im Gedächtnis bleiben

Wer eine große Aktion zu den Feiertagen plant, sollte sich Zeit zur Vorbereitung nehmen. Im Marketing kann er auf die Kombination von Print- und Online-Maßnahmen setzen. Er spricht den Gast offline emotional an und forciert die Entscheidung für die Buchung, die dann online abgewickelt wird.

(PREGAS) Noch läuft für Hoteliers und Gastronomen die Herbstsaison auf Hochtouren. Urlauber und Ausflügler füllen die Lokalitäten, und die allermeisten Unternehmen haben genug damit zu tun, das operative Geschäft zu handeln. Zeit, sich strategische Gedanken zu machen, bleibt da gerade in den inhabergeführten Häusern kaum.

Dabei sollten sich Verantwortliche diese Zeit langsam, aber sicher nehmen. Denn nach dem Herbst lassen auch die Weihnachtsfeiertage und die Feierlichkeiten zum Jahreswechsel nicht mehr lange auf sich warten. Und dann kommt die nächste Hochsaison in vielen Betrieben, wenn die Gäste die Feiertage entspannt im Urlaub oder bei besonderen kulinarischen Genüssen erleben wollen. Ebenso beliebt und echte Umsatzbringer für Hotellerie und Gastronomie sind Banketts, Parties und Co. – eben Dinge, die nicht alltäglich sind und die den Jahreswechsel zu einem besonderen Ereignis machen.

Dafür ist freilich eine gute Vorbereitung nötig. Natürlich zum einen, um die Angebote genau zu konzeptionieren und operativ umzusetzen; eine Silvester-Gala mit Festbuffet und Live-Musik bereitet sich nicht von alleine vor, sondern muss detailliert geplant werden. Aber natürlich auch, um die Gäste frühzeitig darauf hinzuweisen und zur Buchung zu bewegen. Sonst kann es sein, dass der Hotelier oder Gastronom zu spät kommt und die Reise- und/oder Veranstaltungsplanung des Gastes für den Jahreswechsel bereits abgeschlossen ist und er sich für einen anderen Anbieter entschieden hat.

Jedem Unternehmer wird klar sein, dass diese Buchungsentscheidung des Gastes eher früher als später fallen wird. Gerade dann, wenn dies mit einer Reise verknüpft wird, aber auch, um Planungssicherheit zu haben und zu wissen, was zu den Festtagen ansteht. Insofern ist der Hotelier oder Gastronom gefordert, schon sehr früh ein Konzept zu erstellen, das er bei seinen Bestandsgästen und Zielgruppen (und denen, die es werden sollen) bewerben kann. Denn zu einer guten Veranstaltung gehört auch gutes Marketing. Und je höherwertig das Angebot ist, desto höherwertig sollte auch das Marketing sein, um die passenden Gäste zu erreichen und zur Buchung zu bewegen.

Dann kommen Lösungen aus dem Printmarketing ins Spiel. Sicherlich, Online-Kanäle eignen sich ebenfalls zur Platzierung von Veranstaltungs- und Arrangementwerbung – aber ein eindrucksvolles Druckprodukt macht das Marketing sowohl unmittelbarer als auch niveauvoller. Warum? Ganz einfach: Individuelle Mailings beispielsweise können adressiert versendet werden und fallen nicht unter das Verbot der „unerwünschten Werbung“. Der Briefumschlag oder das kleine Paket mit der Werbung werden also auf jeden Fall zugestellt und – je nach Qualität in Druck und Gestaltung – auch vom Empfänger in die Hand genommen und angeschaut.

Das zeigt die Praxiserfahrung: Hochwertige Druckprodukte bleiben im Gedächtnis, viel mehr als jede (zufällig aufgefundene) Online-Werbung. Und feines Papier, pralle Farben
und ein edles Gefühl in der Hand passen auch wesentlich besser zu einer Veranstaltung, deren Teilnahme beispielsweise 199 Euro kostet, als die mehr oder weniger zufällig geschaltete Online-Werbung oder die Anzeige auf einem Social Media-Kanal.

Wer nicht auf online verzichten will, kann diesen Kanal freilich auch in Kombination mit dem Printmarketing bedienen und beispielsweise eine Landing Page für die Veranstaltung schaffen. Auf diese greift der Empfänger zu, indem er einen Barcode auf dem Mailing scannt, und kann sich dann direkt anmelden und ein Video der vergangenen Veranstaltung anschauen. Das ist modern und vereinfacht den Prozess für den Gast – er wird offline emotional angesprochen und entscheidet sich und kann dann online seine Buchung mit wenigen Klicks abwickeln. Das macht einen hervorragenden Eindruck, und das Unternehmen wird über diese Aktion hinaus im Gedächtnis bleiben.

Und noch etwas schafft der Hotelier oder Gastronom: Er erhöht seine Planungssicherheit! Denn er kann schnell erfassen, wie die Aktion ankommt und wie hoch die Buchungsrate ist. Und damit gelassen sein Event vorbereiten.


Image by Pixabay


 

Über den Gastautor:

Uli_Beineke_neu

Uli Beineke ist geschäftsführender Gesellschafter von Das Druckhaus Beineke Dickmanns in Korschenbroich im Rhein-Kreis Neuss. Die inhabergeführte und auf nachhaltige und umweltfreundliche Produktion spezialisierte Druckerei ist für Unternehmen professioneller Ansprechpartner bei allen Fragestellungen rund um Gestaltung, Druck und Verarbeitung und Partner der Hospitality Sales and Marketing Association (HSMA), einem Fach- und Führungskräfteverband der Hotellerie. Weitere Informationen: www.das-druckhaus.de





Beiträge von Gastautoren


Den Teufelskreis von Konflikten auflösen

Artikel lesen

Entertainment aus der Cloud: Ist das Netzwerk überhaupt dafür ausgelegt?

Artikel lesen

Ergebnisse und Nutzen schaffen durch Erlebnisse

Artikel lesen