Geschrieben von Uli Beineke, Montag, 20. November, 2017

Von Entwurf bis Zustellung: Spezialisierte Druckereien wickeln gesamten Prozess ab

Lagerhaltung, Warenwirtschaftssystem, Versand: Hoteliers und Gastronomen sollten ihren Druckpartner so aussuchen, dass er ihnen das Drucksachen-Management abnehmen kann.

(PREGAS/Uli Beineke) Visitenkarten für den Vertrieb, Flyer für die nächste Postwurfsendung, Rechnungs- und Lieferbögen, Broschüren und Glückwunschschreiben: In Hotels und Restaurants fallen das ganze Jahr viele Drucksachen an, die die Betriebe im Alltagsgeschäft benötigen. Dazu kommen dann die Printprodukte für Sondersituationen, etwa für die Cross Media-Kampagne zur Silvestergala oder die Weihnachtskarten für die Stammgäste. Nehmen wir ein größeres Hotel oder eine kleine Kette mit einer Gästedatenbank von 1000 und mehr und einer hohen Auslastung: Es ist leicht vorstellbar, welche Mengen an Drucksachen dort auflaufen und gelagert und gemanagt werden müssen. Das kann bisweilen so viel sein, dass ein Mitarbeiter mehr oder weniger nichts anderes zu tun hat als das Print-Management

Dadurch kommt auf werbetreibende Hoteliers und Gastronomen die Anforderung zu, ein System zur professionellen Drucksachenverwaltung und -lagerung zu finden. Ein Weg kann sein, sich einen Druckpartner zu suchen, der neben allen Fragestellungen rund um Kreation, Digital- und Offset-Druck sich auch auf die Logistik spezialisiert hat. Die Praxis zeigt: Ein umfassendes logistisches Angebot wird immer wichtiger. Druckereien übernehmen dabei beispielsweise die komplette Lagerung sowie den Versand der Druckprodukte für die Kunden. Das schafft für die Unternehmen Freiräume im ohnehin stressigen Alltag.

Wie das technisch bestmöglich funktioniert? Ganz einfach: Lagerhaltung und Logistik werden an ein selbst programmiertes System angebunden, das für jeden Kunden individuell angepasst wird. Darüber erhalten Kunden der Druckerei dann eine vollständige Übersicht über Druckaufträge und Bestellungen. Was wurde wann zu welchem Preis gedruckt? Wie sieht es mit der aktuellen Auftragsabwicklung aus? Wie viel Rechnungsbögen und Flyer haben wir noch? Regelmäßig benötigte Drucksachen können mit Hilfe der elektronischen Auftragsverwaltung problemlos nachbestellt werden; alle Preise und Infos sind hinterlegt – kein Unternehmer muss dies selbst mühsam nachhalten.

Auch das Handling solcher Systeme ist unkompliziert: Kunden rufen die gewünschten Mengen online von jedem Internetanschluss mit Angabe von Lieferdatum und von ihnen frei definierbaren und speicherbaren Lieferanschriften bequem ab. Die Restmengen im Lager werden ihnen dabei stets angezeigt. Der Zugriff auf die Lagerware erfolgt ebenso wie die Neubestellung auf Knopfdruck – ein digitales Warenwirtschaftssystem für Drucksachen sozusagen. Dies verhindert sowohl Überkapazitäten als auch einen Mangel an Drucksachen, denn jeder Mitarbeiter kann genau kontrollieren, wie der aktuelle Stand ist. Insofern wird es nicht zu Situationen kommen, dass nach und nach 25.000 Visitenkarten bestellt werden – oder aber vor der wichtigsten Sales-Veranstaltung des Jahres keine Visitenkarten mehr vorhanden sind.

Mit der individuellen Lagerhaltung hängt der Versand der Drucksachen zusammen – schließlich müssen die Rechnungsbögen auch von der Druckerei zum Hotel gelangen, ohne dass ein Mitarbeiter dafür vielleicht viele Kilometer fahren muss. Wirklich spezialisierte Druckereien bieten diesen Service unter dem Begriff „Fulfilment“ an und kommissionieren, verpacken, adressieren, frankieren und versenden die Printprodukte nach Kundenwunsch – sowohl an den Betrieb direkt als auch im Rahmen einer Marketingkampagne an die Empfänger. Bestellt ein Kunde bei so einer Druckerei beispielsweise eine besondere Drucksache für seine Kunden und Lieferanten zu Weihnachten, wickelt diese auf Wunsch den gesamten Prozess vom Entwurf über den Druck bis zur Zustellung ab.


Image by Pixabay


 

Über den Gastautor:

Uli_Beineke_neu

Uli Beineke ist geschäftsführender Gesellschafter von Das Druckhaus Beineke Dickmanns in Korschenbroich im Rhein-Kreis Neuss. Die inhabergeführte und auf nachhaltige und umweltfreundliche Produktion spezialisierte Druckerei ist für Unternehmen professioneller Ansprechpartner bei allen Fragestellungen rund um Gestaltung, Druck und Verarbeitung und Partner der Hospitality Sales and Marketing Association (HSMA), einem Fach- und Führungskräfteverband der Hotellerie. Weitere Informationen: www.das-druckhaus.de





Beiträge von Gastautoren


Soziale Kompetenz ist das richtige Kochrezept!

Artikel lesen

Die Bank als strategischen Partner sehen

Artikel lesen

Entscheidungsfreudigkeit bewahren – durch eine D&O-Versicherung

Artikel lesen