Geschrieben von PREGAS Presseportal, Donnerstag, 22. Mai, 2014

TopfguckerTV: Beiträge für eigene App nutzen

(PREGAS) Lohnt eine eigene App für mein Unternehmen? Immer häufiger stellen sich Betreiber gerade auch im Bereich der Gastronomie & Hotellerie die Frage: „ Erwarten unsere Gäste von uns eine eigene App?“ oder reicht nicht doch die optimierte Webseite?

Die Absatzzahlen von Smartphones steigen kontinuierlich an und damit auch die Anzahl der Nutzer von mobilen Diensten. Daher stehen eine ganze Reihe von Unternehmen unter Zugzwang, denn die Smartphone-Nutzer sind im klassischen Marketing zu einer enorm wichtigen Zielgruppe geworden.Die Frage ist also mehr als berechtigt.

Im Gegensatz zu einer optimierten mobilen Webseite (auch als Responsive Webdesign bezeichnet), steht Ihnen mit einer eigenen nativen App, beispielsweise für iOS und Android entwickelt, ein Informationskanal zu Ihren Gästen zur Verfügung, der eine wesentlich bessere Performance in der Bedienbarkeit und den Ausführungen zu bieten hat und auch ohne stetiger Internetverbindung funktioniert. Vergleiche über die Verweildauer von Nutzern zeigen, dass diese bei Apps 4-mal länger ist als bei Webseiten.

Da man Funktionen wie z.B. Kamera, Telefon, E-Mail, GPS in die App einbinden kann, bleibt viel Raum für nutzbringende Anwendungen.
Entscheiden sich Nutzer Ihre App auf dem Smartphone zu installieren, gewinnen Sie, richtig angestellt, treue Abonnenten, denen Sie immer wieder via Pushnachrichten Informationen direkt auf das mobile Endgerät senden und diese somit in Ihr Haus gezielt und ohne nStreuverluste einladen können.

Als Daumenregel kann man festhalten: Wer bei seinen Gästen nicht den Anschluss verlieren will, sollte Ihnen mindestens eine mobile Webseite zur Verfügung stellen. Eine eigene App macht Sinn, wenn Sie dem Nutzer echten Mehrwert bietet, das ist vor allem eine Frage Ihrer Zielgruppen- und Informationspolitik.

TopfguckerTV ist ein erfolgreiches Beispiel, wie durch die wiederkehrende Produktion von nutzbringenden Bewegtbildinhalten (Präsentation kulinarischer Rezept-Beiträge) in Verbindung mit dem Einsatz auf der eigenen App, systematisch Kundenbindung und Neukundengewinnung umgesetzt werden kann.

Für den Vertrieb der eigenen App setzen die Macher zusätzlich auf sogenannte Video-Rezept-Sammelkarten, die via Smartphone oder Tablet den Zugang zur eigenen App und damit allen Beiträgen und Inhalten für Gäste ermöglichen.
Unsere Apps sind speziell für die Gastronomie & Hotellerie entwickelt, besitzen nützliche Funktionen für Gäste wie z.B. Tischreservierung und Navigation, Schnittstellen zu Facebook und Buchungssystemen und überzeugen durch ein attraktives Preis/Leistungsverhältnis in Verbindung mit immer wieder neuen Bewegtbildinhalten über Rezeptempfehlungen auf Video, so Geschäftsführer Dirk Andersch. Die Aufmerksamkeit und das Interesse an diesen Inhalten ist um ein Vielfaches höher als herkömmliche Beiträge und andere Werbeformen. Die Beiträge sind zeitlos und bieten Gästen und Gastgebern zugleich eine anziehende Wirkung und unterstützen das virale Marketing. Unsere Analyse der letzten beiden Jahre zeigt, dass der Einsatz einer eigenen App durchaus lohnenswert sein kann, wenn der Inhalt den Gast anspricht und ihn gleichzeitig zum Multiplikator für die eigene Gastronomie & Hotellerie werden lässt.

Kontakt:
Redaktion „TopfguckerTV“ Maps Guide Filmproduktion & Verlag GmbH
Ansprechpartner: Dirk Andersch
Tel.: 0351-470 76 09
01291 Dresden
Postfach 53 01 22
Mail: kontakt@maps-guide.de
URL:www.maps-guide.de





Beiträge von Gastautoren


Die Erfindung des Grandhotels

Artikel lesen

Unternehmer aufgepasst: Verschärfte Regeln für den Vorsteuerabzug

Artikel lesen

Personalisiert und individualisiert die Gäste erreichen

Artikel lesen