Geschrieben von PREGAS Presseportal, Montag, 30. Mai, 2016

„Green Meetings“ im Naturresort Schindelbruch

(PREGAS) Das Naturresort Schindelbruch im Südharz unweit der historischen Europastadt Stolberg hat sich dem nachhaltigen Umgang mit der Natur verschrieben. Mit seinem umfassenden Umweltmanagement wurde das inmitten des Biosphärenreservats Karstland Südharz gelegene Wellness- und Tagungsresort zum ersten klimaneutralen Hotel Mitteldeutschlands ernannt. Jetzt hat das Vier Sterne Superior Hotel sein Konzept zum „grünen“ Tagen präsentiert.

Im Naturresort Schindelbruch werden alle Tagungen, Konferenzen und Veranstaltungen „grün“ und klimaneutral durchgeführt. Als erstes klimaneutrales Hotel Mitteldeutschlands und mit dem am höchsten eingestuften Umweltmanagementsystem der Europäischen Union EMAS-III zertifiziert, werden im Schindelbruch umfangreiche Maßnahmen umgesetzt, die einen Beitrag zum Erhalt natürlicher Ressourcen leisten, Energie sparen und Abfall reduzieren.

Da das als „Tagungs-Hideaway des Jahres 2016“ ausgezeichnete Hotel eine stetig zunehmende Nachfrage im Tagungs- und Incentivesegment verzeichnet, wurde ein Konzept für klimaneutrales Tagen, sogenannte „Green Meetings“, entwickelt. Dies spricht die wachsende Zielgruppe der „grünen Tagungskunden“ an, die sich bewusst für einen in der Natur liegenden Veranstaltungsstandort mit hohen ökologischen Standards und Verantwortungsbewusstsein für die Umwelt entscheidet.

Das komplexe ökologische Konzept des Hotels mit seinen intelligenten haustechnischen Lösungen und die umweltbewusste Organisation des gesamten Hotelalltages sind die Garanten für „Green Meetings“. Schonender Umgang mit der Natur steht im Mittelpunkt des Hotelgeschehens und ist eines der zentralen Themen des Naturresorts. Das geschichtsträchtige Haus wurde unter der Ägide des heutigen Eigentümers, Dr. Clemens Ritter von Kempski, über 10 Jahre lang in drei Etappen behutsam zu einem konsequent ökologisch ausgerichteten Hotelbetrieb mit 98 Zimmern um- und ausgebaut. Es kamen natürliche Baustoffe zum Einsatz, eigenes Quellwasser wird aufbereitet, und die Gastronomie konzentriert sich auf regionale Lebensmittel und saisonale Angebote.

„Nachhaltigkeit und Achtsamkeit sind die Klammern im Umgang mit unseren Naturressourcen, den Mitmenschen und mit uns selbst“, erläutert Dr. Clemens Ritter von Kempski den Ausgangspunkt für das differenzierte Verfahren im Schindelbruch. „Als erstes bedeutete das für uns eine Reduzierung der Emissionen im Hotel. Wir identifizierten die Einsparpotenziale und optimierten kontinuierlich den Verbrauch“, so Baron Kempski weiter. In den Bereichen Strom, Wasser, Müllentsorgung, Heizung und Kühlung praktiziert das Naturresort Schindelbruch ein effizientes Umweltmanagement. Der Einsatz von Bewegungsmeldern, Energiesparlampen, Mülltrennung und eine schonende Wasserspartechnik sind nur einige der umwelt- und naturschonenden Aktivitäten. Anschließend wurde konsequent auf regenerative Energiequellen, wie Holzpellets, Erdwärme, Photovoltaik bzw. Strom aus Wasserkraft gesetzt.

In Ergänzung zum Hotelbetrieb liegt ein Augenmerk auf der CO2-reduzierten Gästemobilität, zum Beispiel der Transferservice zu Selbstkosten für Bahnreisende, die Bereitstellung eines E-Autos für Hausgäste sowie eine hauseigene E-Tankstelle.

Weiterhin werden auf der Grundlage einer regelmäßigen Analyse des ökologischen Fußabdrucks durch Viabono (Deutsche Dachmarke für umweltorientierte Reiseangebote) die CO2-Emissionen berechnet. Nicht reduzierbare Emissionen werden durch den Erwerb von Klimaschutzzertifikaten ausgeglichen. Auf diesem Weg wird in ein Aufforstungsprojekt (Mischwald) in Panama auf ehemaligen Brachflächen investiert.

Mit ‚Green Meetings‘ setzen wir unser Engagement für die Umwelt fort und unterstreichen, dass eine hohe Service- und Dienstleistungskultur und nachhaltiges Handeln hervorragend harmonieren“, ist Hotelmanagerin Susanne Kiefer überzeugt.

Zusätzlich zu den Energieeffizienzmaßnahmen punktet das Haus mit seiner weitläufigen Grünanlage und den vom Eigentümer bewirtschafteten 2.700 ha großen Buchenmischwäldern im Naturpark Harz. Die Incentive-Programme umfassen Försterwanderungen, Waldolympiaden oder auch Grillabende in einer einsam gelegenen Jagdhütte im Wald. Mit vier Tagungs- und Seminarräumen (25 qm bis 75 qm) für 10 bis 50 Personen ist das Hotel ein Ort für exklusive Meetings, bei denen Wert auf eine naturnahe, ruhige Lage, exzellente Gastronomie und ein begleitendes Wellnessangebot gelegt wird. Mit dem Saal Auerberg-Diamant steht ein Raum für bis zu 120 Personen zur Verfügung.

 

Über die Ritter von Kempski Privathotels

Das Naturresort Schindelbruch verfügt über 98 Zimmer, Suiten und Appartements, drei Restaurants und einen Tagungsbereich. Angesiedelt im Biosphärenreservat Karstlandschaft Südharz am Großen Auerberg liegt es in unmittelbarer Nähe der historischen Europastadt Stolberg. Es ist das erste klimaneutrale Hotel Mitteldeutschlands. Mit seinem 2.500 qm großen Wellnessbereich mit Schwimmbädern, Saunadorf und Fitnesscenter zählt es laut RELAX Guide, dem maßgeblichen Führer für Wellnesshotels in Deutschland und Österreich, zu den Top 20-Wellnessresorts in Deutschland. Das Vier Sterne Superior Hotel beschäftigt derzeit 105 Mitarbeiter, darunter 11 Auszubildende.

www.schindelbruch.de

Das Hotel und Waldlounge FreiWerk in Stolberg im Südharz wurde 1894 als Sommerresidenz eines Bremer Schiffsmagnaten errichtet. Die repräsentative Fachwerkanlage ist nach umfangreicher historisch orientierter Renovierung 2014 als Waldlounge und Hotel eröffnet worden. Das Haus verfügt über 18 Zimmer, davon 12 Zimmer im Haupthaus und 6 im Kutscherhaus. Restaurant, Terrasse, Bar, Bibliothek, Grillplatz und eine Waldlounge runden das Angebot ab.

www.hotel-freiwerk.de

 

Ansprechpartner für die Presse:

Ritter von Kempski Privathotels
Susanne Kiefer, Hoteldirektorin
Naturresort Schindelbruch
Schindelbruch 1
06536 Südharz OT Stolberg
Telefon: +49 34 654- 808 0
E-Mail: S.Kiefer@schindelbruch.de

Suite31
Angelika Heyer Text+PR
Fleischergasse 7
60487 Frankfurt am Main
Telefon: +49 69 36701979
Mobil:    +49 157 70754136
E-Mail: Angelika.Heyer@suite31pr.de





Beiträge von Gastautoren


Umsatzsteuer in der Praxis: Probleme vermeiden

Artikel lesen

Den Teufelskreis von Konflikten auflösen

Artikel lesen

Ausgleichsanspruch für Handelsvertreter ist gesetzlich geregelt

Artikel lesen