Geschrieben von PREGAS Presseportal, Montag, 8. August, 2016

In der Pfalz reifen die Feigen

“Pfälzer Feigenwochen” in ausgewählten Restaurants

(PREGAS) In der Pfälzer Küche sind Feigen schon seit langem heimisch, jetzt können die Früchte an vielen Orten der Pfalz wieder frisch von den Bäumen und Sträuchern geerntet werden. Nach einer Mitteilung von Pfalz.Marketing war allerdings die extreme Feuchtigkeit in Verbindung mit der mangelnden Sonneneinstrahlung für die Früchte aus dem Süden nicht ideal: „Feigen mögen es sonnig warm“, erläutert Werner Ollig, der Leiter der Gartenakademie Rheinland-Pfalz beim Dienstleistungszentrum Rheinpfalz (DLR). Durch die extremen Regenfälle und vor allem die fehlenden Sonnenstunden in den vergangenen Monaten hat die Reife nach seinem Eindruck verzögert. Die Erntemenge, schätzt er, werde vermutlich geringer ausfallen als in den Vorjahren. Wie schnell die Früchte nun reifen, hängt laut Ollig vor allem vom Sonnenschein in den nächsten Wochen ab.

Wie köstlich die „Sonnenkinder“, wie Ollig die Feigen nennt, als Begleiter zu verschiedenen Speisen schmecken, zeigen zehn ausgewählte Restaurants bei den „Pfälzer Feigenwochen“. Nach Angaben von Pfalz.Marketing wachsen im mediterranen Klima der Pfalz etwa 50.000 Feigenbäume und –sträucher, so viele wie nirgendwo sonst in Deutschland. Schätzungen zufolge werden jährlich etwa 80.000 Kilo Feigen geerntet. Die Früchte werden allerdings ausschließlich von der heimischen Gastronomie verarbeitet oder von Privatleuten verzehrt. Einen Handel im größeren Stil gibt es ebenso wenig wie einen erwerbsmäßigen Anbau.

Nach dem Start der Feigensaison können in der Pfalz voraussichtlich bis etwa Ende September noch Früchte geerntet werden. Wer jetzt auf den Geschmack gekommen ist, findet im Internet unter www.pfalz.de nicht nur Informationen über die Pfälzer Feigen, sondern auch die Adressen von Restaurants, die Feigengerichte auf der Karte haben. Die Restaurants nehmen an den „Pfälzer Feigenwochen“ teil, welche die Initiative Pfalz.Marketing organisiert. Über einen „link“ zu dem teilnehmenden Restaurant können Interessenten weitere Informationen abrufen.

Um den Handel mit den paradiesischen Früchtchen zu vereinfachen, hat Pfalz.Marketing wieder eine Feigenbörse – ebenfalls im Internet unter www.pfalz.de – eingerichtet. Dort können sich alle eintragen, die Feigen verkaufen möchten, umgekehrt können sich auch diejenigen registrieren lassen, die Früchte kaufen möchten. Gerade bei den Verkäufern wurde diese Einrichtung in den vergangenen Jahren stets gut angenommen, berichtet Pfalz.Marketing-Geschäftsführer Dr. Detlev Janik.

Die etwa 80 Gramm schweren Früchte werden meist zwischen Mitte Juli bis Mitte September reif, in guten Jahren erlaubt das milde Klima der Pfalz sogar eine zweite Ernte im Spätherbst. Hundert bis zweihundert Früchte trägt ein ausgewachsener Baum, die Pfälzer Ernte kann daher auf mindestens 80.000 Kilo geschätzt werden. Weil die Früchte rasch verderben, müssen sie frisch verarbeitet werden.

In den folgenden Restaurants stehen Gerichte mit Pfälzer Feigen auf der Karte:

 

Restaurant Str PLZ Ort
Freinsheimer Hof Restaurant und Hotel Breite Str. 7 67251 Freinsheim
Gasthaus Sesel in der Alten Rebschule Theresienstr. 200 76835 Rhodt
Hotel Restaurant Leinsweiler Hof Leinsweilerhof 1 76829 Leinsweiler
Hotel Schloß Edesheim Luitpoldstr. 9 67483 Edesheim
Hotel-Restaurant Pfälzer Hof Weinstr. 85 67480 Edenkoben
Restaurant Honigsäckel Weinstr. 82 67098 Bad Dürkheim Ungstein
Staekhouse zur alten Scheune Frankenthaler Str. 1a 67259 Beindersheim
Waldhaus Wilhelm – Hotel-Restaurant Kalmithöhenstraße 6 67487 Maikammer
Waldhotel Felschbachhof 66887 Ulmet
Weinhaus Henninger Weinstraße 93 67169 Kallstadt

 

Pressekontakt:
Pfalz.Marketing e.V.

Markus Gumpfer
Martin-Luther-Straße 69
67433 Neustadt/Weinstraße
Tel.: 06321-912322
E-Mail: gumpfer@pfalz.de
www.pfalz-marketing.de





Beiträge von Gastautoren


Lobbyarbeit in der Veranstaltungsindustrie: Hotelbetreiber und Eventplaner investieren in Waffen

Artikel lesen

Wo sind die Veranstaltungsplaner, die noch keiner kennt?

Artikel lesen

Cross Media: Kampagnen mit Mehrwert

Artikel lesen