Geschrieben von PREGAS Presseportal, Montag, 30. Januar, 2017

Neuer Direktor im Maritim Hotel Bad Salzuflen: Oliver Risse zurück im Staatsbad

Nach genau zehn Jahren kehrt Oliver Risse (48) nach Bad Salzuflen zurück

(PREGAS) Der gebürtige Lüdenscheider leitete das Maritim Hotel Bad Salzuflen bereits von 2003 bis 2007. Dann wechselte er nach Hannover, wo er zuletzt neun Jahre lang das Maritim Grandhotel erfolgreich als Direktor führte.

Zum Jahresbeginn konnte ihn das Hotelteam nun an alter Wirkungsstätte begrüßen: „Ich freue mich sehr, wieder hier zu sein. Bad Salzuflen hat in den vergangenen Jahren weiter stark an Attraktivität gewonnen. Diese positive Entwicklung möchten wir an diesem traditionsreichen Maritim-Standort gern unterstützen und erfolgreich begleiten“, so der erfahrene Hotelmanager. Dass dies gelingt, ist sich der bisherige Direktor Kai Zerr sicher und wünscht seinem Nachfolger alles Gute. Zerr wechselte ins Maritim Hotel Düsseldorf.

Oliver Risse ist bereits seit 1989 bei der Maritim Hotelgesellschaft tätig und hat in seiner jahrzehntelangen Karriere unter anderem in den Maritim Hotels Bonn und Titisee gearbeitet. Der verheiratete Vater zweier Söhne ist begeisterter Hobby-Läufer. Damit liegt sein neuer Arbeitsplatz direkt am weitläufigen Bad Salzufler Kurpark und Landschaftsgarten einfach perfekt.

Die Maritim Hotelgesellschaft ist die größte inhabergeführte deutsche Hotelkette und in sechs Ländern im Ausland vertreten: Mauritius, Ägypten, Türkei, Malta, Spanien und China. Die starke Position des Unternehmens in der First-Class-Hotellerie soll durch kontinuierliches Wachstum weiter gefestigt werden.

Presseanfragen: Harriet Eversmeyer, Direktorin Public Relations,
Maritim Hotelgesellschaft mbH, Herforder Str. 2, 32105 Bad Salzuflen,
Telefon +49-5222-953-280, Telefax +49-5222-953-128,
E-Mail: heversmeyer.hv@maritim.de





Beiträge von Gastautoren


Strategisches Instrument für Eigentümer

Artikel lesen

Erbschaftsteuer: Diskussion nimmt kein Ende

Artikel lesen

Herrliche Frauenzimmer

Artikel lesen