Geschrieben von PREGAS Presseportal, Sonntag, 8. Januar, 2017

Grand Opening 2017: MASH und Café du Sommelier – zwei preisgekrönte Gastrokonzepte aus Kopenhagen eröffnen im Andreas-Quartier

(PREGAS) Deutschland hat viele schöne Städte. Wenn es aber nach internationalen Umfragen geht, ist eine Rhein-Metropole die Beste überhaupt. Zum Leben und Arbeiten im neuesten Ranking des Expat-Netzwerks InterNations zählt sie gar zu den besten überhaupt. Die Rede ist von Düsseldorf. Direkt hinter Melbourne, Houston und Madrid reiht sich die Landeshauptstadt auf Platz vier ein. Düsseldorf, eine der lebenswertesten Metropolen gilt als locker, legt Wert auf Gemeinschaft statt Individualität – so wie Kopenhagen.

Die dänische Hauptstadt mit ihrer hochgelobten Lebensqualität ist in aller Munde: aus dem hohen Norden zieht es nun eine der weltweit erfolgreichsten Lifestyle-Gastromarken an den Rhein. Im Frühjahr importiert das Unternehmen Copenhagen Concepts gleich zwei seiner kulinarischen Konzepte mit Platz für rund 200 Gäste. So öffnen im ehemaligen Amts- und Landgericht an der Mühlenstraße mit seinen von Säulen umgebenem Portal ihre Pforten über zwei Etagen das Modern American Steak House, kurz MASH genannt, und das eigens für Düsseldorf konzipierte „Café du Sommelier“.

„Das neuentstehende Andreas-Quartier mitten im Herzen von Düsseldorf ist für uns einer der spektakulärsten Orte der Stadt. Und weil Düsseldorf nicht nur dieses offene, internationale Lifestyle-Flair ausstrahlt, sondern das ehemalige Amts- und Landgericht der Mühlenstraße eine lange Geschichte hat, kam für uns kein anderer Standort in Frage“, sagt Jesper Boelskifte, „außerdem ist es das Quartier, in dem der Künstler Daniel Spoerri seine legendären Eat Art Dinner inszenierte, in seinem bekannten Bohème-Lokal.“  Der 45 Jahre alte, mehrfach ausgezeichnete Sommelier, hat vor 20 Jahren sein erstes Restaurant in Kopenhagen eröffnet.  Inzwischen betreibt das Unternehmen „Copenhagen Concepts“ bereits zwölf Restaurants in Kopenhagen und Umgebung, in Odense, Aarhus, London und Hamburg mit über 600 Mitarbeitern.

Das stärkste Konzept der Gruppe, das MASH, bietet nur bestes Fleisch und beste Weine: „Wir verstehen uns als Premium-Steakhouse mit stilvollen Ambiente und höchsten Ansprüchen an Qualität und Service“, sagt Jesper Boelskifte. Dänische Dry-Age-Steaks, Rindfleisch aus Australien, Uruguay und Deutschland, Nebraska-Beef und auch feinste japanische Kobe- und Wagyu-Steaks werden zum Angebot gehören – präsentiert in der Kühlung hinter Glas. Spektakulär soll auch das Wein-Angebot aus der ganzen Welt ausgestellt werden, ebenfalls hinter Glas. „Wir lieben es zu zeigen, was wir können“, betont Boelskifte.

Das neuentwickelte Konzept „Café du Sommelier“ mit seinem Wintergarten, Palmen, Olivenbäumen und Marmorboden, soll zu Frühstück, Mittag- und Abendessen einladen. Hier sollen sich Geschäftsleute, Künstler und Kunst-Kenner begegnen. „Wir bieten französische Kochkunst, eine eigene Bäckerei und Wohlfühl-Ambiente aus Eichenhölzern, Kaffeehausstühlen und Kunst“, verspricht Boelskifte.

200 Arbeitsplätze sollen am Rhein entstehen. Und damit die Mischung der Gäste stimmt, wird der erfahrene Gastronom Rainer Wengenroth die Rolle des Gastgebers übernehmen. „In der Altstadt entwerfen wir unsere Flagships und Düsseldorf wird das Gateway, um unsere nordischen Konzepte in Europa zu etablieren“, erklärt Mikkel Glahn von Copenhagen Concepts. „Von hier aus sind Eröffnungen unter anderem in München, Frankfurt und Island geplant.“

Vom Restaurant zum Erlebnis

Aus drei entscheidenden Ingredienzien besteht das Erfolgsrezept von Jesper Boelskifte, Erik Gemal und Mikkel Glahn, den drei Gesichtern hinter Copenhagen Concepts und den drei Marken MASH, Le Sommelier und Umami:

Die Rohstoffe: nur das beste Fleisch und der beste Wein.

Der Rahmen: der Standort, die Stadt, ihre Geschichte, ihre Kultur müssen perfekt zu den Restaurants und der Innenarchitektur passen.

Die Details: Jede Kleinigkeit zählt und ist wichtig, diese Fokussierung ist u.a. auch der Schlüssel zum Erfolg.

Dieser Dreiklang an Zutaten bestimmt seit den Anfängen die DNA des erfolgreichen nordischen Gastro-Unternehmens. Das bekannteste Konzept MASH entstand 2009 in Kopenhagen und wurde dort umgehend zu einem großen Erfolg. Man versteht sich als die Antithese zu den Trends der dänischen Restaurantszene, der Molekulargastronomie und der neuen nordischen Küche: ein Premium Steakhouse mit internationalem, stilvollem Ambiente und höchsten Ansprüchen an Qualität und Service.

Das 2012 eröffnete MASH im Londoner Trendstadtteil Soho wurde als ‚Restaurant des Jahres‘ mit dem Londoner Lifestyle Award 2013 ausgezeichnet. Neben den Restaurants in Kopenhagen und Umgebung, Odense, Aarhus, London und Hamburg zählen die Premiumrestaurants Le Sommelier und Umami zu Copenhagen Concepts.

 

Die Macher hinter der Marke

Jesper Boelskifte blickt auf 25 Jahren Erfahrung in der Branche zurück. Er arbeitete in Italien im Bereich hochwertiger Weine und war für drei Restaurants in China verantwortlich, bevor er 1997 „Le Sommelier“ in Dänemark eröffnete. Die Liebe zu gutem Wein beeinflusste maßgeblich seine international und mit vielen Preisen ausgezeichnete Sommelier-Karriere.

Erik Gemal hat mehr als 30 Jahre in Kopenhagen als Koch, Restaurantmanager und Sommelier gearbeitet und war in vielen Michelin-Guide Restaurants zu Hause. Gemeinsam mit Jesper Boelskifte eröffnete er das exklusive „Le Sommelier“.

Mikkel Glahn verstärkt das Team als Vertriebsprofi und kreativer Marketingspezialist seit 2009.  Sein branchenübergreifendes Know-how nutzt er für den Auf- und Ausbau der Marke MASH.

In Düsseldorf wird das Team vor Ort unterstützt durch den strategischen Berater Rainer Wengenroth, der bekannt ist durch Macht der Nacht, die Malkasten Gastronomie, Monkeys Island und Dr. Thompson`s. Er wird die Eröffnungskampagne in Düsseldorf begleiten.

 

 

Pressekontakt:
PR + Presseagentur textschwester
Isabelle Bedbur
Prinz-Georg-Straße 7
40477 Düsseldorf
Tel.: +49 (0)211 74959693
E-Mail: isabelle@textschwester.de

 

 

 





Beiträge von Gastautoren


Mit der richtigen Lösung zum sorgenfreien Ruhestand

Artikel lesen

Trennung von „schlechten“ Mitarbeitern – eine unschöne, teure und oft unfaire Angelegenheit mit fatalen Folgen

Artikel lesen

„Store-Marketing“ als Schlüssel zum Erfolg

Artikel lesen