Geschrieben von PREGAS Presseportal, Freitag, 18. Oktober, 2013

Deutschlands beste Nachwuchsköchin gewinnt Europameisterschaft in Budapest

(PREGAS) Europas Spitzenköche boten sich ein spannendes Duell während der diesjährigen Europameisterschaft in Budapest. Als Sieger dieser hochkarätigen Vorentscheidung zur kommenden Weltmeisterschaft gingen Deutschland und die Schweiz hervor. Die Kölner Nachwuchsköchin Christine Baumann bot feinste Kochkunst und siegte mit großem Vorsprung.

Budapest sorgte für kulinarische Highlights während der zweitägigen Global Chef Challenge des internationalen Köche-Weltverbandes WACS am 01.10.-02.10.2013.

Köche aus 9 Nationen zeigten feinstes kulinarisches Handwerk und boten sich einen spannenden Wettkampf auf höchstem Niveau. Für die Gewinner bringt dies den Startplatz zur kommenden Weltmeisterschaft im norwegischen Stavanger.

Die Messehallen der Großstadtmetropole zeigten sich in ansprechender Wettkampfmontur. Professionell ausgestattete Küchen boten den Teilnehmern eine wichtige Basis.

Weltweit einheitliche Regularien sind die Basis der Global Chef Challenge, die auf allen Kontinenten rund um den Globus ausgetragen werden. Das Highlight der Meisterschaft wird mit dem Finale in Norwegen gekrönt.

Aus einem vorgegebenen Pflichtwarenkorb mit Kobe Beef, Heilbutt- & Lachsfilet, Langustinen sowie Grand Cru Schokolade und Tee, mussten die Teilnehmer ein hochwertiges 3-Gänge Menü zubereiten. Die weiteren Menükomponenten wurden durch die Teilnehmer selber gewählt und gestellt. Von Molekularküche über klassische Zubereitungsarten bis modernes Sous-vide Garen,  zogen die Teilnehmer alle Register. Kunstvoll hergerichtete Speisen auf feinen Designertellern zeigten, was Europa an kulinarischem Können und internationalem Geschmackserlebnis zu bieten hat.

Jedes Teilnehmerland wählte in vorherigen landeseigenen Wettbewerben ihren Teilnehmer aus. Christine Baumann begann ihren Wettbewerbsweg mit der Kölner Stadtmeisterschaft des Colonia-Kochkunstvereins, welcher für sie das erste Sprungbrett zur deutschen Meisterschaft bedeutete. Somit bot sich im Budapester Halbfinale ein „stell dich ein“ der besten eines jeden Landes. Der Wettbewerb wurde auf die 3 Bereiche Hans Bueschkens Challenge (Nachwuchsköche), Global Chef (erfahrene Köche) und Global Pastry Chef (Patisserie) aufgeteilt.

Bereits am ersten Tag zeigten die jungen Nachwuchstalente großartige Kochkunst um den Hans Bueschkens Preis, welcher als Sonderpreis für die Jungköche vergeben wird. Als zusätzliche Herausforderung kam in diesem Jahr dazu, dass nicht alle Pflichtkomponenten des Warenkorbs rechtzeitig am Veranstaltungsbeginn vor Ort waren. Aufgrund von ungeplanten Auflagen des örtlichen Zolls, konnten das Kobe Beef und der Fisch nicht wie geplant bereitgestellt werden und es kam zusätzlich zu einer fast 5 stündigen Verspätung. Hier war also bestmögliches Improvisationsvermögen gefragt. Christine Baumann aus Köln zeigte hierbei tadellose Arbeit und herausragendes Geschick. Sie konnte sich mit großem Abstand zum Zweitplatzierten Tom Lauers aus den Niederlanden, den ersten Platz für Deutschland sichern. Der dritte Platz ging an Parel Buchwalder aus Tschechien.

Der zweite Wettkampftag bot den Teilnehmern den geplanten Warenkorb mit allen vorbereiteten Abläufen und einem pünktlichen Start. Das waren beste Voraussetzungen, um ein hartes „Kopf an Kopf Kochen“ zu bieten. Arbeitsweise, Technik, Hygiene und Geschmack waren die wichtigsten Kriterien, wobei hierbei aber vor allem auch die Einhaltung des Zeitplans entscheidende Punkte sicherte. In 2 Gruppen aus jeweils 4 Köchen wurde um den Titel gekämpft. Am Ende sicherte sich Ale Merdosini aus der Schweiz den begehrten ersten Platz. Seine Vorbereitung, sein Timing sowie der gesamte Ablauf waren bestens vorbereitet und sehr gut umgesetzt. Auf den weiteren Plätzen folgten Lars van Galen aus den Niederlanden, sowie Lászlo Szabo aus Ungarn.

Bei der anschließenden Siegerehrung war sämtliche Anspannung vergessen. Die Organisatorin des ungarischen Köcheverbandes Adrienn Petrezselyem holte alle Teilnehmer auf die Bühne und verlas die Ergebnisse. Johannes Krahwinkel, der als Betreuer für das deutsche Team vor Ort war, vergab als Zusatzpreis jeweils einen der begehrten Tellerwärmer mit Sonderbestickung an die Gewinner und wünschte „allzeit warme Teller und weiterhin viele Gäste…“, denn so Krahwinkel „…optimale Speisenqualität fängt bereits beim warmen Teller an“. Während des Gala-Dinners im Stéfania Palace, bei dem Ehrengäste aus Politik und Wirtschaft gemeinsam mit den Teilnehmern und Betreuern feierten, konnten sich die Gewinner über Ihre Wettkampferfahrungen und geplanten Karrierewege austauschen.

Weitere Informationen zum Wettbewerb

„Hans Bueschkens Young Chefs Challenge“ & „Global Chef Challenge“

Der in Köln geborene Hans Bueschkens war  1980 – 1988 Präsident des Weltverbandes der Köche (WACS) und hat diese Wettbewerbe ins Leben gerufen und international ausgebaut.

Die Global Chef Challenge & Hans Bueschkens Young Chefs Challenge sind internationale Wettbewerbe, mit dem Ziel sowohl junge Nachwuchsköche aber auch erfahrene Küchenprofis international erfolgreich zu verbinden und damit dem Berufsstand Ansehen und Zukunft zu verleihen. Die Voraussetzungen und Regularien zur Teilnahme und der Durchführung sind sehr streng reglementiert und bieten hochwertige Kochwettbewerbe auf internationaler Ebene. Die Vorentscheidungen zur Weltmeisterschaft bestehen aus dem Semifinale, in welchem aus insgesamt 93 Teilnehmerländern und 7 Wettkampfgruppen die Finalisten gekürt werden. Jeweils 1 Sieger aus dem Semifinale tritt beim großen Finalkochen an. Das Finale des diesjährigen Wettkampfes wird 2014 im norwegischen Stavanger ausgetragen.

Concept-K, Johannes Krahwinkel, Holtroper Str. 1c, D – 50129 Bergheim
Tel: 02271-7921322, Fax: 02271-7921329
Pressemeldung@Concept-K.de / www.Concept-K.de





Beiträge von Gastautoren


Jetzt die Weichen für die Zukunft stellen

Artikel lesen

Tourismuskonzepte: Erfolg ist Kommunikation x Konzept

Artikel lesen

Vermögen: Nicht alles auf eine Karte setzen

Artikel lesen