Geschrieben von PREGAS Presseportal, Freitag, 15. April, 2016

Prüfungssimulation bei den AccorHotels in Frankfurt: Auszubildende proben unter Realbedingungen für ihre IHK-Prüfung

27 angehende Köche sowie Hotel- und Restaurantfachleute der Marken Novotel, Mercure, ibis und ibis Styles aus dem Rhein-Main Gebiet bereiten sich auf ihre praktische Abschlussprüfung vor.

(PREGAS) 11:30 Uhr. Im Restaurant des Mercure Hotel & Residenz Frankfurt Messe. “Und immer daran denken, Sie arbeiten im Team“, schallt es durch den Raum. Unter den gestrengen Blicken von Direktoren und Ausbildern mühen sich 22 angehende Hotel- und Restaurantfachleute im Eindecken der Tische mit Guéridon (Beistelltisch). Immer wieder halten sie Rücksprache, immer wieder gibt es wertvolle Tipps und Korrekturen.

Während die einen bereits sehr souverän ihre Aufgabe meistern, hakt es bei den anderen hie und da. Und bei nicht wenigen ist die Nervosität fast spürbar zu greifen. „Damit die verständliche Angst im „Ernstfall“, sprich bei den IHK-Prüfungen im Sommer, nicht überhandnimmt – auch dafür organisieren wir die Prüfungssimulation“, erklärte Sarah Beckmann. Die Direktorin des Novotel Frankfurt City und Platzbotschafterin von AccorHotels im Raum Frankfurt am Main ließ es sich nicht nehmen, bei der dritten Auflage der markenübergreifenden Initiative vor Ort zu sein.

Wenige Wochen vor der „echten“ Prüfung der IHK ging es für die Azubis aus Küche, Restaurant- und Hotelfach darum, ihren Kenntnisstand unter Realbedingungen zu überprüfen. Das gab zum einen Selbstvertrauen, zum anderen aber mitunter auch Anlass zur nötigen Selbstkritik, wie die erfahrenen Ausbilder in persönlichen Gesprächen ihren Schützlingen erläuterten. Punkt für Punkt gingen sie jede Aufgabe gemeinsam durch – laut Beckmann eine „Investition für unsere Hotels“, die sich in jedem Fall lohnt.

Schon die Prüfungssimulationen in den beiden vergangenen Jahren hätten „große Wirkung“ gezeigt, die sich letztendlich in besseren Prüfungsergebnissen niedergeschlagen haben. „Auch wenn heute mancher Azubi darüber stöhnt, wie streng wir sind, spätestens mit dem erfolgreichen Abschluss seiner Prüfung wird er es uns danken“, kommentierte am Ende eines langen Tages die Platzbotschafterin lächelnd.

Zimmercheck – Verkaufsgespräch – Eindecken – Servieren? Check!
Sarah Beckmann zollte dabei vor allem Johanna Goli, Assistant to the General Manager Mercure Hotel & Residenz Frankfurt Messe, und Silvia Soltau, ihre Hochachtung. Beide hatten federführend den Tag für die Azubis geplant. Und der hatte es in der Tat in sich, denn auf die jungen Frauen und Männer wartete ein anspruchsvolles Programm: Zimmercheck („Achten Sie auch auf die Funktionalität, prüfen Sie akribisch!“), Verkaufsgespräch („Welchen Buffetvorschlag haben Sie denn für unsere vegetarischen Gäste?“), Eindecken („Die Tischdecke mit dem Rücken zur Tür auflegen!“) und das Servieren eines 3-Gänge-Menüs („Und wie zerlegen Sie den Fisch? Welchen Wein empfehlen Sie dazu?“) – jede einzelne Korrektur, jeder hilfreiche Tipp diente zur Vorbereitung.

Das galt auch in der Küche, wo fünf angehende Köche für jeweils zwei Tische ein individuelles Menü zubereiteten. Salat, Suppe, Fisch, Wildschwein und Dessert – von der Zusammenstellung der Zutaten über die Zubereitung bis hin zur Präsentation reichten die Herausforderungen. Und sie wurden zuweilen mit Bravour bewältigt, wie die zufriedenen Gesichter beim abschließenden Prüfungsessen zeigten.

Unter den insgesamt 44 Gästen waren neben Vertretern der IHK Frankfurt und der IHK Offenbach auch die General Manager (zum Teil auch Prüfer bei der Simulation) Sarah Beckmann, Toni Gleitsmann, Tobias Hermann, Patrick Eickhoff, Stefan Rösl, Klaus-Peter Sprungk, Turgul Sölemez, Vjekoslav Ljubas sowie Dennis De Schrevel, der Chef des künftigen Sofitel Frankfurt Opera.

Die teilnehmenden Hotels an der Prüfungssimulation
„Nach der Prüfungssimulation wissen alle, was sie bei der IHK-Prüfung erwartet“, ist sich Johanna Goli sicher. Und wie ihre Kolleginnen und Kollegen bekennt sie: „Ich hätte während meiner Ausbildungszeit gerne solch ein Angebot gehabt.“

Eine Besonderheit der Prüfungssimulation ist der markenübergreifende Ansatz der Initiative. Dazu Silvia Soltau: „Wir nutzen damit auch die Markenvielfalt von AccorHotels und die Chance für unsere Azubis, die Philosophien und Standards anderer Marken kennenzulernen.“

Diesmal dabei waren Auszubildende aus den AccorHotels Novotel Mainz, Novotel Frankfurt City, Mercure Hotel & Residenz Frankfurt Messe, Mercure Hotel Frankfurt Eschborn Ost, Mercure Hotel Frankfurt Eschborn Helfmann Park, Mercure Hotel Frankfurt Airport Neu-Isenburg, Mercure Hotel Frankfurt Airport, Mercure Hotel Bad Homburg Friedrichsdorf, ibis Mainz, ibis Styles Frankfurt Offenbach, ibis Frankfurt Messe.

Ausbildungsförderung bei AccorHotels
AccorHotels fördert seine Azubis. AccorHotels fordert seine Azubis. Die AccorHotels Germany GmbH ist mit rund 1.300 Auszubildenden der größte Ausbilder in der Hotelbranche in Deutschland. 500 Azubis beginnen jedes Jahr ihre Ausbildung bei AccorHotels. Mit einem umfassenden Fortbildungsprogramm der firmeneigenen AccorHotels Académie und einer intensiven Unterstützung der Berufsanfänger schafft AccorHotels beste Voraussetzungen für eine qualifizierte Nachwuchsförderung. Zum Ausbildungskonzept gehören die AccorHotels Welcome Days – eine Begrüßungsveranstaltung zu Beginn der Ausbildung sowie die AccorHotels Orientation Days für Auszubildende im zweiten Lehrjahr. Zum Ende ihrer Ausbildung können sie ihr Talent beim AccorHotels Azubi Award unter Beweis stellen und Deutschlands bester Azubi ihres Fachs werden. Weltweit stehen unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Türen zu rund 3.800 AccorHotels offen – sehr gute Aussichten auf eine internationale Karriere inklusive (www.accorhotels-ausbildung.de, www.accorhotelsdualesstudium.de, www.accorhotels.jobs).

Über AccorHotels
AccorHotels ist eine Unternehmensgruppe, die für vollendete Gastlichkeit steht unter der Einhaltung des vorbehaltlosen Versprechens: Feel Welcome. In 92 Ländern kümmern sich in 3.900 Hotels über 180.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter um ihre Gäste.

Der weltweit führende Hotelbetreiber AccorHotels besteht aus zwei Einheiten und stellt seine doppelte Kompetenz als Hotelbetreiber und Franchisegeber (HotelServices) wie auch als Eigentümer und Investor (HotelInvest) in den Dienst seiner Kunden und Partner. Im Luxury/Upscale-Segment (Sofitel, Pullman, MGallery, Grand Mercure, The Sebel), im Midscale-Segment (Novotel, Novotel Suites, Mercure, Mama Shelter, Adagio) und im Economy-Segment (ibis, ibis Styles, ibis budget, Adagio access und hotelF1) entwickelt AccorHotels seine Konzepte permanent weiter, um die Erwartungen von Geschäftsreisenden und Urlaubern überall auf der Welt optimal zu erfüllen. Gesellschaftliches Engagement, solidarisches Verhalten und nachhaltiges Wirtschaften ist für das Unternehmen seit nahezu 50 Jahren wesentlicher Teil der Unternehmenskultur und wird auch im Rahmen des Programms PLANET 21 umgesetzt.

Die Gruppe verfügt über eine leistungsfähige digitale Struktur, insbesondere das Buchungsportal accorhotels.com, und das Treueprogramm Le Club AccorHotels. In Deutschland ist AccorHotels mit rund 340 Hotels der Marken Sofitel, Pullman, MGallery, Novotel, Novotel Suites, Mercure, Adagio, ibis, ibis Styles, ibis budget und Adagio access vertreten.

ACCOR SA ist an der Euronext in Paris (Code ISIN: FR0000120404) und am OTC-Markt in den USA (Code ACRFY) notiert.

Medienkontakt:
AccorHotels Central Europe
Corporate Communications, Public Relations & CSR
Eike Alexander Kraft
Liv Böing
Tel: +49 (0) 89/63002 111
E-Mail: presse.deutschland@accor.com

AccorHotels Presse Service
Bernhard Krebs
Tel: +49 (0) 160 / 60477 84
E-Mail: accor-presseservice@cwingens.de

Service für Journalisten
Die Accor PressCorner Deutschland www.accor.com/presse/deutschland





Beiträge von Gastautoren


Positionierung: Druckmarketing sorgt für kurze Wege

Artikel lesen

Incentives mit Mehrwert sind ein echter Gewinn

Artikel lesen

Insolvenz eines wichtigen Kunden: Vorsicht ist das Gebot der Stunde

Artikel lesen