Geschrieben von Redaktion, Donnerstag, 21. August, 2014

Andreas Schneider präsentiert beim Kelterfest des „Obsthof am Steinberg“ mit Baumpatenschaft eine Herzensangelegenheit

(PREGAS) Wenn Andreas Schneider am Samstag, 13. September 2014 ab 11 Uhr zum Kelterfest auf den „Obsthof am Steinberg“ in Nieder-Erlenbach bittet, verwirklicht er eine echte Herzensangelegenheit. Ein lang ersehnter Wunsch wird Realität: die Präsentation der ersten Baumpatenschaft zum 50 jährigen Bestehen des „Obsthof am Steinberg“. Dieser erste Baumpaten-Infotag bietet allen, die Interesse an einer Baumpatenschaft haben, die Möglichkeit, sich umfassend über das neueste Projekt zu informieren. Rund ein Jahr haben Andreas Schneider und sein Team an der Umsetzung gearbeitet. Ganz einfach per Mausklick können Interessenten und Liebhaber historischer Obstorten ihren ganz persönlichen Apfelbaum mit ihrer Wunschsorte bepaten. Der Obsthof offeriert in diesem Rahmen zwei kostenlose Baumpaten-Führungen mit Andreas Schneider – um 14 Uhr und um 18 Uhr. Nach einer Hausschoppen-Begrüßung und einer kurzen historischen Einleitung geht es zur benachbarten Baumpaten-Wiese. Im Gepäck hat Schneider einen Lagenwein und frischen Süßen. Vor Ort stellt er das Baumpatenschafts-Projekt vor und beantwortet alle Fragen bezüglich des „warum“, der Auswahl der historischen Sorten und deren Besonderheiten sowie der ökologischen Bedeutung einer Apfelwiese. Je nach Reife verkosten die Teilnehmer die zurzeit reifenden Sorten – natürlich frisch vom Baum. Jede Führung dauert ca. 1,5 Stunden, verläuft barrierefrei mit leichtem Gefälle und ist auf 60 Personen begrenzt (verbindliche Anmeldung notwendig). Zudem startet am 13. September der offizielle Ticketvorverkauf für die 7. internationale Apfelweinmesse „Apfelwein weltweit im Palmengarten 2015“ mit Apfelweinkönigin Nora I. und Christine Isensee vom Apfelwein weltweit-Büro. Natürlich wartet auf die Besucher frisch gepresster Bio-Süßer und weitere Spezialitäten vom Obsthof.

Schneiders Baumpatenschaft ab Herbst 2014
Im Herbst 1964 haben Albert & Waltraud Schneider mit der Anpflanzung von 2200 Apfelbäumen den „Obsthof am Steinberg“ begründet. Mit dieser Wiese haben sie die Grundlage für die sortenreine Apfelweinbereitung ihres Sohnes Andreas Schneider gelegt. Der Apfelhain „Am Steinberg“ ist der Ort, wo die Familiengeschichte hautnah erlebbar wird. Hier hält Andreas Schneider Führungen ab, feiert er Firmenfeste und lädt zum gemütlichen Schmausen unter dem Apfelbaum ein. Der „Obsthof am Steinberg“ fühlt sich der Erhaltung heimischer Streuobstwiesen verpflichtet. Dazu gehört vor allem der Schutz historischer Obstsorten. Diese Obst-„Schätze“ sind lebendiges Kulturerbe, das erhaltenswert ist und das der Nachwelt erhalten werden muss. Daher haben sich Andreas Schneider und sein Team entschlossen, auf einer neuen Apfelwiese „Am Mutzengraben“ 936 neue Bio-Apfelbäume anzupflanzen und diese zur Baumpatenschaft freizugeben. Die erste Pflanzung (Baumreihen A-H) erfolgt im Spätherbst 2014 und läutet das Jubiläum zum 50jährigen Bestehen des „Obsthof am Steinberg“ ein. Mit der zweiten Pflanzung (Baumreihen I-L) im Spätherbst 2015 wird das Jubiläumsjahr beendet. Andreas Schneider bietet drei unterschiedliche Patenmodelle an: „Klassik“, „Premium“ und „De Luxe“.

Baumpatenschaften für Firmen
Baumpatenschaften in Verbindung mit Firmenfeiern wie z.B. Sommerfest, Weihnachts- oder sonstige Abteilungsfeiern, Raclette-Essen mit Fackelwanderung sind separat anzufragen!

Baumpatenschaft für Nachhaltigkeit, Sortenvielfalt und den Frankfurter Streuobstwiesengürtel
Alle 16 historischen Sorten sind wahre Schätze, die nur noch selten bis sehr selten angebaut werden, bzw. sogar unmittelbar vom Aussterben bedroht sind. Sie erhalten auf dem Obsthof eine neue Heimat. Mit einer Baumpatenschaft unterstützen die Förderer diese Erhaltungsarbeit und geben vergessenen Apfelsorten wieder eine Heimat. Durch eine Baumpatenschaft fördert der Pate Nachhaltigkeit, bewahrt den Frankfurter Streuobstwiesengürtel, fördert die Sortenvielfalt und unterstützt den „Obsthof am Steinberg“ in der Weiterentwicklung der biologischen Obst- und Apfelweinkultur. Eine Baumpatenschaft bietet sich als besonderes Geschenk zu Hochzeit, Geburt und Geburtstagen an, aber auch zur Geschäftseröffnung, im Rahmen einer Firmenfeier oder eines -jubiläums … kurzum zu vielen Gelegenheiten. Selbstverständlich stellt der Obsthof auch Gutscheine für eine Baumpatenschaft aus.
Den finanziellen Ertrag aus den Baumpatenschaften verwendet das Team für die Neuanpflanzungen, zur Jahrzehnte andauernden Pflege und zum Erhalt der Bäume. Die Baumpatenschaft soll auch ein besonderer Anreiz für Händler/Wiederverkäufer sein. Für diese empfiehlt sich der Einstieg in eine Patenschaft mit mindestens fünf Bäumen.

Nachhaltigkeit
Durch eine Baumpatenschaft erwirbt der Förderer den ideellen Wert an einem Apfelbaum mit einer Sorte seiner Wahl. Damit unterstützt er den Obsthof beim nachhaltigen und ökologischen Anbau historischer Obstsorten. Sie sind die Basis und liefern die wertvollen Früchte für die sortenreinen Apfelweine Andreas Schneiders. Der Beitrag hilft dem Team bei der Jahrzehnte andauernden Pflege der Bäume bis zum Ertragseintritt – was je nach Sorte bis zu 20 Jahre dauern kann.

Streuobstwiesen
Die Biotop-Vernetzung der Baumpatenwiese „Am Mutzengraben“ mit dem „Obsthof am Steinberg“ und den Nieder-Erlenbacher Streuobstwiesen hat auch eine große ökologische Bedeutung für die Tier- und Pflanzenwelt Frankfurts. Durch die Erweiterung um 1,3 ha wird neuer Lebensraum für Flora und Fauna geschaffen. Ziel ist es, den traditionellen Obstgürtel um Nieder-Erlenbach zu erhalten und weiter auszudehnen. Frankfurter Streuobstwiesen sind wertvolle Rückzuggebiete und dienen Bürgern und Besuchern zur Naherholung. Das fruchtige Grün verbessert das Stadt-Klima. Gerade hier wird biologische Vielfalt für die Zukunft bewahrt.

Sortenvielfalt
Damit aus Bäumchen richtige Bäume werden, pflanzt das Obsthof-Team sie im Abstand von drei Metern und bewirtschaftet die Baumpatenwiese kontrolliert biologisch. Aus der Gesamtheit wird in Zukunft ein urwüchsiger Apfelhain mit 16 ganz besonderen Sorten erwachsen. Jede dieser Sorten hat ihre ganz eigene Geschichte, die sich in der Herkunft, ihrem Namen und ihrem Geschmack widerspiegelt. Stirbt eine Sorte aus, ist sie unwiederbringlich verloren, denn sie kann vom Menschen nicht reproduziert werden. Natürlich wird jeder Sorte eine Beschreibung beigefügt, die der besseren Orientierung dient. Besonders schützenswerte, vom Aussterben bedrohte Sorten wurden entsprechend gekennzeichnet. Diese befinden sich hauptsächlich in der Kategorie „De Luxe“ und „Premium“. Sie erhalten ihren Platz nahe am Weg, damit sie in Zukunft für die Förderer und Interessierte leicht und barrierefrei erreichbar sind. Für Samstag, 21.März 2015, lädt Schneider alle Baumpaten kostenfrei zum 1. Baumpatenfest ein. Interessierte und Gäste können gegen den geringen Betrag von € 5,- nach Anmeldung ebenfalls teilnehmen.

Baumpatenschaft – drei Modelle
Der „Obsthof am Steinberg“ bietet drei unterschiedliche Modelle zur Auswahl an. Die Baumpatenschaft gilt jeweils für ein Jahr bzw. drei oder fünf Jahre und ist danach verlängerbar. Die Verlängerung erfolgt durch neue Buchung. Das Baumpatenschaftsjahr läuft ab Zahlungseingang. Nach Buchung hat die Zahlung innerhalb von 14 Tagen zu erfolgen, ansonsten verfällt der Anspruch auf den ausgewählten Baum.

Baumpatenschaft „Klassik“
Der Tafelspitz der Baumpatenschaft. Acht traditionelle, vom Aussterben bedrohte Apfelsorten wie beispielsweise die „Rote Sternrenette“ und andere ausgewählte Renetten liefern den „Beat“ für die sortenreine Apfelwein- und Apfelsaftbereitung. Sie sind – natürlich handgepflückt geerntet – wunderbar als Tafelapfel zu genießen (Bäume A49 – L78). Die Förderer erhalten einmalig eine Urkunde sowie ein handgetöpfertes Schild mit dem Namen des Baumpaten zur Kennzeichnung „seines“ Baumes. Pro Jahr der Baumpatenschaft bekommt der Baumpate freien Eintritt beim Baumpatenfest, 1 Flasche „Schneider Schoppen“ (0,75l), eine Flasche Apfelsaft (0,75l), 1 Gutschein über einmalig 10% Rabatt, der beim Einkauf im Hofladen oder bei Einkehr in der Schoppenwirtschaft eingelöst werden kann sowie 2,5 kg Äpfel (Sorte nach Wahl und Verfügbarkeit) von September bis November (Preis: € 49,90).

Baumpatenschaft „Premium“
Das Herzstück der Baumpatenschaft. Mit neun verschiedenen Apfelsorten liegt es in der Mitte der Anpflanzung und beginnt in etwa 30 m Abstand zum geschotterten Feldweg.
In diesem Bereich ist auf den besonders aromatischen „Cox Orange“ Typ Monsieur Albert hinzuweisen, der vor 50 Jahren vom Gründervater des „Obsthof am Steinberg“ – Albert Schneider – gepflanzt wurde (Bäume A16 – L48). Der Pate erhält den Paketumfang „Klassik“ mit 1 Gutschein über einmalig 15% Rabatt anstatt 10% (Preis: € 79,90).

Baumpatenschaft „De Luxe“
Das Filetstück der Baumpatenschaft. In diesem Bereich vereint das Schneider-Team die Vielfalt an besonders schützenswerten Apfelsorten mit großer Nähe zum Obsthof. Die Paten haben jederzeit vom Parkplatz bis zur Baumpatenwiese barrierefreien Zugang für individuelle Besuche. Hier findet jeder seine ganz persönliche „Lieblingssorte“ (Bäume A1 – L15). Der Pate erhält den Paketumfang „Klassik“ mit 1 Gutschein über einmalig 20% Rabatt anstatt 10% (Preis: € 99,90).
Weitere Informationen über www.obsthof-am-steinberg.de

Obsthof am Steinberg
Inhaber: Andreas Schneider
Am Steinberg 24
60437 Frankfurt am Main/Nieder-Erlenbach
Telefon: 06101 41522 / Mobil: 0172 7823 490

Pressekontakt:
Martin Jung
Jung & Freunde
Hochschildstraße 16
60435 Frankfurt
T. 069 97 98 15 03
F. 069 27 27 09 52
m.jung@jh-f.de
www.jh-f.de





Beiträge von Gastautoren


Gestaltung und Produktion aus einer Hand

Artikel lesen

Employer Branding durch Zusatzleistungen stärken

Artikel lesen

Mit dem Traumschiff nach Kuba

Artikel lesen